Der Kick
„Wir haben nischt mitbekommen. Keiner weiß wat, keiner wußte wat, keiner weiß wat.“ Ein dokumentarisches Theaterstück über den brutalen Mord an Marinus Schöberl 2002. Die ungeheuerliche Kälte und Beiläufigkeit der Tat sowie die befremdliche Empathielosigkeit der Dorfbewohner werfen existenzielle Fragen auf. In unserem Schauspielprojekt geht es uns also um die Auseinandersetzung mit dem eigenen Menschsein, um ein Infrage stellen der eigenen Souveränität: Ist die Bestie beherrschbar?
16.045 €
finanziert
186
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
Flexibles Projekt: Die gesammelte Summe wird ausgezahlt.
Gefördert von kulturMut 2013
Cofunding 10.240 €
01.11.2013

"Gesucht haben die nicht."

Kick
Kick2 min Lesezeit

Die Bewohner des Dorfes Potzlow werden, zum Beispiel vom dortigen Pfarrer, als sprachlos beschrieben angesichts der Tat. Sprachlos nicht im erstaunten Sinne, sondern im Sinne eines Schweigens. Eines Verschweigens bzw. Wegschweigens der Vorkommnisse. Es ist sicher auch dieses allgemeine Schweigen, diese nicht vorhandenen Reaktionen auf das Verschwinden von Marinus, was Birgit Schöberl zu einer solchen Aussage veranlasst: „Gesucht haben die nicht.“ Sie spürt die Ohnmacht der Dorfbewohner gegenüber der Geschehnisse und überträgt dieses Verhalten auch auf die Polizei, der sie unterstellt, nicht gründlich nach Marinus gesucht zu haben. Die Mutter sieht ihren Sohn immer wieder vor sich, wartet abends auf ihn, obwohl sie weiß, dass er tot ist und nie zurückkehren wird. Vielleicht denkt sie, dass alles anders gekommen wäre, wenn die Suche nach Marinus anders verlaufen wäre. Es scheint, als klammere sie sich an alles, was schief gelaufen ist, um eine Erklärung zu finden. Ihre eigene Suche nach Antworten, vielleicht auch nach Gerechtigkeit, hält sie am Leben. Diese Suche endet am Tag der Urteilsverkündung, die sie nicht mehr hört: sie stirbt kurz vorher.
~ Nicola Schubert

Liebe Supporter! Vielen lieben Dank für eure Unterstützung bisher. Wie ihr sehen könnt, steigt die Anzahl stetig. Das freut uns sehr und beflügelt uns und unser Projekt noch mehr. Vielen Dank auch fürs Weitersagen!