Crowdfinanzieren seit 2010
Mutige gestalten die Zukunft
opening session im storydrive mit Startnext Buchmesse Frankfurt  
Veranstaltungen

opening session im storydrive mit Startnext Buchmesse Frankfurt  

08.10.2010
5 min Lesezeit

Wir waren wieder unterwegs - für euch! Diesmal haben wir das Projekt bei einer Podiumsdiskussion auf der Buchmesse in Frankfurt vorgestellt.Zusammen mit Tim Renner (Geschäftsführer von Motor Music), Kathrin Passing (bekannte Autorin und Journalistin), Cornelia Geppert (Mitbegründerin des Spieleentwicklers Jo-Mei) und meiner Wenigkeit Denis Bartelt (CEO von Startnext) versuchten wir in der Diskussionsrunde Vor- und Nachteilen von Crowdfunding als neue Geschäftsgrundlage für Kreative zu erspüren.

und das war das Panel: 

NEW BUSINESS MODELS: The big plan or pure coincidence?

Opening Presentation

6 October 2010
9:15 a.m. to 10:45 a.m.
Cine 1

The need for new business models in the media and entertainment industries is clear. New ideas are booming and the pioneering spirit is more important than ever.

But are we really reinventing the wheel or just repackaging it? Can the private “self” actually be developed into a commercial medium? Can a blog become a business? What is the future of the media and entertainment worlds? Media newcomers will present their business models. Following the presentations, experts will assess the innovative strengths and sustainability of these ideas and evaluate the opportunities and challenges faced.

Speakers:
Denis Bartelt, CEO Startnext, Germany
Cornelia Geppert, Founder Jo-Mei Team, Germany
Kathrin Passig, Author and journalist, Germany
Tim Renner, Producer, author and journalist, Motor Entertainment, Germany

Podumsdiskussion beim storydrive auf der Buchmesse in Frankfurt

Wir waren zunächst einmal sehr glücklich, dass wir zu dieser Eröffnungsveranstaltung auf der Buchmesse eingeladen worden sind. Wir hatten damit die Gelegenheit unser Model noch einmal einem breiterem Publikum vorzustellen. Entgegen unseren Erwartungen waren so früh schon über 100 Gäste im Saal eingetroffen und lauschten unseren Ausführungen. Zur kleinen Erschwerung der Lage wurde die gesamte Diskussion in englischer Sprache gehalten. Da dies meine erste Präsentation zu diesem Thema in Englisch war, ging's hier und da noch etwas holprig zu. Aber scheinbar wussten doch alle worüber ich redete, also kann es nicht so schlecht gewesen sein.

Während dieser Session ist eine interessante Diskussion darüber entbrannt, ob sich der Künstler/Autor durch die neue Form der Geldakquise eventuell für den Kunden "prostituieren" würde, also z.B. sein Projekt genau so umbaut, dass die Beschaffung des Geldes einfach ist, das eigentliche künstlerische Schaffen dadurch jedoch einen neuen Lauf nimmt.

Ziel von Crowdfunding soll ja nun aber genau das Gegenteil sein. Geld sammeln für Projekte die nicht profitorientiert sind und schon deshalb eher als gesellschaftskritisch, sehr spezifisch und dadurch auch super interessant gelten können. Natürlich werden Projekte auch auf ihren Unterhaltungswert hin unterstützt werden. Entsprechend werden auch diese Projekte ihren Weg ins Portal finden. Jedoch bleibt für alle Initiatoren (die sog. Starter) der Weg der gleiche. Nachdem das Projekt eingestellt und von uns freigegeben worden ist, kann der Starter keine Änderungen mehr vornehmen! Es bleiben lediglich Projektblog und Pinnwand für die Kommunikation. An der eigentlichen Projektidee kann der Starter nichts mehr verändern. Das Projekt muss sich also in dieser Form durchsetzen. 

Die Diskussion blieb spannend und brachte für uns auch noch mal ein paar neue Erkenntnisse mit sich. Zunächst kann es nicht falsch sein Startnext als "Service-Plattform" zu bezeichnen. Tim Renner ist sich sicher, alle die nur mit Lizenzen handeln, sind quasi "totally fucked up", weil sie nicht verstanden haben, worauf es in Zukunft ankommt. Tim spielt hier auf den notwendigen Service zwischen Künstler und Kunde an. Vom Lizenzhandel haben die Künstler nur selten etwas. Echter Service hingegen verschafft Aufträge, direkten Kontakt zum Publikum, hohe Qualität und so auch eine lebendige Kunst. Cornelia sprach ebenfalls von einer neuen Ebene zwischen Autor und Kunde und sieht auch hier den Ausstausch von Verlagen gegen einen "Middleman" kommen. Es spricht also einiges dafür, dass Startnext für junge Talente solche Aufgaben bis zu einem gewissen Punkt übernehmen kann.

Die Vorteile für Unterstützer
Sicher eine der wichtigsten Slides > Welche Vorteile haben die Unterstützer beim Crowdfunding?

Wir erfuhren Bestätigung von allen Seiten.

Leider war die Zeit für unsere kleine Keynote so kurz, dass wir das Thema Payment-Lösung nur noch andeuten konnten und die 2 Slides mit den Besonderheiten unseres Portals ebenfalls fehlten. Applaus gab's dennoch!

Nach der Session wurden wir noch von einigen interessanten Personen angesprochen und bringen natürlich wieder ein paar sehr interessante Gedanken mit nach Hause. Was davon in Kürze bei Startnext einfließen wird, könnt ihr bald auf unserem eigenen Startnext-Channel sehen. .... aaah Neugier? abwarten!

Hier noch ein Hinweis auf das Blog der Buchmesse: http://www.buchmesse.de/blog/de/2010/10/06/dankeschon-als-service/

Der "storydrive" ist eine Veranstaltungsreihe auf der Buchmesse und das Panel wurde von der newthinking communication GmbH http://www.newthinking.de einer Kommunikationsagentur aus Berlin organisiert.
Details zum Storydrive: http://storydrivefrankfurt.com

Mehr zu lesen

Hol dir den Startnext

Newsletter

Unterhaltung
Inspiration
Neuigkeiten rund um Crowdfunding auf Startnext

Das ist keine gültige Email-Adresse.
Datenschutzhinweis
Teilen
opening session im storydrive mit Startnext Buchmesse Frankfurt  
www.startnext.com
Facebook
X
WhatsApp
LinkedIn
Xing
Link kopieren
Es werden ggf. personenbezogene Daten an den Anbieter Mailjet GmbH übermittelt und Cookies gesetzt.