Crowdfinanzieren seit 2010

Die App mit einem ganzheitlichen & nachhaltigen Konzept zur Begleitung & Unterstützung von Brustkrebs Betroffenen!

Wir brauchen eure finanzielle Unterstützung, damit wir die Umsetzung unseres Projekts realisieren können! Jedes gute Karma zählt. Unser Projekt Brea ist eine interaktive mobile App, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Brustkrebs Betroffene ganzheitlich und nachhaltig vor, während und nach ihrer Therapie zu begleiten und zu unterstützen. Dabei stehen immer die Patient:innen im Vordergrund! Dieses Projekt wird nur finanziert, wenn es das festgelegte Finanzierungsziel bis zum 17. Jan. erreicht!
Finanzierungszeitraum
20.10.21 - 17.01.22
Realisierungszeitraum
Oktober - Januar
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): 15.000 €

Mit eurer Unterstützung können wir erste hochwertige & fundierte Inhalte für die App entwickeln und dabei unsere Partner:innen fair bezahlen.

Stadt
Berlin
Kategorie
Technologie
Projekt-Widget
Widget einbinden

Worum geht es in dem Projekt?

Laut der WHO erhält alle 30 Sekunden irgendwo auf der Welt eine Frau die niederschmetternde Diagnose Brustkrebs. Brea ist eine interaktive, mobile App für Brustkrebserkrankte, welche die Betroffenen und deren Angehörige ab dem Zeitpunkt der Diagnose durch die Phasen der Therapie und Nachsorge umfassend und nachhaltig begleitet, unterstützt und entlastet. Mit der App möchten wir Betroffenen Mut und Zuversicht schenken und sie in ihrer Handlungsfähigkeit und Autonomie stärken.

Brea kommt Therapie-unterstützend zum Einsatz. Die App ersetzt also nicht die eigentliche medizinische Therapie. Stattdessen ergänzt die Brea App das bestehende Versorgungsangebot und setzt bei bestehenden Lücken an. Dabei wählt Brea einen ganzheitlichen Ansatz und setzt sowohl auf instrumentelle als auch emotionale Bewältigungsstrategien, die den Betroffenen dabei helfen sollen, besser mit der Diagnose und deren Folgen umzugehen. Die Bedürfnisse der Patient:innen stehen dabei stets im Fokus und bilden den Dreh und Angelpunkt der Entwicklung der Brea App und unseres Tuns.

Um der Bewältigung der unterschiedlichen Probleme gerecht zu werden, setzt Brea auf vier essenzielle Säulen:

  • Organisation & Dokumentation
  • Patient:innen-Tagebuch
  • Selbstfürsorge
  • Information

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Statistisch gesehen erkrankt alleine in Deutschland jede 8. Frau einmal in ihrem Leben an Brustkrebs. Das entspricht etwa 71.000 Neu-Erkrankungen pro Jahr. Was viele nicht wissen, auch Männer können Brustkrebs bekommen. Hier liegt die Zahl der Neudiagnosen bei immerhin 750.

Brea wendet sich an Personen, die die Diagnose Brustkrebs erhalten haben. Brea ist dabei inklusiv und richtet sich an alle Menschen, unabhängig von ihrem Geschlecht.

Unsere Ziele:

  • Wir möchten eine App entwickeln, die die Anliegen der Patient:innen in den Fokus rückt, persönlich und dennoch medizinisch fundiert ist.
  • Wir möchten Patient:innen dazu ermächtigen, aktiv Teilhabe an ihrer Therapie zu haben, indem sie sich und ihren Körper sowie ihren Therapie-Verlauf besser kennen und verstehen lernen.
  • Durch ein ganzheitliches Konzept, das Körper und Seele berücksichtigt, möchten wir dazu beitragen, sowohl das körperliche Wohlbefinden als auch das Selbstwertgefühl zu steigern.
  • Wir möchten mit der App Mut und Zuversicht schenken. Vor, während und nach ihrer Therapie.

Mittelfristig möchten wir auch Angebote für Angehörige bereitstellen, um auch ihnen gezielt Unterstützung zu bieten. Auch Ärzt:innen können von Brea profitieren.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Brustkrebs zählt weltweit zu den häufigsten Krebsdiagnosen (bei Frauen sogar die häufigste Diagnose) und leider steigt die Zahl der Diagnosen jährlich an. Die WHO geht davon aus, dass bis 2030 die Anzahl der Krebs-Diagnose insgesamt um zweidrittel steigen wird.
Obwohl es bereits viele tolle Angebote gibt, die die Betroffenen unterstützen, gibt es nach wie vor Lücken in der Versorgung. So bestehen z.B. viele Angebote losgelöst voneinander, viele Informationen müssen von den Betroffenen mühsam zusammengetragen werden - ein energetischer Aufwand, den viele nicht leisten können, viele der Angebote wirken klinisch-kalt und vernachlässigen die Perspektive der Patienten:innen.

Wir von Brea möchten das ändern und Betroffene umfassend unterstützen und helfen. Wir arbeiten bei Brea mit Ärzt:innen und weiteren Expert:innen zusammen, um stets sicherzustellen, dass die Inhalte medizinischen und wissenschaftlichen Standards entsprechen. Im Mittelpunkt stehen aber immer die Betroffenen selbst.

Mit deiner Unterstützung trägst du dazu bei, dass Brustkrebs Betroffene eine persönliche und umfassende Hilfe erfahren, die sie nachhaltig durch diese schwere Zeit ihres Lebens begleitet.

Eventuell bist du selbst betroffen oder du bist Angehöriger oder Ärzt:in und hast in deinem Umfeld eine Person, die von Brustkrebs betroffen ist und von Brea profitieren würde. Ganz gleich aus welchem Anlass du hier bist, wir freuen uns über jede Unterstützung, um unsere Mission voranzubringen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bisher zahlen wir alles aus eigener Tasche, haben unsere Hauptjobs an den Nagel gehängt und finanzieren uns durch Nebenjobs und erspartem. Jessica und Sarah erhielten zudem Anfang des Jahres für sechs Monate ein Stipendium der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin.

Nun brauchen wir eure Unterstützung, um Brea voranzubringen und in die Tat umzusetzen!

Ziel: 20.000 Euro

Mit eurer Unterstützung in Höhe von 20.000 Euro können wir loslegen erste Inhalte für die App zu entwickeln, gestalten und umzusetzen. Uns ist es dabei sehr wichtig, dass wir unsere Partner:innen faire Honorare auszahlen können.

Ziel: ab 20.000 Euro

Wenn wir die 20.000 Euro Fundingschwelle übertreten, ermöglicht ihr es uns weitere Inhalte zu produzieren und UX-Testings mit Betroffenen durchzuführen, bei dem wir wertvolles Feedback einsammeln können, dass uns dabei hilft, die App patientenzentriert weiterzuentwickeln.

Hinweis: Wir möchten ein sogenanntes medizinisches Produkt (CE-Zertifizierung) werden. Diese Zertifizierung erlaubt uns die Zusammenarbeit mit den Krankenkassen. So können wir sicherstellen, dass Betroffene nicht finanziell belastet werden. Die Umsetzung der CE-Zertifizierung ist streng geregelt und benötigt einige Monate in der Realisierung. Daher bitten wir um eure Geduld, bis die Brea App auf den Markt kommen wird. Wir planen aktuell mit Oktober 2022.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind Jessica, Sarah und Daniel. Drei Freunde aus Berlin, die die Vision teilen: eine moderne Brustkrebsversorgung mitzugestalten und zu prägen, in denen die Patient:innen im Mittelpunkt stehen.
Die Idee zu Brea entstand, nachdem Jessi 2018 selbst die Diagnose Brustkrebs erhalten hat. Brea ist daher für uns nicht einfach nur ein Projekt oder ein Job, sondern eine wahre Herzensangelegenheit.

Vielen lieben Dank Friederike, Uta, Sandra, Jana, Lisa und Anna für eure Offenheit und euren Mut eure Geschichte mit uns und der Öffentlichkeit zu teilen!

Ein riesengroßes Dankeschön geht auch an alle, die uns auf unserem bisherigen Weg auf unterschiedliche Weise so tatkräftig unterstützt, ermutigt und begleitet haben und an uns und unsere Vision glauben.

  • Shai
  • Janis
  • Chris
  • Marc
  • Christiane
  • Catrin
  • Saba
  • Anna
  • Fine
  • Michaela
  • Annika
  • Hanna
  • Janine
  • Donatus
  • Lucie
  • Nicola
  • Boontham
  • Frank
  • Dominik

Ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren, ohne die unsere Selbstfürsorge-Tasche gar nicht möglich wäre:

  • Uta und La Roche-Posay
  • Franziska und Annika und The Siss Bliss
  • Claire und Merme
  • Daniel und Your Superfoods
  • Nadine und Popkornditorei Knalle
  • Nina und Löwen-Manufactur
  • Ann-Charlott und purefood

... und viele, viele mehr!

Brea

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Brea
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren