Wir werden ein Buch realisieren, in dem sich vier Originalkunstwerke befinden. Lesende können diese mittels Web-App in ihre Realität holen, auf den eigenen Küchentisch oder in den Garten stellen: Die aufwendigen und oft temporären Skulpturen von Jens J. Meyer werden für alle direkt erlebbar. Wir benötigen 10.000 € um das Buch und die digitalen Erweiterungen (augmented Film und augmented Text) zu veröffentlichen. Mehr dazu: www.ffpublishers.de/augmented-spaces-reale-und-virtuelle-kunst-im-dialog
10.341 €
nächstes Level 14.400
42
Unterstützer:innen
3Tage
Albrecht Haag
Albrecht Haag vor 2 Stunden
Achim Kreuzer
Achim Kreuzer vor 19 Stunden
Hans-Joachim Boldt
Hans-Joachim Boldt vor 4 Tagen
Carla Wyrsch
Carla Wyrsch vor 6 Tagen
Rolf Kellner
Rolf Kellner vor 6 Tagen
Gisela Luther-Zimmer
Gisela Luther-Zimmer vor 7 Tagen
Ute Ritschel
Ute Ritschel vor 7 Tagen
Gorch von Blomberg
Gorch von Blomberg vor 7 Tagen
 Augmented Spaces
 Augmented Spaces
 Augmented Spaces
 Augmented Spaces
 Augmented Spaces

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 23.08.21 10:44 Uhr - 30.09.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 01.11.2021–01.12.2021
Startlevel 10.000 €

Wir benötigen 10.000 € um das Buch und die digitalen Erweiterungen (augmented Film und augmented Text) zu veröffentlichen.

Kategorie Kunst
Stadt Darmstadt
Website & Social Media
Impressum

Kooperationen

ff publishers

ff publishers verlegt Bücher zu Kunst, Architektur, Fotografie und Design. Neben frei finanzierten Büchern veröffentlichen wir Künstlermonografien und Darstellungen von Architekturbüros sowie Fotobücher und Abhandlungen zur Kunstgeschichte.

Mama, die Schlüpferfee
Literatur
DE

Mama, die Schlüpferfee

Die Welt durch Kinderaugen sehen
BOHEMIAN PANDEMIE
Theater
DE

BOHEMIAN PANDEMIE

Helft uns, unser Projekt zum Leben zu erwecken! Mit Eurer Unterstützung sollen unsere Noten von professionellen Musikern zum Klingen gebracht werden.
hellebore-sci-fi-movie
Film / Video
DE

hellebore-sci-fi-movie

Was macht uns zu Menschen?
"Vollrausch"
Film / Video
DE

"Vollrausch"

Ein Kurzfilm über Ungerechtigkeit und den Krieg gegen Drogen