Crowdfunding beendet
Bodos neues Projekt „Antigone" ist ein antikes Theaterstück in modernem Gewand mit hochaktuellen Themen wie ziviler Ungehorsam und Wahrung der Menschenrechte. Im April haben wir zwei Aufführungen aufgezeichnet. Mit Eurer Hilfe schneiden wir aus dem großartigen Material, das dabei entstand, einen mitreißenden und bewegenden Theaterfilm. Außerdem fügen wir lustiges Bonusmaterial und exklusive Einblicke in die Produktion hinzu. Und wer uns unterstützt, erhält coole, exklusive Dankeschöns.
74.901 €
Fundingsumme
1.252
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung Applaus, Applaus. Gut gemacht, ich tanze vor Freude mit dem Projekt!
09.07.2019

Der Wahnsinn: 166% des 1. Fundingziels sind erreicht!

Bodo Wartke
Bodo Wartke5 min Lesezeit

Liebe Unterstützer*innen!

Vielen herzlichen Dank für Euer Vertrauen in unsere Arbeit! Wir haben kurz vor Schluss noch einen tollen Endspurt hingelegt und viele Kurzentschlossene haben dafür gesorgt, dass binnen 24 Stunden erst die 70.000 € Marke fiel und dann sogar noch die 75.000 € nur eine Nasenlänge entfernt blieb! Vor Erstaunen blieben uns die Münder offen stehen! 1.252 Unterstützer*innen sind es schlussendlich geworden ... das wird ein langer Abspann!

Jetzt können wir aber sowas von durchstarten!

Ein paar sehr aufregende Wochen liegen hinter uns, seitdem wir in Fürth unsere Aufzeichnung des "Antigone"-Theaterstücks über die Bühne gebracht haben. Vor Ort hatten wir unser Crowdfunding-Pitchvideo gedreht, anschließend fertiggestellt und pünktlich zum vorgesehenen Start unserer Kampagne online schalten können.

Binnen kürzester Zeit hatten wir einen Großteil des ersten Fundingziels sicher. Als wir schließlich von Startnext als Projekt empfohlen wurden, kam nochmal richtig Schwung in die Sache und wir überschritten das erste Ziel. Damit war unsere Weiterarbeit an dem Projekt gesichert, denn sobald man das 1. Ziel erreicht, wird das Geld zugesichert und ausgezahlt. Zugleich steht man in der Pflicht: jetzt müssen wir das Versprechen einlösen. Dass das inhaltlich unproblematisch sein würde, wussten wir inzwischen, denn wir hatten uns bis dahin bereits ausgiebig mit dem Material befasst und gesehen, dass wir einen schönen Mitschnitt daraus würden machen können. Finanziell war dieser Abschnitt nun auch in trockenen Tüchern: der Mitschnitt würde – mit der Hilfe von über 600 Unterstützer*innen, die sich für Dankeschöns zwischen 10 € und tatsächlich sage und schreibe 2.000 € entschieden hatten – auf DVD, Blu-ray und online erscheinen.

Gespannt waren wir nun, wieviel von unseren Sonderwünschen, Extravorstellungen, Bonusmaterial-Ideen und dramaturgischen wie bildgestalterischen Kniffen wir würden umsetzen können. Jeder Euro auf dem Weg zum zweiten Ziel ermöglichte uns mehr gestalterische Freiheit und gleichzeitig auch mehr zu erzählen: von Antigone und Kreon selbst im Hauptfilm und von der Produktion drum herum im möglichen Bonusmaterial.

Schlussendlich wurden es fast 75.000 €! Das sind beinahe 30.000 € mehr als das erste Fundingziel und damit mehr als anderthalb mal so viel wie dieser Betrag! Das ist auch ein höherer Betrag, als wir intern kalkuliert hatten (also auf den wir fundiert zu hoffen wagten) und damit ist klar: wir werden wirklich viel von dem umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben. Nicht alles, dazu hätte es auch der übrigen 20.000 € bis zum 2. Ziel bedurft, aber einen Großteil.

So haben wir uns noch während der Kampagne einen Nachdreh-Tag organisiert, den wir vorgestern im Thalia Theater im Rahmen der dortigen "Antigone"-Auftritte durchführten. Dabei ging es um Teile, die wir aus dem Fürther Material nicht gut erzählen konnten, z.B. das Auffinden von Antigone durch Haimon. Wir haben auch Reaktionen von Figuren gefilmt, die es im Stück so nicht zu sehen gibt, weil unsere beiden Protagonisten nicht für jede stumme Reaktion immer in die andere Rolle schlüpfen können. Und wir haben eine Vorspann-Sequenz entwickelt, mit der wir einen Teil der Geschichte erzählen können, der so noch nicht erzählt wurde.

Außerdem haben wir eine Umfrage gestartet, welches Bonusmaterial für unsere Unterstützer*innen besonders interessieren würde. Unsere Vorschläge wurden von den über 200 Teilnehmer*innen unterschiedlich angenommen, so dass wir nun ein klares Stimmungsbild haben, was Ihr Euch am meisten wünscht. Outtakes, die Zugaben und auch der Wunsch nach mehr Einblicken in die Entstehung der Produktion und des Stückes selbst waren weit oben.

Auch mit der Umsetzung dieser Wünsche haben wir noch im Thalia Theater begonnen, indem Bodo und Melanie zwei Zugaben zu dem Stück ausgearbeitet und einstudiert haben, die sie anschließend live an beiden Abenden im Thalia spielten, so dass wir sie aufzeichnen konnten und nun auf den Scheiben veröffentlichen werden.

Darüber hinaus haben wir sehr viel bei dieser Kampagne gelernt. Wir sind überrascht worden in alle Richtungen, haben manches unter- anderes überschätzt, vieles richtig und manches auch nicht richtig gemacht. Damit gehen wir nun um, wir haben Euer Feedback – zumeist positives und manches konstruktiv-kritische – gehört und suchen nach neuen Ideen, um Wünsche und Eingaben umsetzen zu können; akut betrifft das vor allem die Kinovorstellungen, von denen ja schon öfter die Rede war.

Wir hoffen, dass Euch unsere Beiträge bei Startnext bis hierhin Freude gemacht und Vorfreude auf die Veröffentlichung geweckt haben. Mit der sehr komplexen Realisierungsphase, die nun beginnt, werden wir weniger Beiträge veröffentlichen und auch unsere Reaktionszeit dürfte etwas länger werden als bisher. Denn nun sind wir vor allem damit beschäftigt, einen großartigen Film zu machen, der all den Erwartungen gerecht wird, die nun geschürt worden sind. Dahingehend sind wir sehr zuversichtlich und freuen uns unsererseits darauf, Euch das nächste Mal berichten zu können, voraussichtlich vom nächsten großen Screening mit Bodo Mitte August.

Bis dahin wünschen wir Euch einen schönen Sommer, gute Ferien und Urlaube! Wir hören/lesen/sehen uns!

Sven für das Reimkultur-Team und Bodo

PS Natürlich werden wir auch unser Versprechen umsetzen, bei Erreichen von 70.000 € Fundingsumme Schulen auf Anfrage den Film kostenlos zur Verfügung zu stellen. Im Herbst zu Beginn des neuen Schuljahres werden wir eine neue Info-Aktion für Schulen durchführen, in der wir den Film anbieten werden.

Impressum
Reimkultur GmbH & Co.KG
Bodo Wartke
Rutschbahn 11
20146 Hamburg Deutschland
USt-IdNr.: DE306252186

Handelsregister HRA 120024
Amtsgericht Hamburg

vertreten durch:
Reimkultur vollintegrierte Parallelgesellschaft mbH
Rutschbahn 11
20146 Hamburg
Handelsregister HRB 140624
Amtsgericht Hamburg
Geschäftsführer: Sven Schütze
Rutschbahn 11
20146 Hamburg

USt-ID: DE306252186