Crowdfunding beendet
Das erste Fotomagazin für Frauen
camerawoman ist das erste Fotomagazin für Frauen. Großformatige Bilderstrecken, lebendige Reportagen, vielseitige Workshops und ein modernes Layout zeichnen die Zeitschrift aus. Unser Themenmix richtet sich gezielt an Frauen, die gern fotografieren - weniger technisch orientiert, mehr auf die Gestaltung von Bildern gerichtet. Zudem sind alle Fotostrecken, die wir in der Erstausgabe präsentieren, von Frauen fotografiert. camerawoman soll künftig viermal jährlich erscheinen.
5.054 €
Fundingsumme
142
Unterstütz­er:innen

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 13.03.15 10:31 Uhr - 24.04.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum im Mai 2015
Startlevel 5.000 €
Kategorie Journalismus
Stadt Hamburg

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Rund 24 gedruckte Fotomagazine gibt es im deutschsprachigen Zeitschriftenhandel - kein einziges davon richtet sich gezielt an Frauen. Obwohl gerade Frauen in den letzten Jahren viel mehr zu anspruchsvollen Kameras greifen. Es wird also höchste Zeit, dass endlich auch ein Fotomagazin für Frauen in den Regalen liegt. Wir geben zum Beispiel Tipps für bessere Fotos auf Reisen, porträtieren Fotografinnen und unsere Workshops verraten, wie schöne Tieraufnahmen und tolle Fotobücher entstehen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Fotomagazine sind in der Regel eher techniklastig und werden zu 90 Prozent von Männern gelesen. Unsere Zielgruppe sind Frauen jeden Alters, die gern Bilder schießen und einen gewissen Anspruch an ihre Fotos haben. Ob sie das nun mit kleinen Systemkameras, DSLRs oder Kompaktkameras tun, ist zweitrangig - wichtig sind der Spaß am Fotografieren sowie der Wunsch, die Arbeiten anderer Fotografinnen zu sehen und sich selbst zu verbessern.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Hinter camerawoman steht kein Großverlag. Wir sind ein Team mit viel Enthusiasmus, den wir in das Projekt fließen lassen. Doch Druck und Vertrieb eines solchen Fotomagazins sind ein teurer Spaß! Dabei hoffen wir auf Eure Unterstützung, um dem Projekt den nötigen Anschub zu geben.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird ausschließlich für Druck und Vertrieb der ersten Ausgaben von camerawoman verwendet. Gelder, die nur für die Erstausgabe bereitgestellt werden, nutzen wir selbstverständlich nur für diese Ausgabe. Wer sich für ein Abo entscheidet, kann sicher sein, dass wir die entsprechenden Beträge auf die Druck- und Vertriebskosten der ersten Ausgaben verteilen.

Wer ein Zwei-Jahresabo abschliesst braucht keine Angst ums langfristig verplante Geld zu haben. Sollte wider Erwarten nach einem Jahr Schluss mit camerawoman sein, zahlen wir nicht genutzte Beträge zurück.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter camerawoman steht ein Vierer-Team: Jürgen Lossau, Gründer und Teamleiter des Fotomagazins camera, Melanie Dreysse, Fotografin und Mitbegründerin der Fotojournalisten-Vereinigung Freelens, Veronika Neubauer, Grafikdesignerin sowie Florian Sturm, Redakteur.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Das erste Fotomagazin für Frauen
www.startnext.com

Finden & Unterstützen