Projekte / Film / Video
Auf der Kippe - Dokumentarfilm
Seit vier Jahren begleiten wir ehrenamtlich Menschen in der Lausitz bei ihrem Kampf gegen den Braunkohlenbergbau, der droht, ihnen alles zu nehmen. Ganze Dörfer und ihre Einwohner_innen müssen den Kohlebaggern weichen. Der Film AUF DER KIPPE zeigt, was es bedeutet auf historischem Grund zu leben und nicht zu wissen wie lange noch. Es ist ein Film über und für die Menschen in ihrem Widerstand gegen die klimazerstörende und gesundheitsschädliche Verstromung der Braunkohle.
Lüneburg
7.430 €
12.000 € 2. Fundingziel
165
Fans
145
Unterstützer
Projekt erfolgreich
17.12.15, 12:34 Marco Kühne
Liebe Unterstützer_innen von AUF DER KIPPE, jetzt ist es fast so weit: Wir erwarten jeden Tag den Eingang der DVDs. Nach ein paar Verzögerungen im, nun ja Betriebsablauf, haben wir die feste Zusage vom Presswerk, dass die DVDs am kommenden Dienstag bei uns eintreffen. Die Umschläge derer, die auf ihre Dankeschön-DVD warten und derer, die bei den Screenings vorbestellt haben, sind etikettiert und versandbereit. Wenn am Dienstag dann die DVDs eintreffen, wird eingetütet und zur Post gefahren. Das heißt: Letzte Chance für euch noch schnell eine AUF DER KIPPE DVD als Weihnachtsgeschenk ordern. Bestellungen, deren Zahlungen bis Dienstagmorgen eingegangen sind, werden noch am selben Tag verschickt und sollten euch auch noch vor Weihnachten erreichen. Hier geht's zur Bestellseite: http://www.graswurzel.tv/solishop/dvds.php Aber auch die anderen Dankeschöns, die noch fehlen, haben wir nicht vergessen. Die kommen dann im neuen Jahr, versprochen! Beste vorweihnachtliche Grüße, Marco für das AUF DER KIPPE Team
13.11.15, 10:26 Marco Kühne
Liebe Unterstützer_innen, sorry, dass wir uns so lange nicht mehr gemeldet haben, obwohl eine ganze Menge passiert ist. Wer uns auf Facebook folgt hat auch das ein oder andere vielleicht mitbekommen. Für alle anderen hier eine kurze Zusammenfassung: AUF DER KIPPE feierte offiziell Premiere Wir waren in Rotterdam beim Architekturfilmfestival, wo AUF DER KIPPE offiziell Premiere feierte. Vor einem sehr interessierten Publikum hatten wir die Gelegenheit den Film zu zeigen und hinterher spannende Gespräche mit dem Publikum zu führen. AUF DER KIPPE bei den Umweltfilmtagen in Lüneburg Am übernächsten Sonntag, 22.11., wird AUF DER KIPPE gemeinsam mit dem Film Legacy Warnings! bei den Lüneburger Umweltfilmtagen im Scala Kino gezeigt. Wir freuen uns über ein großes und interessiertes Publikum! http://www.scala-kino.net/filme/auf-der-kippe-legacy-warnings DVD Produktion Die DVD Produktion läuft auf Hochtouren. Wir haben ein Presswerk gefunden, die DVD vorbereitet. Es fehlt noch die Grafik und dann geht's ab ins Presswerk. Wir hoffen noch diesen Monat die ersten DVDs rausschicken zu können! Und sonst so? Wir möchten uns bei allen Unterstützer_innen entschuldigen, die noch immer auf ihr Dankeschön warten. Wir setzen alles dran die Liste noch in diesem Jahr abzuarbeiten und alle ThankYou's zu verschicken. Versprochen! Soweit für heute und wir sehen uns in Lüneburg, Marco für das AUF DER KIPPE Team
21.06.15, 13:28 Marco Kühne
Liebe Unterstützer_innen, gestern ist es soweit gewesen: Vier Jahre lang haben wir auf diesen Moment hingearbeitet und zum Ende hin auch ein bisschen geschwitzt, um den Termin halten zu können. Es ist vollbracht! AUF DER KIPPE ist fertig und wir haben ihn in der Lausitz vor mehr als 200 Zuschauer_innen präsentieren dürfen. Das war ein bewegender Moment. Viele unserer Protagonist_innen waren da. Es gab Tränen und langen Applaus. Der gehört auch euch! Mit eurer Unterstützung habt ihr diesen Film erst möglich gemacht. Vielen Dank noch einmal! Wie geht es jetzt weiter? Nach und Nach verschicken wir die noch ausstehenden Dankeschöns. Die Leute, die die Karte des Widerstands gebucht haben und eine DVD orderten müssen sich allerdings noch einen Moment gedulden. Zunächst wird AUF DER KIPPE bei Dokumentarfilmfestivals eingereicht und hoffentlich auch bei vielen angenommen und im Programm gezeigt. Wir klären mit den Festivals ab wann wir DVDs verschicken dürfen, um nicht die Festivalvorführung zu gefährden, denn es gibt Festivals, die gern eine Premiere hätten. Wir halten euch auf dem Laufenden! Wir werden jetzt erst einmal die nächsten Schritte zur Festivalbewerbung unternehmen und uns um die englische Übersetzung des Films kümmern, denn wir haben gestern eine Einladung ins Europaparlament bekommen, um den Film dort zu präsentieren. Nach wie vor freut sich das Projekt und das Team über weitere Unterstützung! Gern könnt ihr uns weiterempfehlen. Das Spendenkonto findet ihr auf unserer Website: www.aufderkippe-film.de Also noch einmal vielen Dank für euren Support! Marco für das AUF DER KIPPE Team
01.05.15, 12:35 Marco Kühne
Liebe Freund_innen von AUF DER KIPPE, wir sind ein ganz klein wenig im Verzug mit unseren Dankeschöns aber haben gute Nachrichten! 1. Die Namen AUF DER KIPPE haben soeben unseren Posteingang verlassen - damit ist die erste Runde des Dankeschön-Versands abgeschlossen. 2. Die Handytaschen werden sehr bald folgen. Wir haben von Frau Penk aus Rohne netterweise wunderschöne Stoffreste original Lausitzer Trachtenstoffe bekommen und werden diese nun in die Handytaschen einarbeiten. Hier wird sich der Versand wohl noch bis Mitte Mai hinauszögern und gleiches gilt leider auch für die Turnbeutel. 3. Gelbe Widerstands-Xe und Buttons sind eingetroffen und werden kommende Woche versandt! 4. In der Aufkleber-Produktion kam es zu geringfügigen Verzögerungen, so dass wir diese wohl auch erst Mitte Mai versenden können! 5. Wir sind guter Dinge!!! Die Politik hilft uns bei unserem großen Ziel nachhaltig und sozial verträglich aus der Braunkohlenförderung auszusteigen! 6. AUF DER KIPPE wächst und gedeiht! Es gibt einen sehr rohen Rohschnitt und wir werden den Film noch in diesem Sommer fertig stellen können, damit wir ihn pünktlich zum Dok-Leipzig (Leipziger Dokumentarfilmfestival) einreichen können! Und warum? Genau: Dank euren Unterstützungen! Vielen Dank noch einmal dafür! Marco für AUF DER KIPPE
21.04.15, 09:13 Marco Kühne
Lieber Unterstützer_innen von AUF DER KIPPE, in der Kohlepolitik ist echt Bewegung gerade: Die Bundesregierung plant eine Abgabe auf alte CO2-Schleudern wie sie unter anderem in der Lausitz stehen, Vattenfall plant sein ganzes Braunkohle-Geschäft zu verhökern und auch die großen Medien verschließen sich endlich nicht mehr dem Thema! Mit AUF DER KIPPE kommen wir genau zum richtigen Zeitpunkt: Der Widerstand ist medial angekommen und wir sind mittendrin. Ja, bei Vattenfall hat man regelrecht Angst vor der Berichterstattung darüber. In einem Dokument, das sich an das Sicherheitspersonal bei Vattenfall richtet und uns anonym zugespielt wurde, werden die Mitarbeiter_innen vor Filmteams des Moving Media e.V. gewarnt. Wörtlich heißt es da: "Derzeit finden im Lausitzer Revier Filmaufnahmen über den Verlust der Heimat aufgrund des Braunkohlentagebaus, statt. Dazu nutzt die betreffende Produktionsfirma 2SPOT aus Lüneburg mit dem Medienprojekt Moving Media e.V. auch Flugroboter mit Kameraausstattung. Das Medienprojekt Moving media e.V. steht in Verbindung mit der Internetplattform graswurzel.tv, das unter Anderem vom Widerstand im Hambacher Forst und anderen Aktionen von Umweltgruppen berichtet. Sollten Filmteams im Bereich Ihrer Anlagen und Objekte angetroffen werden, ist davon auszugehen, das Recherchen zu einem Filmprojekt durchgeführt werden, oder aber eine Aktion gegen das Unternehmen (z.B. Gleisbesetzung, Baggerbesetzung,...) stattfindet oder in Kürze beginnt und medienwirksam begleitet wird. Hier gilt es direkt zu handeln und entsprechend der Meldeverfahren die notwendigen Prozesse zu starten. Verweisen Sie die Personen auf die Notwendigkeit einer Foto- und Filmerlaubnis und verweisen Sie sie ggf. von unserem Betriebsgelände. Bitte sensibilisieren Sie in diesem Zusammenhang Ihre Mitarbeiter und Servicepartner." Hat Vattenfall jetzt Menschen angestellt, die das Web durchforsten auf der Suche nach kritischen Berichterstattungen? Vielleicht ist doch nicht alles so sauber, wie sie uns glauben machen wollen? Offensichtlich werden daher nur positiv gesinnte Journalist_innen zum Dreh empfangen, denn für AUF DER KIPPE wollten sie keine Genehmigung erteilen, bzw konnten sie nicht: "aus Sicherheitsgründen". Mehrfach haben wir offiziell nachgefragt und von der Pressestelle immer wieder eine Absage erhalten: "Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass wir Ihnen einen Drehtermin in einem unserer Lausitzer Tagebaue aus Sicherheits- und Personalgründen nicht ermöglichen können." Aber egal, wir werden AUF DER KIPPE auch ohne offiziellen Tagebau-Besuch fertig stellen. Wir sind mitten im Schnitt und am Wochenende werden wir unseren vorletzten Dreh absolvieren: Wir begleiten die Lausitzer_innen auf ihrem Weg zur Anti-Kohle-Kette ins Rheinland, denn der Widerstand ist nun mal real und Vattenfall kann die Berichterstattung darüber nicht verhindern! Wir sehen uns also am Wochenende im Rheinland! www.anti-kohle-kette.de
30.03.15, 09:52 Marco Kühne
Liebe Unterstützer_innen und Freund_innen von AUF DER KIPPE, jetzt endlich möchten wir uns bei euch noch einmal ganz offiziell bedanken und entschuldigen, dass das nicht schon längst geschehen ist. Wow, 7.430 € sind während der Finanzierungsphase für AUF DER KIPPE zusammen gekommen. Das ist eine ganze Menge Geld, die uns bei der Fertigstellung des Films ein ganzes Stück weiterhelfen wird. Wie versprochen werden wir jetzt voll eintauchen in die Arbeit. Na gut, eigentlich haben wir damit schon längst begonnen, nicht erst mit unserer Drehreise vergangene Woche. Wir haben jetzt noch einmal mehr Material zum Sichten auf das wir gespannt sind. Zudem werden wir uns jetzt an die Konzipierung des Films setzen, erste Drehbuchentwürfe entwickeln und vor allem auch am Thema dranbleiben, denn die Ereignisse überschlagen sich: In Sachsen wurde schon vor einigen Monaten Klage gegen den Braunkohlenplan "Nochten II" eingereicht und gestern sollte das Oberverwaltungsgericht in Bautzen eigentlich über die Zulässigkeit dieser Klage entscheiden. Allerdings entschied das Gericht, dass es noch mehr Zeit brauche und deshalb ist erst in zwei Wochen mit einer Entscheidung zu rechnen. Zudem sorgt Wirtschaftsminister Sigmar Gabriels Ankündigung einer Klima-Abgabe für alte Kohlekraftwerke für Unmut in der eigenen Partei. Eigentlich ist die SPD und auch ihr Wirtschaftsminister uns bisher immer als kohlefreundlich erschienen und in Brandenburg zumindest war es auch die SPD, die den weiteren Ausbau der Braunkohlenindustrie forciert hat. Sollte sich das jetzt ändern? Wir sind gespannt und werden auch hier dranbleiben. Ihr seht, es ist eine ganze Menge, das gerade passiert und wir werden alles geben AUF DER KIPPE so aktuell wie möglich zu halten. Aber jetzt heißt es erstmal: Sichten, sichten, sichten. Und nicht zu vergessen: Dankeschöns basteln. Also noch einmal vielen Dank für euren Support und falls ihr noch Leute kennt, die die Crowdfunding-Phase verpasst haben aber gern noch etwas geben möchten, dann können sie das tun, indem sie direkt auf unser Vereinskonto spenden. Selbstverständlich erhalten alle Spender_innen ab 50 € eine vom Finanzamt anerkannte Spendenquittung. Darunter reicht der Kontoauszug. (moving media e.V. | IBAN: DE94430609672042260600 | BIC: GENODEM1GLS | GLS Gemeinschaftsbank | Stichwort: AUF DER KIPPE) Soweit für heute und wir können es nicht oft genug sagen: DANKE, DANKE, DANKE! Marco für das AUF DER KIPPE Team
21.03.15, 20:56 Marco Kühne
Okay, wir reden nicht schon wieder über das Wetter - auch wenn die Lausitz wohl einer der wenigen Orte in ganz Deutschland war, wo heute die Sonne geschienen hat. Das haben wir genutzt und uns eines der vielen Sperrgebiete in den Rekultivierungsflächen angesehen. Das ist schon traurig: Da sind mit enormen Geldaufwand wunderschöne idyllische Radwege an Seen angelegt worden, die einladen sollen zum Skaten oder Radfahren und dann endet der Ausflug ziemlich bald vor einem Sperrschild. Der Grund: Die Standsicherheit der Kippenflächen ehemaliger Tagebaue kann nicht garantiert werden. Hier zeigt sich einmal mehr, dass die Rekultivierung der Bergbaufolgelandschaften eine nicht überschaubare Herausforderung darstellt und die damit einhergehenden Kosten einfach nicht einzuschätzen sind. Viel älter als die Braunkohlenförderung ist die sorbische Tradition des Ostereier-Malens - oder besser Dekorierens. Ob Kratz-, Ätz- oder Wachstechnik spielt dabei keine Rolle: Heraus kommen wunderschöne Osterdekorationen. Wir haben uns heute im sorbischen Kulturzentrum in Schleife auf dem Ostereiermarkt umgesehen und nicht schlecht gestaunt, wie detailreich und filigran die kleinen Kunstwerke gestaltet sind. Morgen geht unsere Drehreise zu Ende - diese Drehreise. Wir treffen noch Franziska Buch vom Umweltinstitut München und dann fahren wir wieder gen Hamburg. Aber wir werden wieder zurück kehren, denn noch ist die Geschichte hier nicht final erzählt. Morgen endet auch die Fundingphase von AUF DER KIPPE. Deshalb heißt es JETZT also bis spätestens Sonntagabend zugreifen, wenn ihr noch DVDs oder die anderen kleinen Gimmicks ergattern möchtet!
20.03.15, 20:03 Marco Kühne
Der Sekt, mit dem wir heute Abend anstoßen, ist natürlich nicht von euren Spendengeldern bezahlt. Den haben wir uns gegönnt, um den heutigen Erfolg zu feiern, denn die Funding-Schwelle ist erreicht! Wir sind wahnsinnig glücklich, dass der Plan aufgegangen ist und wir nun die nächsten Schritte für die Fertigstellung von AUF DER KIPPE unternehmen können. Auch heute waren wir wieder zum Dreh in der Lausitz unterwegs: und wieder Sonne satt. Wir haben Aufnahmen an der Tagebaukante gemacht und eine gute Freundin besucht: Edith Penk. Frau Penk kennt ihr ja schon aus einem unserer Teaser zum Film. Sie ist Sorbin und lebt in dem Gebiet, wo einmal der Tagebau Nochten II die Erde umgraben soll. Zwar hat das Land Sachsen schon eine Entscheidung getroffen, aber die Menschen in der Region geben nicht auf. Gemeinsam mit BUND, Greenpeace und dem Bündnis "Strukturwandel Jetzt - Kein Nochten II" klagen sie gegen die Pläne ihre Heimat zu vernichten. Das Ergebnis dieser Klage werden wir wohl in AUF DER KIPPE nicht mehr dokumentieren können, aber wir haben den Betroffenen versprochen: Wir bleiben dran! Und bestimmt wird es deswegen irgendwann auch eine Fortsetzung zu unserem Film geben. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Wir stürzen uns jetzt erst einmal voll und ganz in die Arbeit zu dem aktuellen Projekt. Auch wenn die Funding-Schwelle nun erreicht ist, hilft dennoch jeder weitere Euro, um AUF DER KIPPE noch besser werden zu lassen. Nutzt die Gelegenheit in den kommenden zwei Tagen noch schnell DVDs oder andere Sachen wie Aufkleber, Buttons, Handy-Taschen oder auch Turnbeutel zu bestellen. Lasst euch die Chance nicht entgehen und werdet schnell noch Unterstützer_in von AUF DER KIPPE!
