Crowdfunding beendet
Das Calavera ist ein kleiner, feiner Club im Herzen des Bremer Viertels, er ist bunt und divers. Wir Stammgäste können uns ein Leben ohne das Calavera nicht vorstellen und möchten unbedingt verhindern, dass der Club geschlossen wird. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, das Calavera zu übernehmen! Wenn wir endlich wieder aufmachen, dann mit 2G+, solange die Lage sich nicht gravierend verbessert hat! Link zu PayPal: https://paypal.me/calaverabremen
14.097 €
Fundingsumme
133
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Grandios wie hier die Kraft der Crowd sichtbar wurde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Calavera Bremen - Clubkultur erhalten!

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 23.11.21 10:04 Uhr - 16.01.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum ab Februar 2022
Kategorie Event
Stadt Bremen

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Als der Club zum Verkauf stand, war für uns klar, dass wir ihn übernehmen müssen. Wir brauchen weiterhin einen Ort zum Feiern, Tanzen und für zwischenmenschliche Begegnungen zu Musik aus Indie, Alternative, Punk Rock in allen Facetten.
Das Calavera soll ein Ort bleiben an dem die Bremer Kultur und Subkultur mit offenen Armen empfangen wird.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel ist die Erhaltung des Clubs. Helft uns, wenn Ihr eine Kultur jenseits von Sexismus, Rassismus, Homophobie und Ausgrenzung unterstützen wollt.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wenn ihr weiterhin feiern und tanzen wollt.
Wenn Ihr wollt, dass es auch kleine Clubs in Bremen gibt.
Wenn Ihr wollt, dass alle Menschen in Eurem Lieblingsladen willkommen sind.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Euer Geld wird für die Finanzierung der Übernahme des Calaveras, die erste Miete, Reparaturen, Werbung sowie technische Anschaffungen verwendet. Wir werden auch ein paar kaum wahrnehmbare Verschönerungsarbeiten durchführen. Für die Finanzierung brauchen wir 300x100 Euro oder 300 x 2x 50 Euro :-)
Sollte mehr Geld zusammen kommen, werden wir die Toiletten sanieren.

Wer steht hinter dem Projekt?

Sascha und Jörg

Sascha. Seit ca. fünf Jahren bin ich Stammgast im Calavera. Musik gehörte schon immer in mein Leben. Meine Mutter sang leidenschaftlich Arbeiterlieder und liebte die Beatles genauso wie Nina Hagen. Mit 15 hatte ich das Glück durch einen Freund - Günthi, vielleicht liest du das ja auch- schon in den Ende 80er und Anfang 90er Jahren großartige Konzerte, damals noch unbekannter Künstler, zu besuchen. Meine Platten habe ich, wie so viele, bei Überschall gekauft und oft Wochen gewartet bis sie aus UK oder den USA ankamen.
Wenn es passt, bin ich jeden Monat auf mindestens einem Konzert, verbringe den Sommer auf diversen kleinen und kleineren Festivals, immer wieder begeistert von so viel toller neuer Musik.
Wenn ich ins Calavera gehe, ist es ein bisschen wie nach Hause kommen: Es ist immer entspannte Stimmung, gute alte und auch neue Musik, nette Leute treffen und kennenlernen.
Ich habe in den letzten Jahren fantastisch gute neue kleine Bands kennengelernt. Mein Traum ist, einige davon auch bei uns im Keller auftreten zu lassen.
Zum Tanzen höre ich gerne und lege auf u.a.: Billy Talent, Boysetsfire, Decent Criminal, Farin Urlaub, Hot Water Music, IDLES, Madsen, Millencolin, Muff Potter, NOFX, OffWith Their Heads, Pascow, Red City Radio, Sum 41, Zebrahead…

Jörg. Ich bin seit der Eröffnung des Calaveras 2009 Stammgast und liebe diesen Laden von ganzem Herzen. Ich hatte hier viele schöne Begegnungen mit Menschen, Gästen und Personal. Wieviel mir der Laden wirklich bedeutet, ist mir allerdings erst mit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 klar geworden. Sascha und ich hatten gerade für unsere erste sehr erfolgreiche Indie- und Punkrock Party aufgelegt. Und dann kam die Stille und die Unterbrechung fast aller sozialen Kontakte, auch die Online Partys und Konzerte streuten eigentlich nur Salz in die Wunde. Mir war schnell klar, mein Leben macht ohne einen Ort, wie das Calavera keinen Sinn. Deshalb folgte auf den Schock, dass der jetzige Besitzer den Laden aufgeben würde, sehr schnell die Idee den Laden zu erhalten.

Mein musikalischer Hintergrund: Meine Eltern hörten Elvis, Johnny Cash, Abba und Disco, die Hitparade und Disco mit Ilja Richter waren Pflicht, aufgewachsen mit NDW und New Wave, dann Crossover, Hip Hop und Grunge, Drum´n Base, Big Beats, Indierock, Alternative Rock und Metal. Ich habe nie aufgehört mich für neue Bands zu interessieren und möchte einige der fantastischen jungen Bands auch im Calavera etablieren.
Meine Dj Tätigkeit startete auf privaten Partys vor mehr als 20 Jahren, etwa genauso lange spiele ich Bass und singe Backingvocals in einer Indiepopcore Band.
Lieblingsbands: Interpol, Smashing Pumpkins, Red Hot Chilli Peppers, Biffy Clyro.

Unterstützen

Teilen
Calavera Bremen - Clubkultur erhalten!
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren