Log in
Sign up

Newsletter

By signing up, you agree to our terms of use and our privacy policy.

Buch: Das Neue Spiel - Nach dem Kontrollverlust

Buch: Das Neue Spiel - Nach dem Kontrollverlust

Wir haben die Kontrolle verloren. Daten, von denen wir nicht wussten, dass es sie gibt, finden Wege, die nicht vorgesehen waren und sagen Dinge aus, auf die wir nie gekommen wä...

Berlin Journalism
Michael Seemann
ctrlverlust
20,467 €
8,000 € Funding goal
711
Fans
668
Supporters
Project successful
Become a fan (711)
Fans get updates via email
08/13/2014, 12:48 PM Michael Seemann
Liebe Unterstützer/innen, Startnext hat das Interface komplett geändert und ich habe lange gebraucht, bis ich gefunden habe, wie man das Blog updatet. Ich hatte aber zwischenzeitlich auf meinem eigenen Blog Updates zum Buch geschrieben: 1. http://mspr0.de/?p=3971 2. http://mspr0.de/?p=4105 Und hier nun also der aktuelle Status: Wie geplant wird das Buch zur Frankfurter Buchmesse Anfang Oktober erscheinen. Ich bin in den letzten Zügen des Schreibens. Ihr könnt mir glauben, dass ich das letzte halbe Jahr kaum Freizeit hatte. Genauer gesagt: ich habe mir die letzten zwei Monate genau zwei Tage freigenommen. Ich werde das Manuskript wohl am 24. August abgeben. Dann kommt noch etwas Lektorat (das meiste ist aber gemacht), Korrektorat, Fahnenkorrektur und Layout. Nebenbei leite ich dann die versprochene Teil-Übersetzung ein und organisiere die Releaseparty. Angesetzt ist sie für für den 11. Oktober in Berlin. Vorher werde ich in Frankfurt auf der Buchmesse sein. Ich fände toll, wenn wir uns in Frankfurt oder Berlin sehen.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Das war dann ja noch mal spannend, zum Schluss. Gerettet hat mich der eintreffende Sponsoren-Klick für 1000 Euro. Aus unerwarteter Richtung, übrigens. Ich darf nicht sagen, wer, aber es ist niemand, den ich kenne. Jedenfalls wird auch das zweite Stretched Goal realisiert, was mich sehr freut. 20.467 Euro sind es, um genau zu sein und das ist nur wenige Euro entfernt von dem zweiterfolgreichsten Crowdfunding-Buchprojekt Drachenväter, das 20.511 Euro eingesammelt hat. Das einzuholen wäre nett gewesen, aber ich bin auf keinen Fall in der Position mich beschweren zu dürfen. ;) Weiterlesen http://mspr0.de/?p=3952 >>>>
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Heute ist der letzte Tag. Noch 15 Stunden kann man das Projekt unterstützen. Und auch, wenn ich mit dem Ergebnis jetzt schon sehr glücklich bin, gibt es noch Dinge, die ich gerne erreichen möchte: - Das zweite stretched Goal (20.000 Euro, siehe: http://www.startnext.de/ctrlverlust/blog/?bid=26703 ) ist noch ziemlich weit entfernt. Ich fürchte, es bräuchte mindestens einen Großspender, wenn wir das noch schaffen wollen. - Aber ich würde wenigstens gerne die Gesamtsumme von 300 Büchern (Special Edition + Standard) erreichen. Dafür müssen noch 26 Bücher weggehen. - Worüber ich mich auch noch freuen würde: insgesamt 600 Supporter. Es fehlen also noch 27. (Ich finde, die Anzahl der Supporter als Motivation sogar relevanter als die Geldsumme.) Als Motivation dazu gibt es einen Text, den Ralf Stockmann (ein Medienwissenschaftler und Podcaster (http://wikigeeks.de/) dessen Urteil ich sehr schätze) gestern zu dem Projekt veröffentlicht hat: Man will dabei gewesen sein. Der Kontrollverlust nach Seemann: drei Gründe, warum man sein Buchprojekt unterstützen sollte 1) Der Sweet Spot für Theoriebildung In meinem früheren Leben als Medien- und Kommunikationswissenschaftler habe ich mich regelmäßig gefragt, warum mich manche Theorien mehr ansprechen als andere, und was genau die Erfolgsfaktoren für eine wissenschaftliche Theorie innerhalb ihrer Fachdisziplin sind. Warum – zumindest gefühlt – die letzte relevante Theorie der Kommunikationswissenschaft 30 Jahre alt ist. Warum es gerade Vertretern meiner Generation (frühe 70er) scheinbar so schwer fällt, neue Theorieansätze zu bilden die eine Breitenwirkung entfalten und über die reine Ausdifferenzierung des ewig Bekannten hinausgehen. Ein nahe liegender Ansatz: der Komplexitätsgrad einer Theorie hat direkt Einfluss auf ihre Verbreitung. Ein grobes Raster ist schnell gefunden: Unterkomplex Durch das Spielen von Egoshootern wird man zum Amokläufer. Das Internet macht uns alle dumm. Früher war alles besser. Hier gilt: Theorien, die sich in einen Merksatz oder in die Überschrift eines Boulevard-Artikels pressen lassen, ist zu misstrauen. Sie transportieren Meinungen, Stereotype und Vorurteile, jedoch in den seltensten Fällen wissenschaftlich verwertbare, geschweige denn gesicherte Erkenntnis. Überkomplex Die Systemtheorie nach Luhmann. Die Theorie des kommunikativen Handelns nach Habermas. Die Kritische Theorie der Frankfurter Schule. Diese Theorien haben gemeinsam, dass ein profundes Studium ihrer Aussagen und Rahmenbedingungen notwendig ist um die wirkliche Relevanz auch nur zu erahnen. Sie sind selten aus der Luft gegriffen, aber alles andere als zugänglich. Das schmälert nicht ihre Relevanz. Mittelkomplex Die Theorie zur Vermeidung kognitiver Dissonanz nach Festinger. Die Schweigespirale von Noelle-Neumann. Der Last Minute Swing nach Lazarsfeld. Diese Theorien besetzen einen sweet spot: man kann sie schlüssig in wenigen Absätzen skizzieren, oder auch mal auf einer Party zum besten geben. Sie haben immer einen plausiblen Grundkern, der anschlussfähig ist an eigene Erfahrungen (nach einem Kauf sucht man aktiv nach Kundenrezensionen, die die eigene Kaufentscheidung unterstützen und ignoriert eher kritische Kommentare -> Vermeidung kognitiver Dissonanz) und setzen darauf überraschende Facetten und Details. Mit diesen Theorien beschäftigt man sich gerne, sie erklären nicht alle Phänomene dieser Welt – geben aber im Zweifel Legionen anderer Wissenschaftler Impulse in neue Richtungen. Der unumstrittene Großmeister dieser Disziplin ist Paul Lazarsfeld: allein in „The People’s Choice“ (http://de.wikipedia.org/wiki/The_People%E2%80%99s_Choice) formuliert er auf 200 Seiten auf Grundlage einer einzigen Studie gefühlt 80% aller relevanter Theorien der modernen Medien(Wirkungsforschung). Ich glaube, dass die Kern-Theorie des Kontrollverlustes mit ihren 3 Axiomen in ebendiese Kategorie der mittelkomplexen Theorien fällt. Dort hat es sehr, sehr lange Zeit nichts Griffiges mehr gegeben, schon gar nicht in Bezug auf Daten- oder Informationswissenschaftliche Theorien. 2) Daten sind Naturgesetzen unterworfen In einem bold move, wie man ihn nicht alle Tage sieht, postuliert Seemann einigermaßen nassforsch: es existieren Naturgesetze für Daten und es ist an der Zeit sie zu beschreiben – Äpfel sind schon genug gefallen. Ebenso wenig, wie man die Gravitation ignorieren kann, kann man die drei Naturgesetze von Daten ignorieren. Man kann sich dagegen stemmen, aber ebenso wie gegen Gravitation ist dies ein teurer und letztlich aussichtsloser Kampf. Dass die drei einzelnen Axiome im Zusammenspiel auch noch eine Quasi-naturwissenschaftliche Formel bilden – vergleichbar mit Energie, die sich proportional zur Masse und dem Quadrat der Geschwindigkeit zusammensetzt – verstärkt noch diesen Eindruck. Der Ansatz im Stil von Naturgesetzen zu argumentieren bringt einen weiteren Vorteil: die Thesen werden einer voreiligen, normativen Vereinnahmung entzogen. Gravitation an sich ist weder gut noch schlecht – und kann gleichermaßen für ballistische Geschosse im Krieg genutzt werden wie als grüner Energieträger in Wasserkraftwerken. Ob der Kontrollverlust als Instrument der Kontrolle oder Befreiung begriffen wird ist ebenso offen. Im Ergebnis mögen die drei Treiber des Kontrollverlustes (http://www.carta.info/39625/vom-kontrollverlust-zur-filtersouveranitat/) unterkomplex, falsch oder überbewertet sein – die Theoriekonstruktion allein entfaltet eine Eleganz, deren Charme und Anschlussfähigkeit man sich nur schwer entziehen kann und die man so lange nicht gesehen hat. 3) Man will dabei gewesen sein Die Grundgesetze der Daten werden mit breiter Brust formuliert, aber es gibt wenig Anlass daran zu zweifeln, dass sie im Kern plausibel sind. Im Gegenteil: sowohl anekdotische Evidenz, als auch harte Empirie bestätigen Tag um Tag und immer offenkundiger, dass sich die Theorie des Kontrollverlustes als ausgesprochen langlebig erweisen könnte. Die nötige Beachtung innerhalb der Kommunikationswissenschaft fehlt jedoch. Das soll ein Buchprojekt ändern, an dessen Crowdfunding man sich noch für wenige Stunden beteiligen kann. Ich werde es mir nie verzeihen, dass ich im November 2004 zu verzagt war, die Firefox-Anzeige in der FAZ (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/browser-werbung-firefox-fans-geben-faz-lesern-feuer-a-330589.html) finanziell zu unterstützen. Dass diese eine Seite heute nicht mit meinem Namen versehen ist, betrachte ich als Moment großen persönlichen Scheiterns. Wie uncool Firefox heutzutage auch sein mag – damals war es wirklich wichtig. Und durch nebensächliche Debatten (warum gerade in der FAZ?) und Bequemlichkeit (es gab kein PayPal damals, wir hatten ja nichts) habe ich es schlicht verschleppt. Das soll mir nicht noch einmal passieren. Ich denke die Chancen stehen gut, dass Herr Seemann ein ausgesprochen relevantes Grundlagenwerk dazu abliefern wird, was uns alle in den nächsten Jahrzehnten erwartet. Wir sollten sehr an der Zukunft interessiert sein, ist sie doch der Ort wo wir den Rest unseres Lebens verbringen werden. Man will dabei gewesen sein, wenn diese Zukunft neu gedacht wird. (Der Text ist zuerst auf netz-kostbar.de erschienen: http://www.netzkost-bar.de/2014/01/man-will-dabei-gewesen-sein-der-kontrollverlust-nach-seemann-drei-gruende-warum-man-sein-buchprojekt-unterstuetzen-sollte/ )
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
So langsam wird es eng. Es ist der vorletzte Tag der Kampagne. Sie endet morgen, am 31.01 um 23:59. Und hier ist der vorläufig endgültige Pressespiegel. (Der erste Pressespiegel findet sich hier: http://www.startnext.de/ctrlverlust/blog/?bid=26131 ) - Das Blog kotzendes Einhorn hat mich zu der Crowdfundingkampagne befragt. "Drittens sind da natürlich das aktuelle Thema NSA und die allgemeine Unzufriedenheit mit bisherigen Lösungsansätze. Die einen rufen “die Politik soll das lösen”, die anderen “Wir müssen mit mehr Krypto um uns werfen!”. All diese Ansätze sind nicht falsch, aber auch nicht gerade erfolgverprechend. Wenn da jemand kommt und da einen neuen Weg anbietet, der zumindest nicht der abgetretene Weg ist, wird das natürlich dankbar aufgenommen. Das widerum erzeugt einen gewissen Druck bei mir, auch was ordentliches zu abliefern …" http://www.kotzendes-einhorn.de/blog/2014-01/das-neue-spiel-michael-seemann-im-interview-zu-seiner-crowdfundingkampagne/ - In der Reihe »Was mit Büchern« von Leander Wattig habe ich meine Intentionen gegenüber der Verlagswelt aufgeschrieben. Ich brauche einen Verlag, der sich was traut, der aber auch die Chance sieht, die sich ihm bietet. Mein Projekt zu drucken, bedeutet eine »low hanging fruit« zu pflücken. Es gibt eine resonante Community, eine rollende Werbekampagne, einen Autor, der bereits bezahlt ist und der gezeigt hat, dass er mit seinen Texten die Leute bewegt. Zu gewinnen gibt es die exklusiven Printrechte." http://wasmitbuechern.de/index.php/2014/01/08/michael-seemann-ich-wurde-von-der-crowd-beauftragt-ein-buch-zu-schreiben/ - Was Marcel Weiss auf neunetz zum Anlass genommen hat, ein bisschen über Crowdfunding als Urheberrechts-unabhängige Finanzierungsmethode zu sinnieren. "Crowdfunding ist eines der vielversprechendsten Finanzierungsmodelle für Kunst und Kultur im digitalen Zeitalter, weil es, wie wir hier bereits mehrfach erörtert haben, dort ansetzt, wo die Kosten entstehen: Bei der Produktion der Kulturgüter." http://www.neunetz.com/2014/01/08/seemann-und-co-crowdfunding-als-finanzierung-urheberrechtsfreier-kultur/ - Ich war zu Gast in dem Crowdfundingpodcast Schwarmtaler. "In dieser Episode stelle ich Euch zwei neue Projekte vor. Zum einen rede ich mit mspro über sein neues Buch über das digitale Leben nach dem Kontrollverlust." http://www.schwarmtaler.de/ST006/ - Dirk Hansen hat eine kritische und zugleich vorsichtig zustimmende Besprechung meiner Kontrollverlustthesen vorgelegt. Sehr lesenswert. Das Internet der Dinge kann mir persönlich bis zur Rente gestohlen bleiben. Aber das Netz der freien, verblüffenden, kritischen, hilfreichen und absurden Gedanken muss auf jeden Fall erhalten bleiben. Insofern hoffe ich, dass das E-Book „Das neue Spiel“ nicht nur im Argumente-Arsenal der Netz-Utopisten verschwindet, sondern empfehle es schon jetzt insbesondere allen Internet-Skeptikern. http://www.dirkhansen.net/kontrollverlust-als-dauerzustand/ - Beim Freitag hat Stefan Henzel meine Thesen zum Kontrollverlustes weiter gedacht. Ich würde nicht allem zustimmen, aber seine Ansätze sind dennoch spannend. "Auch hier wird's wieder reichlich paradox, aber (für mich) plausibel: Je allgegenwärtiger (und billiger!) die Überwachungsmöglichkeiten, desto unwichtiger wird ihre Rolle im Gefüge der Macht werden. Da es tendenziell immer leichter werden wird, jeden jederzeit überall zu überwachen (man könnte fast von einer, äh, Demokratisierung der Überwachung sprechen), verliert die Überwachung mehr und mehr ihren totalitaristischen Schrecken, weil sie jeder jederzeit an jedem Ort immer mitdenkt und sein Verhalten entsprechend anpassen wird. " http://www.freitag.de/autoren/stefanhetzel/das-neue-spiel - Martin Lindner hat auf Google+ noch mal die Ideen von Henzel in eigenen Worten zusammenfasst. "Kontrollbedürfnis erzeugt Kontrollverlust. Die Verdatung der Welt, die Beschleunigung der Datenströme sowie die steigende Aussagekraft der Daten durch unvorhergesehene Verknüpfungen bewirken paradoxerweise einen zunehmenden Kontrollverlust - und zwar nicht nur auf Seiten des Individuums, sondern auch auf Seiten des Staates und seiner Geheimdienste sowie der Wirtschaft und ihren Unternehmensberatern." https://plus.google.com/+MartinLindnerDigital/posts/dKKVriSBgAZ - Auf Carta hat mich Wolfgang Michal interviewt. Dabei ging es vor allem auch um den Begriff der Plattform. "Die Plattform und das gesamte Internet stehen für mich in Systemkonkurrenz zum Staat. Das machen sich die meisten, die nun wieder ein Primat der Politik fordern (sie meinen eigentlich nur wieder das Primat der nationalen Politik), nicht recht klar. Dennoch glaube ich nicht, dass Plattformen Staaten ersetzen werden." http://www.carta.info/69536/raus-aus-der-fatalistischen-agonie-interview-mit-michael-seemann/ - Im Podcast Freakshow wird mein Projekt kritisch besprochen. (ab 02:32:55) "mspro ; Sein Buch als Crowdsourcing-Kampagne ; Jacob Applebaum ; Tim findet, dass mspro einen Beitrag zur Debatte leistet ; Spackeria; Post Privacy ; Es gab keinen „How to“ Vortrag ; Tim hält mspros Beitrag zur Debatte für weniger problematisch als die anderen in der Runde." http://freakshow.fm/fs125-pull-to-reflash - Ralf Stockmann mit einer beschämend positiven Darstellung meiner Arbeit "n einem bold move, wie man ihn nicht alle Tage sieht, postuliert Seemann einigermaßen nassforsch: es existieren Naturgesetze für Daten und es ist an der Zeit sie zu beschreiben – Äpfel sind schon genug gefallen. Ebenso wenig, wie man die Gravitation ignorieren kann, kann man die drei Naturgesetze von Daten ignorieren. Man kann sich dagegen stemmen, aber ebenso wie gegen Gravitation ist dies ein teurer und letztlich aussichtsloser Kampf. Dass die drei einzelnen Axiome im Zusammenspiel auch noch eine Quasi-naturwissenschaftliche Formel bilden – vergleichbar mit Energie, die sich proportional zur Masse und dem Quadrat der Geschwindigkeit zusammensetzt – verstärkt noch diesen Eindruck. Im Ergebnis mögen die drei Treiber des Kontrollverlustes unterkomplex, falsch oder überbewertet sein – die Theoriekonstruktion allein entfaltet eine Eleganz, deren Charme und Anschlussfähigkeit man sich nur schwer entziehen kann und die man so lange nicht gesehen hat." http://www.netzkost-bar.de/2014/01/man-will-dabei-gewesen-sein-der-kontrollverlust-nach-seemann-drei-gruende-warum-man-sein-buchprojekt-unterstuetzen-sollte/ - iRights.info berichtet am letzten Tag zusammenfassend über das Projekt "Dass das Thema ankommt, zeigt die massive Unterstützung die Seemann bei seiner Crowdfunding-Kampagne erfährt. Nach wenigen Tagen war die Finanzierungsschwelle von 8.000 Euro erreicht, aktuell haben die Nutzer bereits über 17.000 Euro in das Projekt investiert. Heute endet die Frist. Seemann hat inzwischen mehrere Upgrades für das Buch versprochen. So soll es ein Hörbuch geben, geplant ist – wenn die Schwelle von 20.000 Euro erreicht wird – auch eine englischsprachige Fassung der wichtigsten Thesen des Buches. Der Erfolg lässt sich bereits in Zahlen messen: “Es ist jetzt schon das dritterfolgreichste Crowdfunding-Buchprojekt in deutscher Sprache”, so Seemann." http://irights.info/2014/01/31/in-eigener-sache-was-passiert-wenn-wir-die-kontrolle-verloren-haben/21410
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Nur noch 2 Tage! Die Zeit wird knapp! Kurz vor Schluss der Kampagne gibt es nun den Zweiten Teil meines Blicks hinter die Kulissen. Ich packe alles aus. All die schmutzigen Tricks und Kniffe, die Bestechungsgelder, die Hintermänner, die Gewalt, der Terror, etc. Nichts für schwache Nerven: Dies ist der zweite Teil meines Backstageberichtes über mein Crowdfundingprojekt, das jetzt noch 2 Tage lang geht. Den ersten Teil findet ihr hier. Weiterlesen: http://mspr0.de/?p=3949 >>>>
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Liebe Freund/innen und Unterstützer/innen, es wird ernst. Der Endspurt ist eingeläutet. Wir sind vom 2. stretched Goal noch meilenweit entfernt, aber das muss nichts heißen. In 3 Tagen kann noch eine Menge passieren. Dafür brauche ich Eure Unterstützung. Bitte helft mir, die letzten 3 Tage noch mal so richtig los zu legen. Twittert, bloggt, facebooked und verschickt das Projekt in Eure Mailinglisten, sendet Raben oder Brieftauben, macht Mundzumundpropaganda, klingelt bei Euren Nachbarn und tragt Schilder auf der Straße mit meinem Namen drauf. Egal! Zusammen können wir das schaffen. Ich zähl auf Euch!
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Seit einiger Zeit treffen meine Gedanken immer häufiger auf die von Lorena Jaume-Palasí (http://twitter.com/lopalasi) und es ergeben sich fruchtbare Diskussionen daraus. Lorena ist ein leidenschaftlich politischer Mensch und bringt, im Gegensatz zu mir, viel Wissen um politische Theorie und internationale Zusammenhänge mit. Mein Denken hat sich an ihr geschärft und bereichert. Umso mehr freut es mich, dass sie bereit war, ein Video für mich zu machen.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Nur noch 5 Tage und mein Projekt ist jetzt schon das dritterfolgreichste Crowdfunding-Buchprojekt in deutscher Sprache. (Vor mir sind Drachenväter http://www.startnext.de/drachenvaeter und Alltagstourist: http://www.startnext.de/alltagstourist ) Zeit für einen Hintergrundbericht der Kampagne: Im neuen Spiel gibt es neue Freiheiten und neue Einschränkungen. Kulturprojekte per Crowdfunding zu finanzieren ist ein Paradebeispiel dafür, das neue Spiel anzunehmen und zu spielen. Dieselben Mechanismen, die mir nicht mehr erlauben Kontrolle über die Inhalte auszuüben, erlauben es mir, eine Community aufzubauen und zu vernetzen, die mir die Inhalte vorfinanziert. Ich halte Crowdfunding also für eine wegweisende Strategie der Kulturfinanzierung und will deswegen meine Ideen, Gedanken und Erfahrungen mit der Kampagne weiter geben. Dies ist der erste Teil. Weiterlesen http://mspr0.de/?p=3942 >>>
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Man kann sagen, dass meine Thesen zum Kontrollverlust in einer co-evolutionären Verschränkung mit Christian Hellers (http://www.plomlompom.de/) Ideen zur Post-Privacy entstanden sind. So wird auch sein Buch: "Prima leben ohne Privatsphäre" (http://www.plomlompom.de/PostPrivacyBuch/) ein wichtiger Anknüpfungspunkt für "Das neue Spiel" werden. Außerdem war er einer der lautesten Nöler, als es die letzten Jahre darum ging, mich zum Schreiben dieses Buches zu motivieren. In seinem Buch stellt Christian unter anderem auch mein Konzept der "Filtersouveränität" (http://www.ctrl-verlust.net/glossar/filtersouveranitat/) vor. Und weil er das so gut erklären kann, habe ich ihm eines Abends meine iPhone-Kamera ins Gesicht gehalten.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Nur noch eine Woche bis zum Ende der Kampagne! (Jaja, dann habt ihr wieder Ruhe.) Marina Weisband ist bekannt geworden, als die klügste und erfolgreichste politische Geschäftsführerin, die die Piratenpartei je hatte. Nach ihrer Amtszeit ist sie immer noch eine der wichtigsten intellektuellen Stimmen der Partei. 2013 hat sie das Buch: »Wir nennen es Politik« (https://www.klett-cotta.de/buch/Tropen-Sachbuch/Wir_nennen_es_Politik/31736) geschrieben, in der sie - autobiographisch angehaucht -versucht, allgemeines Verständnis für die Politik der Piraten zu wecken. In ihrem Buch erklärt sie auch das Konzept der »Plattformneutralität« (http://www.ctrl-verlust.net/glossar/plattformneutralitat/) und macht das so gut, dass ich sie gebeten habe, das auch noch mal in die Kamera zu tun.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Es ist soweit. Ich werde hier nun so ausführlich wie möglich auf die kommenden Inhalte des Buches eingehen. Ja, es hat lange gedauert, aber ich wollte sicher gehen, dass das Konzept stimmt und habe bis eben daran gefeilt. Hier also die vorläufige Inhaltsangabe: Einleitung Teil I. Kontrollverlust Die drei Treiber des Kontrollverlusts - Was ist der Kontrollverlust? - Es gibt kein analoges Leben im Digitalen - Streisand und ihre Schwestern - Die Krankenakte des Tutenchammun Das Ende der Ordnung - Aufstieg und Fall des Archivs - Die 3 Grundgesetze des Digitalen - Queryology Nach der Privatheit - Was ist Post-Privacy? - Diagnose - Utopie - Lebensstil - Informationhiding als Mikropolitik Die Krise der Institutionen - Die Kontrollrevolution - Das Partizipations-Transparent-Dilemma - Weltkontrollverlust Aufstieg und Funktion der Plattformen - Vom Netz zu Google vs. Facebook - Eigentum, Sex, Cloud - Die Ökonomie und Ökologie der Plattform - Regulierung und Schließung Eine Utopie in Trümmern - Hoffnung auf Holzwegen - »Ich hab doch nichts zu verbergen« - Game Over Teil II. Das Neue Spiel Neues Spiel, neues Glück - Hashtagrevolution - Die digitale Aufklärung - Neues Spiel, neue Trolle Umkehrung der Öffentlichkeit - Distributed Reality - Das radikale Recht des Anderen - Filtersouveränität Überwachung und Privatsphäre - Überwachung und Post-Privacy - Der Kampf gegen die Strafregime - Die Antiquiertheit der Disziplinarregime Plattformneutralität - Politik in Zeiten des Kontrollverlusts - Dezentrale Social Netwoks - Das politische Denken der Plattformneutralität 10 Regeln im neuen Spiel - 1. Man kann das Spiel nicht gegen den Kontrollverlust spielen. - 2. Macht hat, wer die Plattform kontrolliert. - 3. Wissen ist, die richtige Frage zu stellen. - … Was tun als …? - Politik? - Staat? - Gesundheitssystem - Wirtschaft? - politischer Aktivist? - Privatmensch? Nach dem Kontrollverlust - Geht der Kontrollverlust vorbei? - Digitaler Feudalismus - Ein Tag im Jahr 2025 - Gesellschaftliche Singularität Editional Das ist aber noch nicht alles. Auf meinem Blog CTRL+Verlust habe ich das ganze Konzept Kapitel für Kapitel detailliert aufgeschrieben: http://www.ctrl-verlust.net/das-neue-spiel-nach-dem-kontrollverlust/
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
We made the 15.000, so there will be an audiobook version/podcast for certain and under the same free license as the book. \o/ But we still have 9 days to go and I have a great idea for a further stretched goal: Together with the famous Internet theorist Geert Lovink, I'd like to publish a decoupling of the main theses of the book in English language. Of course, with the same license as the book and the audio book: the WTFPDL. The essay will be approximately 20,000 words strong and available to all for free - both: in print, and in all major eBook formats. The book will be published in the series »network notebooks« of the Institute of network cultures. There will be a pad of 4-5 thousand pieces printed. For more information see: http://networkcultures.org/wpmu/portal/publications/ 5000 aditional euros are needed for the production, translation and the english proofreading (as you may see on this text, a professional translation is much needed …). If you've already bought a book you will get "The New Game" on top when we reach the 20,000 euro. Geert Lovink provides the legendary mailing list »nettime-l« since 1995 and is a founding director of media theory »Institute of network cultures (INC)«, based at the Hogeschool van Amsterdam. He is one of the earliest and most important network theorists in Europe. Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Geert_Lovink 20,000 euros. Can we do that in the 9 days? That would be great!
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Die 15.000 haben wir im Kasten. Damit ist es sicher: Es wird eine Hörbuchfassung/Podcast geben, unter derselben freien Lizenz, wie das Buch. \o/ Doch wir haben noch 9 Tage Zeit und ich habe eine großartige Idee für ein weiteres stretched Goal: Zusammen mit dem bekannten Internettheoretiker Geert Lovink möchte ich eine Auskopplung der wichtigsten Thesen meines Buches in englischer Sprache herausbringen. Natürlich zu derselben Lizenz wie das Buch und das Hörbuch: der WTFPDL (http://wtfpdl.net). Der Essay wird ca. 20.000 Wörter umfassen und umsonst für alle zur Verfügung stehen - und zwar sowohl in Print, als auch in allen gängigen eBook-Formaten. Das Heft wird in der Reihe »network notebooks« des Instituts für network cultures erscheinen. Es wird eine Auflage von 4 bis 5 tausend Stück gedruckt. Mehr hier: http://networkcultures.org/wpmu/portal/publications/ Für die Produktion, die Übersetzung und das englische Lektorat brauchen wir noch einmal 5000 Euro. Das tollste: Du hast bereits ein Buch gekauft? Wenn wir die 20.000 Euro erreichen, bekommst du »The New Game« dazu. Geert Lovink betreibt seit 1995 die legendäre Mailingliste »nettime-l« und ist Gründungsdirektor des medientheoretischen »Institute of network cultures (INC)« mit Sitz an der Hogeschool van Amsterdam. Er ist einer der frühsten und wichtigsten Netztheoretiker in Europa. Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Geert_Lovink 20.000 Euro. Schaffen wir das noch in den 9 Tagen? Das wäre großartig!
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
So kurz vor Erreichen des nächsten Stretched Goals (ab 15.000 gibt es die Hörbuchfassung unter freier Lizenz) starten wir den Countdown. Hier soll die letzten 10 Tage richtig was los sein. Ab heute wird hier nun jeden Tag einen Blogpost erscheinen, bis das Ding durch ist. Als erstes will ich damit beginnen, mich bei allen Beteiligten der Kampagne zu bedanken. Vielen Dank an Mark Wirblich , meinem alten Freund noch aus Hamburgzeiten. Er hat das wunderschöne Cover gestaltet und ist mit mir in endlosen Sessions in seinem Wohnzimmer von Ideenentwurf zu Ideenentwurf geskippt. Am Ende war seine erste Intuition die richtige und ich bin sehr zufrieden. Vielen Dank. Marks Arbeiten kann man hier sehen: http://wirblich.com/ , seine neuen Arbeiten werden demnächst hier zu finden sein: http://www.bytesbrigade.com/ und auf Twitter findet man ihn hier: https://www.twitter.com/mightym . Mate Steinforth nenne ich meinen Freund, seitdem ich ihm im Kindergarten die Plastikschaufel auf den Kopf haute. Heute ist er Creative-Director von Sehsucht, einer renommierten Motion-Grafics-Agentur. Für mich legte er seine Arbeit zur Seite, schnappte sich die Kamera und nahm meinen Pitchfilm auf. Mates alte Arbeiten finden sich hier: http://www.mateuniverse.com/ , Seinen Twitteraccount hier: https://twitter.com/matesl und Sehsucht findet man hier: http://www.sehsucht.de/ . Der Schnitt und die Postproduction wurde von der großartigen Gerlinde Schrön vollbracht. Sie macht das auch professionell und hat nebenbei schon einige Piratenvideos produziert. Genau so großartig wie im Schnitt, ist sie übrigens an der Kamera. Es war toll mit ihr zusammenzuarbeiten. Vielen lieben Dank! Mehr von Gerlinde findet ihr hier: http://feenzeit.com/ und twittern tut sie hier: https://twitter.com/feenzeit . Dirk von Gehlen hat die ganze Sache schon durch. Sein Crowdfundigprojekt (http://www.startnext.de/neueversion) ist das Vorbild, an dem ich mich orientierte. Er half mir jederzeit mit guten Tipps und seiner Erfahrung. Ohne diese Hilfe, wäre dieses Projekt nie so erfolgreich verlaufen. Dirk bloggt hier: http://www.dirkvongehlen.de/ und twittert hier: http://twitter.com/dvg . Vielen Dank auch an startnext, insbesondere an Johanna Stiller , die mir ebenfalls im Vorfeld mit wirklich guten Ratschlägen zur Seite stand. Sie gab meiner Kampagne den Feinschliff. Vielen Dank! Volker Bombien , seines Zeichens Lektor, half mir meine Gedanken zum Buch zu sortieren und warf einen kritischen Blick auf die geplanten Inhalte. Das gibt mir ein sehr viel besseres Gefühl, danke! Volker twittert hier: https://twitter.com/Graf_Protz . Vielen Dank auch an Philipp Otto und iRights.Law , sowie iRights.Media , die mir einerseits bei der Lizenz beratend zur Seite standen, sowie mir mit dem eBook helfen wollen. Der Löwenanteil unserer Zusammenarbeit steht noch aus, dennoch auch hier schon ein dickes Dankeschön! Die iRightsseite findet sich hier: http://irights.info/ , Twitter hier: https://twitter.com/iRightsinfo und Philipp twittert hier: https://twitter.com/philippotto . Auch wenn sie in den jeweiligen Blogposts schon vorgestellt werden: Vielen Dank auch allen Unterstützer*innen, die ein Video gemacht haben: Alle bisherigen: Berhard Pörksen (http://www.startnext.de/ctrlverlust/blog/?bid=25787), Dirk von Gehlen (http://www.startnext.de/ctrlverlust/blog/?bid=26006), Antje Schrupp (http://www.startnext.de/ctrlverlust/blog/?bid=26168) und Chrisphoph Bieber (http://www.startnext.de/ctrlverlust/blog/?bid=26396) und alle, die noch folgen werden (und das sind einige!). Und natürlich ein riesiges Dankeschön an meine Community (ich glaube, ich kann Euch jetzt so nennen ;)). Ihr, die ihr da ward, mich unterstützt habt, für mich getrommelt habt und mir Geld gegeben habt. Die, die ihr an mich geglaubt habt, für mich und meine Ideen geworben habt, meine Texte verbreitet und verteidigt habt. Ihr seid die Schultern, auf denen ich stehe und ich fühle mich tief verpflichtet, Euren Ansprüchen zu genügen. Vielen, vielen Dank!
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Als ich am Sonntag von Sascha Lobos Apologie in der FAS ("ich habe mich geirrt") hörte, musste ich sofort zum Kiosk und mir die Zeitung - entgegen meiner sonstigen Gepflogenheiten - kaufen. (Mittlerweile kann man den Text hier lesen: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/abschied-von-der-utopie-die-digitale-kraenkung-des-menschen-12747258.html ) Ich war enttäuscht. Einerseits vom Text, der so wenig Inhalt enthielt. Kaum fassbare Forderungen, wenig Argumentation, himmelschreiende Vergleiche. Aber vor allem war ich enttäuscht von Sascha Lobo, von dem ich eigentlich sehr viel halte. Insbesondere aus der Perspektive, die ich hier in diesem Projekt einzunehmen versuche, geht der Text in die vollkommen falsche Richtung. Ich habe mir deswegen ein bisschen Zeit genommen für meine Antwort, die mir tatsächlich nicht leicht fiel. http://mspr0.de/?p=3927 Ich finde, das Für und Wider unserer beider Texte bildet ganz gut die Differenz ab, die mein Buch in diesem Diskurs machen soll. Es zeigt den Weg auf, den so viele in ihrer Verzweiflung um den Untergang zentraler Narrative wie der Privasphäre einfach nicht sehen wollen. Es bleibt uns nichts anderes, als die Flucht nach vorn.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Prof. Dr. Christoph Bieber ist Politikwissenschaftler an der Uni-Duisburg und DER Experte für digitale Trends im politischen Betrieb. Unter anderem hat er sich sehr ausführlich mit den Piraten befasst und zu dem Thema ein Buch herausgegeben: "Unter Piraten" (http://www.amazon.de/Unter-Piraten-Erkundungen-einer-politischen/dp/3837620719). Darin findet sich auch mein Text, der die Idee der Plattformneutralität auf das politische Denken der Piraten appliziert und einige Auswirkungen auf das Selbstverständnis der Partei hatte.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Mit Antje Schrupp (http://antjeschrupp.de/) verbindet mich eine mittlerweile mehrere Jahre andauernde, gegenseitige, intellektuelle Befruchtung. Vieles von dem, was ich heute denken kann, verdanke ich so manch einem der klugen Blogartikel aus ihrer Feder. Um so mehr freue ich mich, dass sie zugesagt hat, ein Unterstützervideo für mein Projekt zu drehen.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Die Kampagne dauert nun fast 3 Wochen an und obwohl in der Zeit das Loch zwischen Weihnachten und Neujahr klaffte, ist schon ziemlich viel Aufmerksamkeit zusammengekommen. Zeit für eine kleine, vorläufige Presseschau. 1. Gleich zum Start berichtete Heise über das Projekt, was mich sehr gefreut hat: " Der Kulturwissenschaftler und Blogger Michael Seemann plant, innerhalb der nächsten sechs Monate ein Buch mit dem Titel "Das Neue Spiel – nach dem Kontrollverlust" zu schreiben. Um das Projekt zu finanzieren, hat er auf der Plattform Startnext ein Crowdfunding initiiert. Er strebt an, 8000 Euro einzusammeln, um Designer, Lektoren, Produzenten, den Druck der rund 300 Seiten und das Marketing zu finanzieren. Bisher kamen etwas über 3000 Euro zusammen. " http://www.heise.de/newsticker/meldung/Buchprojekt-zum-Daten-Kontrollverlust-finanziert-sich-per-Crowdfunding-2066702.html 2. Golem ebenso, aber mit besonderem Schwerpunkt auf die WTFPD-Lizenz: " Zusammen mit der Kanzlei iRights.law hat er schließlich die WTFPDL entwickelt. Sie besagt: "Im Digitalen soll vollkommene Freiheit gelten. Alles soll erlaubt sein. Für gedruckte Werke gelte weiterhin das jeweilige Urheberrecht." Viel komplizierter dürften Lizenzen in einer Welt, in der jeder mit urheberrechtlich geschütztem Material hantiert, auch nicht sein, sagt Seemann. " http://www.golem.de/news/urheberrecht-neues-lizenzmodell-unterscheidet-zwischen-analog-und-digital-1312-103407.html 3. Dirk von Gehlen hat mir zum Start des Projektes ein paar Fragen gestellt: " 8000 Euro in weniger als 28 Stunden: Michael Seemanns Buchprojekt “Das neue Spiel” hat seit Montag für einige Aufmerksamkeit im Web gesorgt. Ich habe mit ihm vorab (Dislosure) ein wenig über sein Crowdfunding gesprochen, das ist so spannend finde, dass ich es auch selber unterstützt habe. Hier beantwortet er den loading-Fragebogen. " http://www.dirkvongehlen.de/index.php/netz/loading-das-neue-spiel/ 4. Auch Buchbranchenmedien berichteten. Hier e-book-news: " Für die Print-Version sind dabei zwei Alternativen vorgesehen- entweder erscheint sie als Self-Publishing-Version, oder via Verlag. Interessierten Verlegern macht Seemann es denkbar einfach: Via Startnext können sie mit einer Spende von 5.000 Euro die exklusiven Printrechte an “Neues Spiel erwerben”. Das dürfte sich wohl lohnen – schließlich ist eine frei verfügbare E-Book-Version die perfekteste Marketing-Methode, die man sich vorstellen kann. Man muss nur lernen, die Daten endlich mal loszulassen… " http://www.e-book-news.de/kontrollverlust-als-chance-krautpublishing-trifft-what-the-fuck-lizenz/ 5. Bei der Sendung Trackback auf Radio Fritz hat mich Markus Richter interviewt: " 41:54 Michael Seeman will ein Buch darüber schreiben wie es nach dem Kontrollverlust weitergeht. " http://trackback.fritz.de/2013/12/21/trb-358-netzpolitik-cyborgs-blackfacing-dasneuespiel-herzfutter/ 6. Im Interview mit der taz ging es auch mal konkreter um Inhalte: " Es ist etwa so, als ob jemand mitten beim Damespielen den Schalter auf Schach gestellt hat, aber wir alle gar nicht wissen, wie man das spielt. Unsere Probleme beruhen weniger auf dem Kontrollverlust an sich, als vielmehr darauf, diese neuen Regeln noch nicht genügend verstanden zu haben. Wir spielen das neue Spiel nach den alten Regeln und verlieren natürlich ständig. " http://taz.de/!129602/ 7. Für die VOCER habe ich selbst mal einen Abriss des Projektes aufgeschrieben: " Eine zentrale Erkenntnis, die in meinem Buch verhandelt wird, ist: Man kann das Spiel nicht gegen den Kontrollverlust spielen. Wer versucht, den Kontrollverlust einzudämmen oder einzuhegen, wird nicht nur auf Dauer verlieren, sondern auch nebenbei die Freiheiten der anderen empfindlich einschränken. Es gibt aber auch Strategien, die mit dem Kontrollverlust rechnen, ihn sich sogar zu Nutze machen. Strategien der Transparenz und der Vernetzung, der Öffentlichkeit und der Offenheit. " http://www.vocer.org/de/artikel/do/detail/id/635/buecherschreiben-mal-anders.html 8. Natürlich habe ich das ganze auch in unserem Podcast wir.muessenreden gepluggt: " Michi hat erfolgreich per Crowdfunding sein kommendes Buch „Das Neue Spiel – nach dem Kontrollverlust“ finanziert. " http://wir.muessenreden.de/2013/12/29/wmr76-bombe-bombe-djihad-yolo/ 9. Für Deutschlandradio Wissen bin ich sogar um 7 aufgestanden und zum RIAS gefahren: " Kontrollverlust - so nennt der Kulturwissenschaftler und Blogger Michael Seemann die Tatsache, dass die Weitergabe urheberrechtlich geschützten Materials im Internet kaum einzudämmen ist. Seemann glaubt, dass dem Netz mit bewährten Regeln nicht beizukommen ist. Wir sollten "ein neues Spiel" spielen, sagt er. Neue Formen des Urheberrechts wie CC-Lizenzen sind für ihn keine wirkliche Antwort auf die Unmöglichkeit, geistiges Eigentum im Netz zu schützen. " http://www.dradiowissen.de/urheberrecht-ohne-lizenz.36.de.html?dram:article_id=273507 Einiges ist bereits geschrieben und beantwortet aber wartet noch auf Veröffentlichung. Und es kommt mit Sicherheit noch viel mehr. Berichte und Interviews poste ich auch immer auf der Facebookseite, die man hier abonnieren kann: https://www.facebook.com/ctrlverlust
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Der 30. Chaos Communication Congress (30c3) ist zu Ende gegangen und es war der beste Kongress, den ich bislang sah. über 9000 Hacker, Aktivisten und Interessierte kamen zusammen, um über die Post-Snowden-Zeit zu debattieren. Auch ich war mit einem Minivortrag (lightning talk) zugegen und habe darüber gesprochen, wie man im neuen Spiel über Überwachung sprechen kann. Es gab auch andere Talks, die in die selbe Richtung gingen: Quinn Norton und Eleanor Saitta sortierten Überwachung anhand der Kontrollfunktion des Staates ein und verorteten den codenden Geek im Zentrum einer durch Technologie entbrannten Welt. Da die Zukunft immer mehr von Technik geprägt sei, gäbe für die Nerds keine neutrale Position im neuen Spiel. Zeit, die Herausforderung anzunehmen. https://www.youtube.com/watch?v=DWg2qEEa9CE Trevor Paglen zeigt genau die Strategie auf, die ich in meinen Buch stark machen will. Wenn wir nicht gegen den Kontrollverlust kämpfen können, dann können wir immerhin mit ihm arbeiten. Nutzen wir die digitalen Tools und machen die Macht transparent! Paglens Arbeit der Gegenüberwachung ist hier wegweisend. https://www.youtube.com/watch?v=mF4vQA7eWgE In "Data Mining for the Good" zeigt Patrick, wie man mit Datenanalysen für Menschenrechte kämpfen kann. Hier: wie weist man einen Genozid nach? Es geht aber auch um die Fallstricke, die in der Statistik stecken. Ein sehr gutes Beispiel für meine Forderung: "Aktivisten, ran an die Daten!" https://www.youtube.com/watch?v=CBQ8xRM3jQk
