Crowdfinanzieren seit 2010

Cinderella mal anders: der Prinz weint, die gute Fee bleibt aus, Cinderella wird zur Heldin ihrer Geschichte.Kinder gestalten Rollenbilder mal anders!

An alle, die sich Veränderung von Frauen- und Männerbildern in unserer Gesellschaft wünschen! Wir brauchen die Hilfe von Cinderella, Kindern und Dir. Denn der Prinz weint, die gute Fee fehlt, die Regierung hat den Bildungsförderungsfonds gestrichen und wir wollen an Schulen das Stück Cinderella spielen und die Künstler*innen fair bezahlen. Unterstütze unsere Kampagne, damit Cinderella mit Hilfe der Kinder aus ihren traditionellen Rollen ausbricht und zur Heldin ihrer Geschichte werden kann.
Datenschutzhinweis
Finanzierungszeitraum
18.09.18 - 11.10.18
Realisierungszeitraum
Oktober 2018
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): 3.000 €

Damit wir auch Aufführungen an Schulen und Kindergärten mit finanziell geringeren Mitteln durchführen können und die Künstler*innen trotzdem bezahlen können.

Stadt
Wien
Kategorie
Bildung
Projekt-Widget
Widget einbinden

Worum geht es in dem Projekt?

Cinderella (Aschenputtel) - ein Märchen das uns unsere Großeltern vorgelesen haben und unseren Kindern in Zeichentrickfilmen gezeigt wird. Quasi jede*r kennt es - und so auch die Rollenbilder, die darin vermittelt werden. Doch entsprechen sie jenen, die wir leben wollen?
Das wollen wir mit den Jüngsten in unserer Gesellschaft spielerisch und kritisch hinterfragen. Wir bringen eine neue Version des Märchens 'Cinderella' auf die Bühne: Die Figuren brechen aus ihren vorgegebenen Rollen aus und übernehmen gemeinsam mit den Kindern die Handlung des Stückes. Ja! Burschen dürfen Emotionen zeigen. Und Ja! Mädchen dürfen schreien und stark sein. So wie auch die neuen Helden*innen im Märchen.
Näheres auch unter:
www.tdu-wien.at/cinderella

in Kooperation mit KUD Transformator:
http://www.kudtransformator.com
Fotos (c) Erik Skoliber

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen Kinder bestärken zu tun, was sie tun wollen – unabhängig von ihren Geschlechterrollen. Durch das Stück werden die Kinder inspiriert vorgegebene Rollen aus Medien und Werbung zu hinterfragen und zudem ermutigt ihre Rolle in der Gesellschaft selbst zu gestalten und zu entwickeln. Somit können Kinder zu jungen Erwachsenden werden, die sich in ihrem Leben so entscheiden, wie sie es möchten - und nicht so, wie es konditionierte und sozialisierte Rollen des Geschlechts von ihnen verlangen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Dein Beitrag ermöglicht es uns auch an Schulen und Kindergärten zu spielen, die von finanziell schwächer gestellten Kindern besucht werden. Uns ist es ein Anliegen so viele Kinder wie möglich zu erreichen und gleichzeitig auch die Künstler*innen nicht auszubeuten sondern fair zu bezahlen. Um diese Lücke zu füllen brauchen wir Deine Hilfe! Öffentliche Gelder werden gerade lieber in Pferdestaffeln und VIP Hochzeitsgäste investiert als in kritische Bildungsarbeit. Doch was tun? Aufhören zu Arbeiten? Die Themen unserer Arbeit ändern? Nein! Wir wollen weiterhin daran arbeiten, woran wir glauben: an einer kritischen, ermächtigten Gesellschaft und dabei wollen wir bei den Jüngsten ansetzen. Alleine schaffen wir das nicht, dafür braucht es auch Deine Unterstützung.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird für die Auftritte an sozial schwächeren Schulen und Kindergärten investiert.

Wer steht hinter dem Projekt?

Als Theater der Unterdrückten Wien (TdU Wien) stellen wir die Frage nach dem guten Leben - nach Möglichkeiten des Zusammenlebens. Antworten darauf existieren und die Ideen und Alternativen wollen geprobt und (er)lebbar gemacht werden. So schaffen wir als TdU Wien Räume, in denen im Austausch und Dialog neue Denk- und Handlungsweisen und somit Perspektiven entstehen. Wir kritisieren Ungleichheiten und bringen diese auf die Bühne. Somit schaffen wir eine Plattform wo wir mit einem breiten Publikum polarisierende Thematiken diskutieren und gemeinsame Lösungsansätze erspielen.
Dort wo die aktuelle Politik wegsieht, kürzt und einspart, gehen wir hin. Die Kunst und das Theater sind unsere Ausdrucksformen mit denen wir Unsichtbarkeiten aufzeigen, Gehör und Sichtbarkeit ermöglichen und somit Diskurse erweitern und aktiv mitgestalten.
Das TdU Wien hat es sich zur Aufgabe gemacht Thematiken zu bearbeiten, die es in der Meinungsbildung der sog. Mehrheitsgesellschaft schwer haben.
Das TdU-Wien besteht aus freischaffenden Künstler*innen, die sich aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammengeschlossen haben um gemeinsam gesellschaftswirksame Projekte zu verwirklichen.
www.tdu-wien.at
Fotos (c) Erik Skoliber

TdU Wien

Das Crowdfunding-Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Unterstützen und Bestellen ist auf Startnext nicht mehr möglich.

  • Die Abwicklung getätigter Bestellungen erfolgt entsprechend der angegebenen Lieferzeit direkt durch die Projektinhaber:innen.

  • Die Produktion und Lieferung liegt in der Verantwortung der Projektinhaber:innen selbst.

  • Widerrufe und Rücksendungen erfolgen zu den Bedingungen der jeweiligen Projektinhaber:innen.

  • Widerrufe und Stornos über Startnext sind nicht mehr möglich.

Was heißt das?
Impressum
TdU Wien
Katharina Spanlang
Währingerstraße 59
1090 Wien Österreich

TdU-Wien ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel durch Kunst und theatrale Methoden Dialog, Reflexion und mehr Menschlichkeit in unser Miteinander zu bringen.
ZVR: 815882859

Kooperationen

KUD Transformator

THE CULTURAL AND ARTISTIC ASSOCIATION TRANSFORMATOR

Transforming individuals and society.

TDU Wien

Gemeinsam wollen wir die Frage stellen, was ein gutes Leben ausmacht. Wir glauben, dass die Alternativen in unserer Welt schon existieren und nur geprobt werden wollen, um gelebt zu werden. Dazu wollen wir aktiv beitragen.

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Cinderella - My Fairy Rights
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren