<% user.display_name %>
Ein Raum für ein Jahr - für Citizen2be.
Seit April 2014 gibt Bettina Schuler geflüchteten Frauen ehrenamtlich einmal pro Woche Yogaunterricht. Doch wir von Citizen2be wollen mehr. Wir wollen einen Raum, in dem wir noch mehr Yoga für Geflüchtete anbieten können und in dem wir ein Yoga-Therapie-Zentrum aufbauen können. Jetzt fragt ihr euch: Brauchen Geflüchtete nicht viel eher Kleider, eine Wohnung, Einrichtung? Aber Gegenfrage: Wie soll man sich in seinem Zuhause wohlfühlen, wenn man es in seinem eigenen Körper nicht tut?
13.716 €
20.000 € 2. Fundingziel
164
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 Ein Raum für ein Jahr - für Citizen2be.
 Ein Raum für ein Jahr - für Citizen2be.
 Ein Raum für ein Jahr - für Citizen2be.
 Ein Raum für ein Jahr - für Citizen2be.

Projekt

Finanzierungszeitraum 14.11.16 17:30 Uhr - 15.01.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ab Januar 2017
Fundingziel 12.000 €
2. Fundingziel 20.000 €
Kategorie Community
Stadt Berlin
Worum geht es in dem Projekt?

Das Projekt soll uns die Möglichkeit geben, ein Jahr lang einen Raum zu finanzieren, in dem Citizen2be endlich richtig loslegen und mehr tun kann, als einzelne Yogastunden anzubieten. Wir wollen die Möglichkeit für eine ganzheitliche Therapie schaffen - es gibt schon viele Kontakte zu tollen, hilfsbereiten Therapeuten, die uns unterstützen wollen.

Und wir wollen durch Feste und das Zusammenkommen, durch Diskussionen an dem arbeitet, was fehlt: die Begegnung mit den Geflüchteten. Dabei sollen die Geflüchteten selbst aktiv werden und zeigen, was sie können. Denn viel zu selten sehen wir, was die Menschen, die bei uns Schutz vor dem Krieg und Verfolgung suchen, mit ihren Qualitäten und Qualifikation für ein Geschenk für unsere Gesellschaft sind.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Armut Schutz bei uns suchen, mussten alles, was ihnen etwas bedeutet hat, zurücklassen. Oft haben diese Menschen auf Grund von traumatischen Erfahrungen neben ihrer gewohnten Umgebung auch das Vertrauen zu sich selbst und ihrem Körper verloren.

Genau das soll Yoga ihnen zurückgeben. Wenn sie schon kein eigenes Zuhause mehr haben, dann sollten sie sich zumindest in ihrem eigenen Heim, dem Körper, wieder sicher fühlen. Von dieser inneren Sicherheit aus wird es ihnen möglich sein, auch ein äußeres Zuhause wieder aufzubauen und wirklich hier anzukommen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Ihr kennt das: Wir fühlen uns alle oft so gestresst und gehetzt. Dazu kommen kleine und große Krisen, in denen wir uns einfach Hilfe suchen - eine Therapie zu machen ist ganz normal geworden.
Wer selbst schon einmal einen Therapeuten gesucht hat, weiß, wie schwierig es ist jemanden zu finden. Jetzt addiert noch die Geflüchteten - die alle eine Therapie bräuchten. Eigentlich.

Wenn man alles verloren und nur noch sich selbst hat, umso wichtiger ist es auf sich selbst acht zu geben. Yoga hilft vielen, wieder ein bisschen mehr bei sich zu sein.

Wer das mitfühlen und verstehen kann, der sollte unbedingt dieses Projekt unterstützen und allen seinen Freunden davon erzählen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

20.000 Euro / 12 Monate = 1.666,67 Euro

Die Kampagne soll Citizen2be die Miete für ein Jahr finanzieren. Auf den ersten Blick mag sich die Summe dafür zu hoch anhören. Doch jeder Berliner weiß, wie hoch die Mieten hier mittlerweile sind. Deshalb ist die Summe auf zwölf Monate gerechnet nur angemessen.

Alle weiteren Materialien wie Yogamatten, Decken, Einrichtung etc. sollen durch Spenden generiert werden. Wenn die Kampagne erfolgreich abgeschlossen ist, kann es im Januar 2017 auch hoffentlich schon los gehen! Kommt uns dann unbedingt einmal besuchen! Ja, das ist eine Einladung!

Wer steht hinter dem Projekt?

Gegründet wurde Citizen2be von Bettina Schuler, die seit April 2014 ehrenamtlich Yogaunterricht für Geflüchtete Frauen gibt. Mittlerweile wird sie von Christina Häußler unterstützt, die vor allem für die Kommunikation und Planung der Kampagne zuständig ist.
Im April 2016 ist Bettina Schulers Buch "Norahib Bikom" heißt Willkommen" erschienen, in dem sie über ihre ehrenamtliche Tätigkeit und Freundschaft zu einer syrischen Familie berichtet.

Wer noch dahintersteckt:
Wir möchten allen Unterstützerinnen und Unterstützern danken, allen Partnern, Multiplikatoren und Weitersagern. Allen, die uns so wunderbar mit Dankeschöns unterstützen. Unseren Freunden, unserem Netzwerk und allen, die jetzt auf "spenden" oder "Dankeschön bestellen" klicken oder einfach nur irgendjemandem davon erzählen. Und vor allem den Geflüchteten, die Citizen2be jetzt schon zeigen, wie wichtig diese Arbeit ist.

Website & Social Media
Impressum
Citizen2be
Bettina Schuler
Dunckerstraße 7
10437 Berlin Deutschland

Citizen2be ist eine gemeinnützige Organisation. Ziel ist es, mithilfe eines Begegnungs - und Projektraums für Deutsche und Geflüchtete Integration zu fördern.

Kooperationen

Jivamukti Yoga Berlin

Ein besonderer Dank gilt unserem Partner Jivamuktiv Yoga Berlin, die citizen2be schon so viel Liebe und Unterstützung geschenkt haben! Namaste!

OGNX

100% organic yoga fashion. Danke OGNX für den tollen Support und die wunderschönen Dankeschöns, die ihr uns zur Verfügung gestellt habt. Namaste!

Eden Books

Wir danken unserem Partner Eden Books. Nicht nur dafür, dass Bettinas Buch über ihre ehrenamtliche Arbeit hier erscheinen konnte. Sondern auch, dass uns Bücher für unser Crowdfunding zur Verfügung gestellt worden sind. Namaste!

Weitere Projekte entdecken

Support 45 Grad!
Sport
DE
Support 45 Grad!
Unterstütze die Boulderhalle '45 Grad' dabei die Schließung durch COVID-19 zu bewältigen.
13.784 € 29 Tage
Der innere Ruf
Film / Video
DE
Der innere Ruf
Ein Dokumentarfilm mit Gerald Hüther
16.862 € (169%) 9 Tage