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Dirk von Gehlen ist die große Inspiration für dieses Projekt. Er hatte 2012 mit "Eine neue Version ist verfügbar" (http://www.startnext.de/neueversion und http://www.enviv.de/ ) allen gezeigt, wie es gehen kann. Natürlich habe ich mich früh an ihn gewendet und ohne seine wertvollen Tipps wäre meine Kampagne niemals so erfolgreich verlaufen. Außerdem war er so nett ein Unterstützervideo für mich aufzunehmen. Hiermit wünsche allen Fans und Unterstützern einen guten Rutsch und ein erfolgreiches und schöne neues Jahr! Und vielen Dank!
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Im Vorfeld der Kampagne bat ich einige Menschen, die bereits mit meinen Thesen gearbeitet haben, ein Unterstützungsvideo für mich zu drehen. Das erste, das ich hier veröffentliche, kommt von Prof. Dr. Bernhard Pörksen, Medienwissenschaftler an der Uni Tübingen. Zusammen mit Hanne Detel schrieb er 2012 das Buch: "Der entfesselte Skandal: Das Ende der Kontrolle im digitalen Zeitalter" (http://www.amazon.de/Der-entfesselte-Skandal-Kontrolle-digitalen/dp/3869620587), das sich zentral auf die These des Kontrollverlusts bezog.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
unglaublich, die 10.000 haben wir in nullkommanix gerockt! Jetzt kann ich das Buch beschwerdefrei schreiben und habe keine Ausreden mehr, nicht Vollzeit daran zu arbeiten. (Erinnert mich bitte bei Gelegenheit daran!) Es ist jetzt an der Zeit, die Ziele ein bisschen selbstbewusster zu formulieren: Was haltet ihr von einem zusätzlichen Audiobook? Wie einige von Euch wissen, bin ich auch leidenschaftlicher Podcaster bei http://wir.muessenreden.de , einem Podcast, den ich seit 4 Jahren mit Max von Webel zusammen produziere. Eine Audioversion des Buches würde ich ebenfalls als Podcast herausbringen. Kapitelweise. Garniert mit spannenden Gesprächen mit Experten zu den Themen des Buches. Und natürlich alles unter der selben Lizenz wie das Buch, der WTFPDL. (http://wtfpdl.net) Am Ende soll aber auch ein "normales" Audiobook stehen - in jeder nur denkbaren Form abspielbar und frei für alle verfügbar. Natürlich bekommt ihr, meine lieben Unterstützer/innen, neben dem eBook in der Dankesmail dann auch das Audiobook zugesandt (zumindest einen Downloadlink). Das ganze wird natürlich zusätzliche Produktionskosten aufwerfen. Ob im Studio oder mit eigenem Equipment ist dabei eigentlich fast egal. Und Zeit wird es mal wieder kosten, sehr viel Zeit. Ich rechne jetzt einfach mal 5000 Euro. 15.000 Euro bis zum Audiobook/Podcast. Schaffen wir das?
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Gestern war ich bei Bloggercamp.tv eingeladen, um ein bisschen was zu meinem Buchprojekt und zum Kontrollverlust zu erzählen. Es war eine nette halbe Stunde. Leider wackelt mein Bild die ganze Zeit, aber ich glaube, es ist dennoch verständlich, was ich sage.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Die Theorie des Kontrollverlusts entwickle ich seit über 3 Jahren. Sie in aller Detailschärfe aufzufächern, erfordert in der Tat das Buch, dass ich schreiben will. Eine ganz gute Ahnung davon, was ich meine, kann man aber bekommen, wenn man sich die Folge "Jung & Naiv" anschaut, in der ich mit Tilo Jung über Privatsphäre spreche.
02/22/2014, 04:40 PM Michael Seemann
Ich bin überwältigt. In meinen kühnsten Träumen (und ich denke über dieses Projekt seit fast einem halben Jahr nach) hätte ich mir nicht ausgemalt, wie unglaublich das hier gelaufen ist. In weniger als 28 Stunden haben wir das Fundingziel erreicht. Unfassbar! Vielen, vielen herzlichen Dank an alle Unterstützer! Ich will hier aber nicht stehen bleiben. Die 8000 versetzen mich zwar in die Lage, das Buch zu schreiben. Bei all den Kosten, die ich aber noch habe (eine Party muss bezahlt werden, die Produktion muss bezahlt werden, etc.), bleibt von den 8000 ungefähr die Hälfte bei mir hängen. 4000 Euro sind nicht nichts, aber für ein halbes Jahr Leben auch nicht gerade üppig. Mit 10.000+ Euro sähe die Sache schon anders aus. Dann wäre es mir wahrscheinlich sogar möglich einen Schreibtisch in einer Bürogemeinschaft zu mieten, um meine Produktivität zu erhöhen. Was haltet ihr davon? Schaffen wir das?

About Startnext

Startnext is the largest crowdfunding platform for creative and sustainable ideas, projects and startups in Germany, Austria and Switzerland. Artists, creative people, inventors and social entrepreneurs present their ideas and fund them with the support of many people.

Startnext statistics

32,444,419 € funded by the crowd
3,894 successful projects
689,000 users

Security

Is important to us, so we adhere to these standards:

  • Privacy protection under german law
  • Safe payments with SSL
  • Secure transactions by our trustee secupay AG
  • Verification of the starters under german law

Payment methods

Funding creativity together - Discover new ideas or start your own project!

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH