Deckname Jenny - (Eine) Geschichte wird Film
DECKNAME JENNY ist ein Projekt der selbstorganisierten Filmschule filmArche. Zusammen mit einem engagierten und authentischen Schauspielensemble, politischen Aktivist*innen und vieler weiterer Helfer*innen wollen wir eine Geschichte über den militanten Teil sozialen Widerstands erzählen - mit Elementen des Politthrillers, aber nah an der Realität. Da so ein Projekt viel Geld für Technik, Material, Catering und Sprit verschlingt, brauchen wir EURE Unterstützung, um den Film realisieren zu können!
13.179 €
finanziert
98
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
Flexibles Projekt: Die gesammelte Summe wird ausgezahlt.
10.08.2016

Jenny - wer ist Jenny?

hanna Löwe
hanna Löwe1 min Lesezeit

Jenny... Wer ist Jenny? Vor einigen Tagen waren es 140 Flüchtlinge. Ohne Ankündigung verließen sie das Auffanglager des Roten Kreuzes in Ventimilia. Trotz Tränengas durchbrachen sie den Kordon der Polizei und stürmten die Grenze. Unterstützt durch Mitglieder*innen eines europäischen Netzwerkes von Aktivist*innen und Anarchist*innen die "nicht selten vermummt und prügelnd auftreten". Die sogenannten No Borders, die sich für die grenzenlose Bewegungsfreiheit der Migranten engagieren, hatten zuvor mit den gestrandeten Flüchtlingen ein Protestcamp aufgebaut. Auf dem illegal besetzten Gebiet gab es alles: Toiletten, Feldküchen, Zelte, Telefone... Es wurde geschlossen als die Rechten Druck machten. Doch die Refugees sind in entschlossen die Grenzen zu überqueren. Ihr Versuch mit 140 Menschen einfach aufzubrechen. (Zitat / Quelle Süddeutsche Zeitung - 8.Aug. "Ventil ohne Durchlass)
Jenny ist eine No Border Aktivistin im Camp. Ihre Geschichte verfilmen wir: Deckname Jenny. Mit Eurer Unterstützung machen wir den Film.

Eure wilde Filmcrew

Impressum
filmArche e.V.
Lahnstr. 25
12055 Berlin Deutschland

St.-Nr.: 27/665/60968
Vereinsregister
VR 21787 B
Amtsgericht Charlottenburg