Crowdfunding beendet
Das Nonseum ist ein weltweit einzigartiges Museum, das dem Nützlichkeitsdenken mit unbrauchbaren Erfindungen entgegentritt. Erklärtes Ziel: Das Lächeln der Besucher*innen! Da der Betrieb ohne Subventionen einzig über die Eintrittsgelder gewährleistet ist, trifft uns die aktuelle Situation besonders hart: wegen Covid-19 entfielen seit März jegliche Einnahmen. Durch eure Co-Finanzierung können wir ein ins Stocken geratenes Bauprojekt fortsetzen und das nonseale Räderwerk in Schwung halten.
7.340 €
Fundingsumme
97
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Grandios wie hier die Kraft der Crowd sichtbar wurde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Corona-Hilfe für das Nonseum
 Corona-Hilfe für das Nonseum
 Corona-Hilfe für das Nonseum
 Corona-Hilfe für das Nonseum

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 02.07.20 14:55 Uhr - 21.09.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Juli 2020 - April 2021
Kategorie Kunst
Stadt Herrnbaumgarten

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Ende 2019 starteten wir gewohnt ambitioniert den Umbau des alten Stadels, eines unserer drei Museumsgebäude. Hier sollte ein Institut für höhere Nonseologie entstehen, das vor allem Kindern und Jugendlichen viel Raum für kreatives Schaffen bietet. Die Devise: Mehr frischen Freiraum für hintersinnig Unsinniges und fröhliches Quergedenke! Kurzer Höhenflug, denn infolge der Pandemie können wir derzeit unsere Fixkosten nicht mehr decken, geschweige denn die Baustelle zum Abschluss bringen, die dem vollwertigen Museumsbesuch entgegensteht.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Der verstaubte Vereins-Stadel (ha-ha-haaaatschi!) soll in einen peppigen Multifunktionsraum umgewandelt werden, für...

-) kreative Nonsens-Schulprogramme für Kinder & Jugendliche
-) innovative, grenzübergreifende Projekte
-) glorreiche Sonderausstellungen
-) ein fußfreies Vereinskino
-) ein gemischtes Event-Sortiment

Profitieren werden somit alle Nonsens-Sympathisant*innen, die den Raum zukünftig zum Lachen, Spielen, nonsealen Philosophieren und “G`scheit bled sein” nutzen wollen. Genau. Wir bauen für und auf euch!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir wollen als unabhängiges Museum auch in Zukunft vielen Besucher*innen ein herzhaftes Schmunzeln entlocken und Aktivitäten rund um das Lachen fördern können. Euer finanzieller Beitrag ist dabei eine große Hilfe!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

In der Kürze liegt die Würze: Mit dem Crowdfunding-Cash machen wir den Stadl f(r)esch! Heißt konkret: Das Geld vom Crowdfunding wird für die Bezahlung der Materialkosten verwendet (Fußboden & Isolierung: 3200 €, Wandvertäfelung & Isolierung: 1900 €, Fenster 4400 €, Treppe & Geländer: 5500 €). Sollte es einen Überschuss geben (ja, bitte!), werden Personalkosten bezahlt, die durch den Umbau anfallen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Nonseum wird als gemeinnütziger Verein mit über 800 Mitgliedern geführt. Die Geschicke des Vereins zur Verwertung von Gedankenüberschüssen leitet der Nonseums-Art-Director Fritz Gall mit einem kleinen Team von vier Leuten. Mit viel Herzblut und Engagement erledigen sie die vielen großen und kleinen Arbeitsschritte, die ermöglichen, dass Jahr für Jahr rund 12 000 Besucher*innen im Nonseum ihre Lachmuskeln trainieren.

Unterstützen

Teilen
Corona-Hilfe für das Nonseum
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren