Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Community
Als ich das erste Mal das Land der Vorfahren meiner siebenbürgischen Frau betrat, war ich überwältigt: Bäume und Berge so weit das Auge reicht, von rauen Felsen bis hin zu sanften Hügeln, eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren wie es sie sonst in Europa kaum mehr gibt. Dazu die glasklare Luft, der unvergleichliche Klang und die Ruhe der Natur. Nachdem ich dann das traditionelle Essen probiert hatte, war es um mich geschehen: Hier wollte ich bleiben - und es anderen zeigen. [www.bio-retreat.de]
Poșaga
4.630 €
10.000 € Fundingziel
49
Fans
44
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 După Gard - das Bio-Retreat in Siebenbürgen

Projekt

Finanzierungszeitraum 17.03.17 15:36 Uhr - 23.04.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Frühling/Sommer 2017
Fundingschwelle 1.000 €
Fundingziel 10.000 €
Stadt Poșaga
Kategorie Community

Worum geht es in dem Projekt?

Um die Renovierung einer alten Scheune und das Herrichten des zugehörigen Grundstückes, um Dupa Gard ins Leben zu rufen.

Dupa Gard ist ein 100% auf Nachhaltigkeit, erneuerbaren Energien und Biolebensmitteln basierendes Retreat/BioBnB im Herzen der Berge Siebenbürgens. Trotz seiner guten Anbindung an den internationalen Flughafen in Klausenburg (70 km), liegt die Gemeinde Posaga, in der wir unser Projekt mit eurer Hilfe realisieren werden, eingebettet in eine Wildnis, wie sie sonst in Europa kaum mehr zu finden ist. Raue Berghänge, sanft geschwungene Hügel und ganz viel Wald. Die Vielfalt des Lebens ist hier besonders groß, und es finden sich speziell in den Naturschutzgebieten um Posaga zahlreiche sonst fast ausgestorbene Pflanzen und Kräuter. Auch lebt hier neben Wölfen die letzte natürliche Bärenpopulationen des Kontinents. Besiedelt ist die Region sehr dünn, die Menschen leben so, wie im Deutschland des 19. Jahrhunderts. Holzhäuser, teilweise ohne Strom, einige sogar in einer traditionellen Bauweise mit Strohdach.

Auf dem Grundstück der Familie meiner Frau Ioana fiel mir bereits bei meinem ersten Besuch eine alte Scheune auf. Trotz ihres hohen Alters ist sie in einem erstaunlich guten Zustand. Das alte, massive Holz ist zwar stark verwittert, aber Wind und Regen haben es eher verhärtet als geschwächt. Die dicken Balken sehen aus wie die Knochen eines Wals, trocken, hart und stabil. Ich war fasziniert von der einzigartigen Aussicht vor der Scheune, von der einmaligen Aura die dieses alte Holzgebilde umfängt. In der Ferne sieht man die Berge, geht man den Hügel hinab ist man nach wenigen Minuten im Dorf, in der entgegengesetzten Richtung bergauf verlieren sich Weiden in zunehmend wilder werdender Landschaft.

Mehr Infos und Bilder findet ihr auf www.bio-retreat.de - Schaut vorbei!

Bei der Renovierung gehen wir in mehreren Schritten vor, und sie ist auch in unterschiedlichen Ausführungen möglich - je nachdem wie viel ihr uns unterstützen werdet. Mehr dazu unter "Was passiert mit dem Geld".

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es, eine Übernachtungsmöglichkeit für Besucher zu schaffen, um ihnen dann durch Workshops, Führungen, oder auch einfach selbstständiges Erkunden der Gegend, die traditionelle Lebensweise der Region näher zu bringen. Hier ist die gegenseitige Abhängigkeit von Mensch und Umwelt noch unmittelbar spürbar, die Fragilität und damit
einhergehende zerbrechliche Schönheit der natürlichen Umgebung wird greif- und erlebbar.

Ohne den Luxus von Strom, elektrischer Heizung, Autos und Internet, besinnt man sich schnell auf das essentielle im Leben. Auf langen Streifzügen durch die Wälder und Wiesen fällt es leicht wieder zur eigenen Mitte zu finden. Unterstützt durch Yogasessions, Massagen und gemeinsames Essen wird der Weg zur Entspannung zusätzlich geebnet. Neben der Seele wird aber auch dem Körper frische Energie zugeführt: durch die Verwendung von ausschließlich regionalen, biologisch und in Kleinstbetrieben produzierte Nahrungsmittel wird der Organismus nach wenigen Tagen von den Schadstoffen der modernen Industrielebensmittel befreit, und kann mit neuem Elan die frische Bergluft einatmen.

Wem alleine dieser Gesundheitsaspekt nicht genug ist, dem hat die Region noch weitaus mehr zu bieten. Das Retreat selbst befindet sich bereits in einem nationalen Schutzgebiet, 10 km entfernt findet sich dann bereits das nächste Naturschutzgebiet Scarita Belioara. Die Landschaft sieht nach dieser kurzen Strecke bereits komplett anders aus, und neben dem fantastischen Ausblick vom dortigen Hochplateau bieten sich zahlreiche Höhlen für Erkundungstouren an. Die Biodiversität ist in dieser Region äußerst hoch, es gibt zahlreiche in Europa fast ausgestorbene Pflanzenarten, die ihren Beitrag in diesem einzigartigen Ökosystem leisten. Aber auch der Mensch trägt seinen Teil dazu bei: Nur durch die seit Jahrhunderten im kleinen Stil betriebene Weidewirtschaft werden die weiten Blumenwiesen ermöglicht, die sonst von Bäumen und Gestrüpp übernommen würden. In einem Ortsteil der Gemeinde auf der anderen Seite des Flusses - erreichbar über eine hölzerne Hängebrücke - sind weitere traditionelle Betriebe vorzufinden. Beim Besuch des örtlichen Schmiedes fühlt man sich zurückgesetzt um hunderte Jahre, und wenn dann noch ein Pferdewagen über die Straße holpert, ist das Bild perfekt. Auch das nahe Kloster, die zum Kulturerbe Rumäniens zählende Holzkirche im nahen Belioara und viele weitere Sehenswürdigkeiten lassen die Gegend auch nach mehreren Tagen nicht langweilig werden.

Ein Besuch bei uns ist eine Zeitreise in die Vergangenheit, ein Wellnesurlaub für Körper und Geist, und ganz sicher ein unvergessliches Erlebnis für jeden. Besonders interessant ist dieses Erlebnis sicherlich für junge Familien, Backpacktouristen und Naturfreunde. Aber auch der überarbeitete Manager findet hier eine Auszeit vom Alltagsstress, einen Rückzugsort der Entspannung. Wir bieten keinen Luxus in Form von Whirlpool und goldenen Wasserhähnen, sondern einen viel kostbareren: Die Möglichkeit sich selbst zu finden, und sein Leben nachhaltig reicher zu machen. Ein Luxus den nur wenige Regionen der Erde so gut ermöglichen können wie die wilde, ungebändigte Natur Siebenbürgens.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil als Dankeschön alle 5 Sinne von uns verwöhnt werden: Hören, Sehen, Riechen, Schmecken und Fühlen.

Weil ihr mit der Realisierung des Projekts nicht nur unsere kleine Familie unterstützt, sondern auch die gesamte Gemeinde von Posaga - eine traditionelle Dorfgemeinschaft, die ohne Unterstützung von Außen wohl nicht mehr lange existieren wird.

Weil mit dem Bio-Retreat ein Rückzugsort geschaffen wird für gestresste und vom ursprünglichen Leben entfremdete Menschen. Für junge Familien, hart arbeitende Familienväter, Hausfrauen, IT Nerds und Hipster - für jeden, der eine kleine Auszeit in einem der letzten Paradiese auf Erden sucht.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei der Finanzierung haben wir uns mehrere Etappenziele gesetzt, wobei jedoch die Fundingschwelle mindestens erreicht werden muss - wir sind also auf jede Unterstützung angewiesen! Bitte auch nach eurer Unterstützung hier auf startnext fleißig Teilen und euren Freunden + Familie davon erzählen :)

Fundingschwelle (1.000€): Wir konzentrieren uns auf das nötigste, der Start im Frühling 2018 geschieht auf Sparflamme. Richtig durchstarten können wir jedoch erst mit dem Erreichen unseres ersten Etappenziels.


Etappenziel 1 (4.000€):

  • Umzäunung des Geländes mit einer Totholzhecke
  • Pflanzung neuer Bäume, Büsche und Blumen
  • Renovierung und Ausbau der alten Scheune:
  • -Ausbesserung des Daches
    -Ausbau des Heubodens zu einem Schlafraum
    -Dämmung und Verputzen der Wände

Etappenziel 2 (6.000€): Nun können wir uns bereits ein Paar extras leisten, die auch unsere Besucher bestimmt zu schätzen wissen. Zusätzlich kommt nun

  • Anlegen eines Kräuter- und Gemüsegartens
  • Ausbau des Zugangspfades
  • Das Dach der Scheune wird erweitert, eine breite Veranda wird an die Vorderseite gebaut


Endziel (10.000€): Geschafft! Wenn wir dieses Finanzierungsziel erreicht haben, können wir Dupa Gard so verwirklichen, wie wir es uns erträumt haben. Ohne unnötigen Luxus, aber mit allem was man so braucht. Zusätzlich zu den Dingen aus den Ettappenzielen kommt nun

  • Erneuerung des Zugangstores
  • Die Scheune erhält einen Kachelofen für die kühleren und regnerischen Tage
  • Bau einer Sommerdusche, Anschlüsse und Abfluss
  • Kauf einfacher, traditioneller Innenausstattung in der Region


Sollte es tatsächlich dazu kommen dass NOCH mehr Geld zusammen kommt: Für die Zukunft planen wir den Bau einiger strohgedeckter, traditioneller Schlafhütten auf dem Gelände (ähnlich wie im Cover der Kampagne auf grünem Grund abgebildet). Kosten Pro Stück ab 5.000 €. Erreicht die Kampagne also einen Wert von 15.000 € bauen wir eine Hütte, bei 20.000 € zwei Hütten usw. Man wird ja noch träumen dürfen ;)

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Mutter des Projektes ist Ioana Joca, studierte Journalistin, Filmemacherin und Mama unserer Tochter Dhalia. Seit 2011 organisiert sie leidenschaftlich Kulturveranstaltungen in der Gemeinde Posaga, um die dortige traditionelle Lebensweise im Einklang und gegenseitiger Abhängigkeit mit der Natur bekannt zu machen. Um diese Einzigartige Umgebung auch für zukünftige Generationen zu erhalten, hat sie neben zahlreichen Kurzdocumentationen auch zwei Filme in Posaga
gedreht - einer davon BAFTA-nominiert, und Teil unseres Dankeschöns SEHEN. Ihre Kindheit in dem Ort hat sie besonders geprägt, und macht sie zu einer passionierten und unersetzlichen Mitstreiterin in unserem Projekt.

Ich, Andreas Pohl, bin der Vater von Dhalia, Verlobter von Ioana, und von Posaga ebenso fasziniert wie sie. Die Lebensart in der Gemeinde hat mich vom ersten Moment an in ihren Bann gezogen, und seither nicht mehr losgelassen. In dieser beinahe mittelalterlich anmutenden Umgebung, teilweise vollkommen unabhängig von der modernen Zivilisation,
habe ich etwas gefunden was ich viele Jahre gesucht hatte. Einen Platz des Rückzugs und der Einkehr, ein kleines Paradies auf Erden. Mein Ziel: Es auch anderen Menschen zugänglich zu machen, und damit mit zu helfen es zu erhalten. Mit dem Umbau unserer Scheune in ein biologisches Gästehaus, wäre der erste Schritt - mit eurer Hilfe - getan.

Unsere Tochter Dhalia ist nicht nur das Maskottchen unserer Projektes, sonder auch Motivations- und Angelpunkt hinter dem Ganzen. Seit ihrer Geburt sind Überlegungen über Nachhaltigkeit und die Zukunft die wir unserer Tochter bieten können immer stärker in unseren Fokus gerückt. Welche Lebensart wollen wir ihr vermitteln, in was für einer Welt soll
sie aufwachsen? Mit der Realisierung unseres Bio-Retreats schaffen wir erstens ganz direkt einen Kontaktpunkt für sie zur Natur, zweitens tragen wir unseren Beitrag dazu bei, die Erde so zu erhalten wie wir sie gerne unserer Nachfolgegeneration bieten wollen.

Impressum
Andreas Pohl
Von-Römer-Str 14
95444 Bayreuth Deutschland

Partner

Die rumänische NGO ist bereits seit mehreren Jahren in der Region, und auch speziell in Posaga aktiv - unter anderem durch thematische Workshops und Filmprojekte.

Dupa Gard ist die Weiterentwicklung aus diesen Projekten.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

41.565.539 € von der Crowd finanziert
4.680 erfolgreiche Projekte
803.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH