Projekte / Kunst
Ab Frühsommer 2018 möchten wir unsere ungenutzten Flächen im Basement mit einem kuratierten Ausstellungsprogramm bespielen. Eingeladen werden drei Künstlerinnen jeweils eine ortsbezogene Einzelausstellung zu konzipieren. Sie werden sich intensiv mit dem außergewöhnlichen Ort auseinandersetzen und raumgreifend arbeiten. Bisher wurde die Künstlerin Nina Tobien (Berlin) ausgewählt. Zwei weitere Künstlerinnen sollen folgen. Ein Vermittlungs- und Begleitprogramm wird die Ausstellungen begleiten.
18.196 €
18.000 € Fundingziel
56
Fans
166
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 01.02.18 11:23 Uhr - 28.02.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2.+ 3. Quartal 2018
Fundingziel erreicht 18.000 €
Finanziert werden müssen Material-, Produktion-, Transport-, Druck-, Werbe- und Reisekosten für 3 Ausstellungen im Basement des ATELIERFRANKFURT.
Kategorie Kunst

Worum geht es in dem Projekt?

Als größtes Kunstzentrum Hessens bietet ATELIERFRANKFURT (AF) Schaffensraum und Präsentationsplattform für Künstler aller Disziplinen. Synergien werden gefördert, Netzwerke entstehen.

Als Offspace versteht sich AF als Freiraum zwischen Museen, Hochschulen und Markt. Es erweitert die Kulturlandschaft des RheinMainGebiets und ist Ort für Experimente.

Kurz: 130 Ateliers, 200 Künstler, 1.000qm Veranstaltungs- und 500qm Ausstellungsfläche – Viel kreatives Potential im Frankfurter Ostend.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel des AF ist es das Spektrum des Kunstzentrums durch ein kuratiertes Ausstellungsprogramm zu erweitern:

Spannende, provokante künstlerische Positionen aus In- und Ausland sollen in außergewöhnlichen, noch nicht erschlossenen Räumen im Basement präsentiert werden. Ein diskursives Vermittlungsprogramm ist auch geplant.

Unsere Zielgruppe sind alle, die an Kunst und ästhetischen Diskursen interessiert sind und keine Angst vor Denkexperimenten haben.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das AF als Schnittstelle zwischen künstlerischer Produktion, Präsentation, Austausch und Vernetzung ist ein einzigartiges Projekt. Dieser seltene Freiraum im RheinMainGebiet – ein Kleinod zwischen den Glasfassaden – muss geschützt und ausgebaut werden

Mit ihrer Unterstützung trägt die Crowd dazu bei, das Spektrum des AF zu erweitern, Vernetzung über die Grenzen der Region hinaus möglich zu machen und damit den Kulturstandort zu stärken und ihm eine größere Relevanz zu verleihen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Gelder werden dazu verwendet das langfristig angelegte, kuratierte Ausstellungsprogramm 2018 auf den Weg zu bringen und spannende Einzelpositionen aus In- und Ausland im AF zu präsentieren.

Gezeigt werden sollen ortsbezogene, installative Arbeiten, welche zur Diskussion anregen und sich mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen.

Bisher wurde die Künstlerin Nina Tobien (Berlin) ausgewählt. Zwei weitere Künstlerinnen sollen folgen. Ein Vermittlungsprogramm wird die Ausstellungen begleiten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem AF steht der gemeinnützige Verein ATELIERFRANKFURT mit seinem ehrenamtlich tätigen Vorstand und dem vierköpfigen AF-Team. Mit voller Frauenpower organisiert das Team – namentlich die Direktorin Corinna Bimboese, die Co-Direktorin Manuela Messerschmidt und die beiden Assistentinnen Marie Schaarschmidt und Nina Reichert – das Kunstzentrum.

Unterstützt werden sie von vielen Helfern, Künstlern, Veranstaltern, dem Team der Kantine im AF, dem Kulturamt der Stadt Frankfurt und vielen mehr.

Impressum
ATELIERFRANKFURT e.V.
Manuela Messerschmidt
Schwedlerstraße 1-5
60314 Frankfurt am Main Deutschland

Herausgeber:
ATELIERFRANKFURT e.V.
Schwedlerstraße 1-5
60314 Frankfurt am Main

T+49 69 74 30 37 71
F+49 69 74 30 37 72
E kontakt(at)atelierfrankfurt.de

Vorstand:
Jörg Mugrauer (Vorsitzender), Dr. Sebastian Daub

Direktorin
Corinna Bimboese

Kooperationen

Frisch gekocht, täglich neue Rezepte aus der Streetfood-Szene im ATELIERFRANKFURT. Wir kochen mit Produkten aus der Region. Nachhaltigkeit ist unser Mantra. Bio wo es nur geht- Vegan- Veggy- Fleischig. Ein Projekt von Nik Mroch.

Als Aufnahmeleiter für TV- & Kinofilme darf ich regelmässig ein Blick hinter die Kulissen der Kunst- und Kulturszene werfen. Das ATELIERFRANKFURT mit seiner Vielfalt ist zwingend notwendig für Frankfurt und daher unterstütze ich sie gerne!

Das Kabinett der Kuriositäten ist ein temporärer Ort für Hedonisten und Freigeister jeglicher Couleur. Das AF verwandelt sich hierbei in eine surreale Parallelwelt gefüllt mit Musik, Performance, Lichtinstallationen und toleranten Menschen.

Im Contest von

kulturMut 2017/2018

Die 5. Runde von kulturMut ist beendet: Wir haben viele spannende Kulturprojekte aus dem RheinMain-Gebiet ausgewählt und gemeinsam mit der Crowd konnten wir 28 Projekte erfolgreich finanzieren. Ingesamt hat die Aventis Foundation und der Kulturfonds Frankfurt RheinMain ein Preisgeld von 250.000€...

Kuratiert von

kulturMut

kulturMut ist eine Initiative der Aventis Foundation in Kooperation mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain und Startnext. Gemeinsam verbinden wir Crowdfunding mit Stiftungsförderung und öffentlicher Kulturförderung. Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sit...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

58.535.134 € von der Crowd finanziert
6.499 erfolgreiche Projekte
1.050.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH