Crowdfunding beendet
Die Welt ist aus den Fugen, Menschen in Deutschland sind verunsichert, pessimistisch. Wie weit stimmt das, wie wird mit der Verunsicherung umgegangen? Was wirkt wichtig, was bedrohlich? In welchen wirtschaftlichen oder privaten Projekten kanalisieren Menschen ihre Zweifel und Ängste? Entlang meiner 2.200 km langen Radroute durch die 16 Länder (siehe Fotogalerie unten) spreche ich im Juni mit Alt und Jung. Meine Hypothese lautet: "Deutschland, da geht noch 'was!".
3.489 €
Fundingsumme
36
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung Sehr cool, dass diese Idee realisiert wird. Ich freue mich mit dem Projekt!
17.06.2020

Du darfst mitentscheiden: Wie gut sitzen die 136Wörter des Covertexts?

Martin C Roos
Martin C Roos1 min Lesezeit

Bevor mein Deutschlandbuch in Druck geht, brauche ich Hilfe, meiner „Betriebsblindheit“ wegen. Den Klappentext für die Buchrückseite – das Aushängeschild jedes Werks – habe ich gefühlt schon 2.451 Mal umgeschrieben. Dieses WE muss der kleine gewiefte Absatz sitzen!

Wer mir bis Samstag 20. Juni bei diesem letzten, fundamentalen Schritt helfen kann und will, möge mir geschwind mailen (mailto:[email protected]): Ich schicke die 136 Wörter des Covertexts – und Du sagst mir bis 20.6., ob und wo ich noch etwas „drehen“ kann oder muss.
Freut Euch auf die rund 54.000 Wörter im Buchinnern. Ich denke – und wehe dem, der da Voreingenommenheit wittert: Es wird ein tolles Buch! Und hat bereits eine ISBN (978-3-7497-9756-1 Paperback; 978-3-7497-9757-8 Hardcover). Für die verzögerte Produktion bitte ich um Nachsicht bei den „Buch-Dankeschön“-Buchern – Ihr seid nicht vergessen! Das Foto (das es leider nicht ins Buch geschafft hat) entstand übrigens auf der letzten Etappe meiner 2.451 Kilometer langen Reise: Auf der Fährfahrt kurz vor Travemünde. Foto © Isabela Pacini

Impressum
RoosReporter
Martin Roos
Moltkestr. 35
23564 Lübeck Deutschland

Steuernummer 22/171/61053, Finanzamt Lübeck.
Geschäftsbedingungen (AGB-Kurzfassung; Langfassung: www.torial.com/martin.roos/portfolio/329777):
Es wird stets ein einfaches, nicht-exklusives Nutzungsrecht eingeräumt; Exklusivrechte sind zeitlich begrenzt und gelten nur mit gesonderter Vereinbarung. Für inhaltliche Fehler in veröffentlichten Beiträgen haftet der Auftraggeber, außer der Auftragnehmer handelte vorsätzlich oder fahrlässig.
Soweit Dritte wegen der Verwendung von Text- oder Bildmaterial durch den Auftraggeber Ansprüche erheben oder presse-, datenschutz- und strafrechtliche Sanktionen einleiten oder durchsetzen, hat der Auftraggeber den Journalisten von allen damit verbundenen Kosten freizustellen, es sei denn, den Journalisten trifft die Haftung gegenüber dem Auftraggeber.
Das gilt auch dann, wenn der Auftraggeber die Rechte am Beitrag an Dritte überträgt.