19.03.15, 23:20 Marco Kühne
Irgendjemand erzählte mir einmal, die Lausitz sei der trockenste und sonnenreichste Ort Deutschlands. Ob das wirklich stimmt, das können wir natürlich nicht beweisen aber der Tag heute hat auf jeden Fall gehalten was uns versprochen wurde: Sonne satt und kein Regen. Es war zwar ein bisschen windig aber für unseren Quadcopter kein Problem. Wir haben heute wunderschöne Luftaufnahmen der bedrohten Orte machen können. Außerdem waren wir heute in Proschim und haben mit Günter Jurischka gedreht. Auch sein Zuhause ist vom neuen Tagebau Welzow-Süd II bedroht und er kämpft um sein Zuhause. Wir haben ihn in den vergangenen Jahren immer wieder auf Protestveranstaltungen getroffen, denn er will nicht einsehen, dass sein Ort dem Tagebau weichen soll, denn nach seiner Aussage liegt unter Proschim gar keine Kohle. Gerade stehen wir am Tagebau Welzow Süd: die Sonne geht unter, es ist allerdings wenig romantisch. Wir hören das Dröhnen der Maschinen und werden Zeug_innen wie hier die Landschaft umgegraben wird. Hier wo eins Felder, Wälder oder sogar Dörfer einmal standen wird das Unterste nach oben gekehrt. Es ist traurig zu sehen wie ganze Landschaften vernichtet werden - und daran ändert auch der Sonnenschein nichts. Wir freuen uns, dass mittlerweile so viel Geld zusammengekommen ist und dass wir fast die Funding-Schwelle erreicht haben. Wir danken euch für all euren Support und freuen uns, wenn dann noch der ein oder andere Euro dazu kommt, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können und das bestmögliche Ergebnis aus AUF DER KIPPE herausholen können. Es sind noch zwei Tage: Sagt es weiter und wir freuen uns über eure Unterstützung. Marco für das AUF DER KIPPE Team
18.03.15, 22:00 Marco Kühne
Nicht ausschließlich von Glück geprägt ist unsere Drehreise in die Lausitz. Nicht genug damit, dass wir eine Reifenpanne auf dem Hinweg meistern mussten (dem Pannendienst sei gedankt) und dass Teresa ein Stück Zahn abgebrochen ist, der mittlerweile Dank einer netten ortsansässigen Zahnärztin wieder geklebt ist, haben wir enttäuschende Nachrichten von Vattenfall bekommen. Der Bergbautreibende hat unsere offizielle Anfrage nach einer Drehgenehmigung im Tagebau "aus Sicherheits- und Personalgründen" abgelehnt. Es ist uns völlig unverständlich warum ausgerechnet uns eine Generalabsage erteilt wurde, wo doch andere Medienvertreter_innen regelmäßig ihre Beiträge mit Bildern aus dem Tagebau illustrieren. Wir werden AUF DER KIPPE jedoch auch ohne diese Aufnahmen erfolgreich abschließen und sind überzeugt, dass es auch so ein sehenswerter Film wird.
17.03.15, 18:06 Marco Kühne
Noch 5 Tage und keine 1000 Euro mehr vom Etappenziel entfernt! Von der Autobahn gen Berlin auf dem Weg in die Lausitz verfolgen wir die Entwicklungen auf unserem startnext-Account und freuen uns über jeden einzelnen Euro, der uns dem Ziel näher bringt. Es ist toll zu sehen, wie viele Leute sich beteiligen. Und es macht uns stolz zu beobachten, dass wir nicht allein sind. Stolz werden wir unseren Freund_innen in der Lausitz berichten wie gut das Projekt voranschreitet, denn toll ist auch, dass die Mehrzahl der Unterstützungen von außerhalb kommen. Es ist die Bestätigung, dass das Thema eben nicht nur für die Betroffenen wichtig ist! Wir werden in den kommenden Tagen in der Lausitz drehen und dabei unsere Protagonist_innen wieder treffen und uns von ihnen berichten lassen wie der aktuelle Stand ist. Wir werden in Proschim drehen und mit Edith Penk in Rohne. Wir werden das Gebiet Jänschwalde-Nord besuchen und bei bestem Frühlingswetter hoffentlich tolle Bilder einfangen. Wir halten euch auf dem Laufenden, denn ab jetzt wird es jeden Tag bis zum Ende der Finanzierungsphase ein kleines Update geben was wir in der Lausitz erleben. Bleibt dran! Marco für das AUF DER KIPPE On-The-Road-Team
16.03.15, 18:48 Marco Kühne
Knapp eine Woche haben wir noch und es fehlen noch etwas mehr als 1.300 € zur ersten Finanzierungsschwelle. Wow! Das macht uns Hoffnung, die 7.000 € und damit die erste Etappe der Finanzierung zu erreichen. "Reicht das denn?”, haben uns Menschen immer wieder gefragt. Um den Film fertig zu stellen reicht das aus. Von dem Geld werden wir eine weitern Produktionstrip in die Lausitz unternehmen, einen Musiker bezahlen, das Drehbuch entwickeln sowie ein einfaches Color-Grading vornehmen lassen. Aber wenn wir können, möchten wir höher hinaus: AUF DER KIPPE soll erstklassig sein und das nicht nur inhaltlich, sondern auch im Look und Stil abheben. Wir haben gute Kontakte zu professionellen Tonstudios und Experten im Bereich Farbnachbearbeitung. Wir stehen im Kontakt mit Grafiker_innen und Menschen, die coole Animationen erstellen können. All das möchten wir AUF DER KIPPE spendieren können aber um uns das leisten zu können, bräuchten wir mehr als die 7.000 €. Deswegen hier zum einen unser wirklich großes Dankeschön an alle, die schon jetzt mit ihrer Unterstützung Teil von AUF DER KIPPE geworden sind und gleichzeitig der Aufruf an alle anderen: Werdet auch ihr Teil des Widerstands gegen die Braunkohlenbagger in der Lausitz und unterstützt uns und damit die Menschen in der Region, die unter dieser rückschrittlichen und klimafeindlichen Energieerzeugung leiden. www.startnext.de/aufderkippe
11.03.15, 16:15 Marco Kühne
Liebe Fans und Unterstützer_innen, Immer wieder haben wir in den vergangenen Wochen kleine Teaser veröffentlicht, um euch einen Einblick in AUF DER KIPPE zu geben. Heute stellen wir euch Teresa und sie euch drei unserer Protagonist_innen vor, die wir in den vergangenen Jahren begleitet haben. Was hat sich bei uns getan? Wir waren nicht untätig und haben Flyer und Filmplakate gestalten lassen und warten darauf, die in den Druck geben zu können. Wir haben unseren kommenden Trip in die Lausitz geplant und begonnen das vielfältige Material zu sortieren und zu sichten. In der Crowdfunding-Phase läuft jetzt der entscheidende Countdown: Noch 11 Tage bis die Finanzierungsphase endet und wir haben schon mehr mehr als die Hälfte der benötigten Summe zusammen. Yeah! Jetzt gilt es aber im Endspurt voll durchzustarten und noch einmal alles zu geben: Ruft Freunde und Bekannte an, erzählt ihnen von unserem Projekt, sprecht Unternehmen an, die eventuell den Film mit einer Spende unterstützen möchten und dafür eine Spendenquittung bekommen können oder vielleicht kennt ihr auch Verbände, Vereine oder Organisationen, die Interesse haben zum Erfolg beizutragen. Der 22. März ist der Stichtag! Wenn bis dahin nicht mindestens die 7.000 €, die zum Funding benötigt werden zusammen sind, bekommen alle ihr Geld zurück und wir müssen schauen wie wir den Film auf ehrenamtlicher Basis abschließen. Aber soweit wird es nicht kommen! Lasst uns da gemeinsam dran arbeiten. Wir netzwerken auf allen Ebenen und freuen uns, wenn ihr es auch tut. AUF DER KIPPE muss veröffentlicht werden, um die Menschen in der Lausitz in ihrem Kampf zu unterstützen und vor allem zu zeigen wie unnötig die Braunkohlenverstromung in der heutigen Zeit ist! Allen ideellen und monetären Supporter_innen danken wir schon heute vielmals und wir freuen uns, wenn ihr in den kommenden 10 Tagen noch mal richtig Gas gebt! Marco für das Team von AUF DER KIPPE
27.02.15, 20:31 Marco Kühne
Wow, wir staunten nicht schlecht als am ersten Abend der Finanzierungsphase bereits 755 € Spenden zusammen gekommen waren. Das ist wirklich nicht schlecht, bereits ein Zehntel der Finanzierungsschwelle in nicht einmal zwölf Stunden zu erreichen. So kann es weitergehen! Die 1255 €, die bis heute zusammen gekommen sind, lassen uns hoffen, dass wir sehr bald einen Blogeintrag verfassen können: "Fundingschwelle erreicht!". Da uns aber von mehreren Seiten die Frage gestellt wurde, wie genau das eigentlich geht, uns zu unterstützen, haben wir ein Video gedreht, das genau das erklärt. Viel Spaß damit und wenn was unklar ist: Her mit den Fragen. Beste Grüße, Marco für das AUF DER KIPPE-Team
23.02.15, 16:56 Marco Kühne
Liebe Fans, es ist geschafft, wir haben die Finanzierungsphase erreicht! Das heißt, wir können ab sofort auch über das Crowdfunding Spenden sammeln. Das geht entweder, indem ihr auf unserer Startnext Seite in der rechten Spalte einen freien Betrag eingebt oder euch etwas aus unseren Dankeschöns auswählt. Gern dürft ihr dabei auch kombinieren oder gleich für das ganze Büro, die WG oder die Familie mitbestellen. :) Der moving media e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und kann somit für Spenden auch Spendenquittungen ausstellen. Üblicherweise reicht dem Finanzamt bei Spenden bis 50 Euro ein Kontoauszug, darüber hinaus verschicken wir die entsprechenden Bestätigungen nach Abschluss der hoffentlich erfolgreichen Finanzierungsphase. Noch einmal zur Erinnerung: Wir bekommen das Geld erst ausgezahlt, wenn die Fundingschwelle von 7.000 € erreicht wurde, darum bitten wir euch weiterhin on- und offline Werbung für AUF DER KIPPE zu machen! Liebe Grüße, Marco für das AUF DER KIPPE-Team
22.02.15, 18:38 Marco Kühne
Liebe Unterstützer_innen, Wir haben den nächsten großen Schritt geschafft: Gerade eben haben wir die Bestätigungsmail bekommen, dass unsere Legitimationsprüfung erfolgreich verlaufen ist und wir nun die Finanzierungsphase beantragen können. Das haben wir auch kurzerhand getan und so ist es nur noch eine Frage von maximal drei Tagen, bis wir offiziell in die Fundingphase unseres Projektes einsteigen können. Umso wichtiger ist es, dass das Projekt weiter verbreitet wird, damit die Fundingschwelle und das Fundingziel möglichst schnell erreicht werden! Beste Grüße, Marco für das AUF DER KIPPE Team
10.02.15, 11:12 Marco Kühne
Liebe Unterstützer_innen! Wir starten nun ganz offiziell unsere Crowdfundingkampagne bei Startnext. In unserem Film über die Kampagne erfahrt ihr alle wichtigen Infos zum Dokumentarfilm. In den nächsten Wochen werden wir euch hier bei Startnext, aber auch via Facebook auf dem Laufenden halten. Vorbereitungen Ab jetzt sind alle wichtigen Vorbereitungen abgeschlossen und unser Profil ist endlich für alle sichtbar. Bis hierhin gab es schon einige rechtliche und steuerliche Hürden, die wir zunächst klären mussten. Seit mehreren Wochen haben wir diese Kampagne vorbereitet und sind nun froh endlich richtig loslegen zu können. Die heiße Phase Wir haben die Startphase erfolgreich absolviert und sind nun in der Finanzierungsphase angelangt - also fast zumindest. Wir haben die erforderliche Zahl von 100 Fans erreicht und nun die Freischaltung der Finanzierungsphase beantragt. In nächster Zukunft sollte die beginnen und dann heißt es: Spenden sammeln, soviel nur geht. Wir würden uns freuen, wenn ihr weiterhin die Werbetrommel rührt und unser Projekt weiter streut, damit wir die erforderliche Summe von 7.000 € mindestens zusammen bekommen!

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

56.284.658 € von der Crowd finanziert
6.223 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH