Mit über 35.000 Toten sind die Außengrenzen der EU zu einem Massengrab geworden. Wir möchten einen 120-minütigen Film erstellen, der zeigen wird, warum der gängige EU-Ansatz der Abschottung und Aufrüstung an den Grenzen immer wieder scheitert. Wichtig ist uns dabei, neue Möglichkeiten des Grenzmanagements aufzuzeigen. Wir werden Menschen eine Stimme geben, die an alternativen, humanen Lösungen arbeiten.
18.388 €
finanziert
237
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
Flexibles Projekt: Die gesammelte Summe wird ausgezahlt.
15.03.2020

Update

Corinna Rauer
Corinna Rauer1 min Lesezeit

Hier mal wieder ein längst überfälliges Update zum Stand bei Beyond Borders Documentary:
Letztes Jahr waren wir weiter mit Fundraising und Filmaufnahmen. Wir haben nun schon spannende Themen, Personen und Projekte filmisch eingefangen vor allem mit Fokus darauf, was hier in Europa passieren sollte,um der Not an den Grenzen mittel- bis langfristig entgegenzuwirken.
Juli '19 kam dann überraschenderweise ein zweites Dokumentarfilmprojekt zu einem ähnlichen Thema für einen öffentlich rechtlichen Sender dazu. Dies hat uns in der zweiten Jahreshälfte größtenteils beansprucht und die Produktion dieses zweiten Films steht kurz bevor.
Für Beyond Borders wollten wir im Mai und Juli '20 nach Togo, Uganda und nach Kanada reisen, um weitere Alternativen zur Abschottungspolitik zu filmen. Wir vermuten aber, dass sich durch Corona nun alles weiter nach hinten verschiebt, da wir nicht reisen können und Veranstaltungen die wir filmen wollten abgesagt wurden. Wir vermuten, dass wir die Produktion erst wieder im Herbst (?) in Angriff nehmen können.
Vor allem in Anbetracht der Situation in Griechenland wünschen wir, dass wir schnellstmöglich wieder am Film arbeiten können, aber momentan sind uns leider die Hände gebunden. Wir bleiben natürlich mit voller Elan dabei und hoffen, dass es bald weitergehen kann. Bleibt alle gesund und bis bald!

15.03.2020 liest du gerade

Update

Corinna Rauer
Corinna Rauer1 min Lesezeit