<% user.display_name %>
Ein Prolog. 20min. Actionfilm mit Tiefgang.
4.338 €
5.500 € Fundingziel
32
Unterstützer*innen
Projekt beendet
 AIMBOT
 AIMBOT
 AIMBOT

Projekt

Finanzierungszeitraum 01.06.18 14:51 Uhr - 31.07.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 08.2018 - 08.2019
Fundingziel 5.500 €

Bezahlung für Equipment, Transfer und Verpflegung

2. Fundingziel 13.000 €

Bezahlung für Dienstleistung, Spezialeffkte, Aufwandsentschädigungen und Exoskelette

Kategorie Film / Video
Stadt Berlin
Worum geht es in dem Projekt?

Das Jahr 2025.
KAI und PAUL, zwei Brüder wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Während PAUL sich im Bundeswehreinsatz befindet, spielt KAI daheim Egoshooter - Spiele.
Beide haben sich im Streit getrennt und müssen nun mit dieser schweren Situation zurecht kommen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel ist es, mit dem Geld einen aktionreichen, dynamischen und vor allem bildstarken Film zu produzieren.
Diese Filmprojekt ist für Alle! Ob Gamer, Actionfilmliebhaber, Motorcross-Fans oder Soldaten...

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Unterstütze uns. Den Nachwuchs.

Wir glauben daran, dass wir als Team durchaus auch in Deutschland professionelle Bilder und Geschichten produzieren können. Ihr als Zuschauer sollt in der Lage sein, ganz in unsere Welt einzutauchen und euch gut unterhalten zu fühlen.
Nicht nur geladene Action, sondern auch es gesellschaftskritische Frage, werden in dem Kurzfilm gezeigt.

Wir produzieren sowohl für uns als auch für euch.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Equipment, Transfer, Catering, Spezialeffekte sowie Cast&Crew
und ein Teil der Exoskelette werden damit bezahlt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Jenny Gärtner - Drehbuch/ Regie/ Produktion
Florim Likaj - Produktionsleiter
Martin Hermann - Regieassistenz/ Aufnahmeleitung
Sophia Tamaro - Casting
George Steffens - Kamera
Kevin Niegot - Paul Neuman
Jonathan Elias Weiske - KAI Neuman

Website & Social Media

Weitere Projekte entdecken

Shutdown? Rise up! - Rettet die Dresdner Klubs
Musik
DE
Shutdown? Rise up! - Rettet die Dresdner Klubs
Der Klubnetz Dresden e.V. ist die Interessenvertretung von 13 Dresdner Klubs und versucht hiermit solidarisch die existenzbedrohenden Maßnahmen im Zuge des gegenwärtigen Shutdowns abzufedern, um den Fortbestand seiner Mitglieder zu sichern.
30.639 € 18 Tage