<% user.display_name %>
Projekte / Wissenschaft
Datierungen eisenzeitlicher Feldfluren in Schleswig-Holstein
Eisenzeitliche Feldfluren, die mehr als 2000 Jahre alt sein dürften und deren Spuren sich in Altwäldern Schleswig-Holsteins erhielten, sind bisher nur in einem Einzelfall datiert worden, und das nur unzureichend. Zahlreiche geborgene und noch zu bergende Holzkohleproben aus den Wällen zwischen den Parzellen sollen Radiokarbon datiert werden. Damit soll die Einschätzung des Alters dieser Feldfluren auf eine breitere statistisch abgesicherte Grundlage gestellt werden. ENGLISH VERSION: SEE BLOG!
6.760 €
6.300 € Fundingziel
51
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von Für die Wissenschaft - werde Sciencestarter
22.02.15, 12:35 Dr. Volker Arnold

Scherben, geglühter Flint und Holzkohle aus einer Altacker-Terrassenböschung von Idstedt-Karrenberg bei Schleswig. Die verzierte Scherbe ist 34 mm hoch. Alles (und noch mehr) aus nur einem 10-cm-Bohrloch!
Eine zweite Tour in Südwestangeln war erfolgreich, was die gewonnenen Proben betraf. Es ging um vier Stellen mit Altäckern: Idstedt-Karrenberg, Schuby-Pöhl, Poppholz-Pflanzkoppel/Westerholz und Ülsby-Außelbek. An allen vier Punkten hatten wir in der Bohrung / den Bohrungen nicht nur genügend Holzkohle, sondern auch geglühten Flint bzw. Quarzit sowie kleingepflügte Scherben, allerdings nirgends so viel wie in Karrenberg, wo außer dem gezeigten Material noch zwei winzige Randscherben-Bruchstücke sowie ein Stück Bronze zu Tage kam. Mein Datierungsvorschlag nach Gefühl und Wellenschlag: jüngere vorrömische Eisenzeit, also letztes Jahrundert vor Christi Geburt.
Im übrigen habe ich besten Kontakt zu den Förstern der Landesforsten und des Klosterforstes Preetz, vielen Dank!. Leider hakt es noch beim Sachsenwald.
Nächsten Mittwoch ist die nächste Tour dran.
Gruß, Ihr/Euer Volker Arnold