Crowdfunding beendet
Mit der Callibot-Plattform wird aus dem Calliope Mini im Handumdrehen ein kleiner Fahrroboter. Der Callibot werkelte schon erfolgreich auf dem Girls‘ Day. Er sieht nicht nur niedlich aus, er kann auch kinderleicht zusammengebaut und programmiert werden. Helfen Sie mit, den Callibot für mehr Kinder, insbesondere für Ihre eigenen, zugänglich zu machen.
294 €
Fundingsumme
11
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Callibot- Plattform für einen kleinen Fahrroboter
 Callibot- Plattform für einen kleinen Fahrroboter
 Callibot- Plattform für einen kleinen Fahrroboter
 Callibot- Plattform für einen kleinen Fahrroboter

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 15.01.20 08:00 Uhr - 12.02.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 6 Wochen nach der Finazierung
Startlevel 2.400 €

Mit diesem Beitrag können wir die Kosten der Produktion decken.

Kategorie Bildung
Stadt Mönchengladbach

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Der Callibot ist ein Bausatz, der den Calliope Mini für die physische Welt erweitert und Programmierung erlebbar und anfassbar macht. Der Calliope Mini ist ein Minicomputer, der 2017 erfolgreich auf Startnext finanziert wurde. Mithilfe dieses Bausatzes wird aus dem Calliope Mini ein fahrtüchtiger Roboter.
Der Roboter wurde auf dem Girls‘ Day der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach bereits erprobt. Diese Kampagne soll die Callibot-Plattform nun auch für den Unterricht in Schulen oder für den privaten Einsatz zu Hause zur Verfügung stellen.
Bei der Entwicklung der Callibot-Plattform war wesentlich, dass der Zusammenbau leicht von der Hand geht. Es ist für den Zusammenbau kein Werkzeug erforderlich. Lediglich Kabelbinder sind mit einer Bastelschere zu kürzen. Der Bausatz besteht aus einer speziell für den Calliope Mini entwickelten und aus Holz gelaserten Plattform, zwei Getriebemotoren, zwei Rädern und Kabelbindern zur einfachen werkzeugfreien Montage sowie einer Bauanleitung.
Der Calliope Mini, der den Callibot steuert, kann ganz einfach programmiert werden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel ist, mehr Kinder für Technik zu begeistern und die digitale Kompetenz zu fördern. Auch junggebliebene Erwachsene werden mit den kreativen Möglichkeiten der Callibot-Plattform Spaß haben. Zielgruppe sind Menschen, die haptisch erleben wollen, was ihre einfachen Computerprogramme bewirken. Die Callibot-Plattform eignet sich also für den Einsatz in Schulen und auch in Hochschulen, somit gehören Lehrer und Hochschullehrer zur primären Zielgruppe. Auch Eltern mit Kindern, die sich mit dem Calliope Mini beschäftigen wollen, gehören zur Zielgruppe.
Weitere Einsatzszenarien finden Sie auf der unten verlinkten Webseite.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Unterstützen Sie unser Projekt und erhalten Sie je nach Beitrag einen Callibot-Bausatz – oder auch mehrere.
Dieser begeistert im Zusammenspiel mit dem Calliope Mini junge Menschen und bereitet sie spielerisch auf die Digitalisierung vor. Durch dieses Projekt wird ein Produkt für die digitale Bildung für Sie am Markt verfügbar und bringt den technologischen Fortschritt in deutschen Lernlandschaften voran.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung kann die Callibot-Plattform in größerer Stückzahl günstig produziert werden. Unterstützer erhalten für je 24,- Euro Beitrag eine Callibot-Plattform als Bausatz.
Nach der Kampagne kann man den Callibot für 29,- Euro nachbestellen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt stehen Alexander Haustein (Wirtschaftsinformatikstudent), der im Rahmen seiner Abschlussarbeit an diesem Projekt arbeitet und Prof. Dr. Claus Brell (Physiker, Professor für Wirtschaftsinformatik und Gründer der clabremo GmbH – Intelligente Systeme mit und ohne Sensoren). Alexander Haustein interessiert sich schon lange für zukunftsorientierte und nachhaltige Projekte im Bereich des Crowdfundings. Claus Brell hat den Callibot zunächst für den Girls`Day an der Hochschule Niederrhein entwickelt.

Weitere Projekte der clabremo GmbH, die den Callibot vertreiben wird, sind Internet-Messgeräte für die Temperaturverteilung in Bienenstöcken und Bodenfeuchtigkeitssensoren für die Landwirtschaft.

Alexander Haustein und Claus Brell wollen
- die digitale Bildung vorantreiben,
- MINT einfach erlebbar machen.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Callibot- Plattform für einen kleinen Fahrroboter
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren