Crowdfunding beendet
Der Auftakt des Feuer-Zyklus erzählt die Geschichte einer Botenreiterin, die Feuergardistin werden und zusammen mit einem Drachenpartner das Reich schützen will. Und die Geschichte eines Jungdrachen, der in den Entscheidungen des obersten Drachen eine Gefahr für den drohenden Krieg sieht. Einem Krieg, der der letzte Ausweg für einen Feldherren des Nachbarreichs ist, um sein Volk vor den blutrünstigen Wyvern zu retten ...
23.465 €
Fundingsumme
225
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung Applaus, Applaus. Gut gemacht, ich tanze vor Freude mit dem Projekt!
10.09.2021

Der aktuelle Stand von „Die Lehre des Feuers“

Janika Hoffmann
Janika Hoffmann10 min Lesezeit

Liebe Unterstützer*innen,

über die vergangenen Wochen und Monate habe ich immer wieder kleine Einblicke und Informationen auf verschiedenen Kanälen, vor allem Twitch und Discord gegeben, und Fragen beantwortet. Immer wieder wurde darum gebeten, diese auch hier einmal zusammenzufassen, und immer wieder ist es in einem schieren Berg an Arbeit untergegangen.
Nun versuche ich endlich, alle Infos in einem vollständigen Beitrag zusammenzufassen. Wenn noch Fragen offen sein sollten, lasst mir diese für den nächsten Beitrag dieser Art zukommen oder stellt die Frage für eine kurze, schnellere Antwort gern im Discord.


Warum kommen keine Abo-Schnipsel mehr?
Das hat mehrere Gründe. Zum einen bin ich etwas zu blauäugig an die Schnipsel herangegangen und habe den Zugang nach Erhalt einer Unterstützung erteilt. Nach Ende der Kampagnenlaufzeit gab es aber einige Unterstützungen, die nicht abgebucht werden konnten oder auch vor Einzug des Geldes wieder abgebrochen wurden. Diese Leute haben nun entsprechend ebenfalls Zugriff auf die Schnipsel-Seiten.

Die Lösung dafür ist per se einfach: Ich muss die drei Seiten für die drei Abostufen mit neuen Passwörtern versehen. Nur müssen auch alle Unterstützer*innen dieses neue Passwort erhalten. In der Liste hier auf Startnext kann ich sehr einfach nach Unterstützungsstufe sortieren, jedoch muss ich bei jeder einzelnen Person auf „Nachricht senden“ klicken, die Nachricht einkopieren und sie abschicken. Bei der großen Zahl an Unterstützer*innen wird das sehr, sehr lange dauern. Entsprechend ist es immer wieder hintenübergefallen.

Auch für das Formatieren der Schnipsel, damit sie eine Seite lang sind und halbwegs buchähnliches Layout haben, brauche ich einen Moment. Etwas schneller geht es, wenn ich erst mehrere Schnipsel raussuche und sie dann direkt hintereinander weg formatiere.

Noch dazu möchte ich gern Schnipsel teilen, die wenigstens einmal überarbeitet sind, und ich habe gemerkt, dass hinten schreiben, in der Mitte überarbeiten und eine Zeit lang parallel auch noch vorn vorlesen nicht funktionieren, weil ich dann ständig durcheinandergerate. Daher fokussiere ich mich immer nur auf eines davon.

Plan jetzt ist, dass ich die Schnipsel weiterführe, wenn die Rohfassung komplett steht (Infos dazu siehe unten), aber bevor das Lektorat durch ist. Dann werden auch Schnipsel aufgeholt, ihr kriegt deshalb nicht weniger.


Und was ist mit den Hintergrundinformationen bei Patreon?
Wer zusätzlich auf Patreon unterstützt, weiß, dass ich dort Hintergrundinformationen zur Welt des Feuer-Zyklus veröffentliche. Diese sind unabhängig von Startnext, ich möchte dennoch kurz mit darauf eingehen.
Auch jene Texte sind sehr zeitaufwendig, da sie zwischen 800 und 2000 Wörtern haben. Allgemein kommt Patreon bedingt durch meinen Workload derzeit zu kurz. Daher konzentriere ich mich bei Patreon derzeit auf das Verfassen der handschriftlichen Briefe, die dort ausstehen, und in Sachen Feuer-Zyklus auf Schreibarbeiten am eigentlichen Roman (siehe unten). Die Hintergrundinformationen möchte ich gern wieder aufnehmen, bitte hierzu aber um Geduld.


Wie ist der Stand bei den Dankeschöns?
Juliana Fabula, die für die Druckdateien, Designs etc der meisten Dankeschöns verantwortlich ist, ist fleißig dabei! Ich habe schon einige Teilrechnungen für gelieferte Daten bei ihr begleichen können.
Auch weitere Leute sind fleißig dabei, beispielsweise Mischu, die eine handgemalte Postkarte anfertigt, und Simone & Tobi, zu deren 3D-Druck-Arbeiten ich euch im letzten Beitrag ein Bild gezeigt habe.

Der aktuelle Stand im Detail:
• Stempel, Siegelstempel und Prägestempel wurden alle produziert, geliefert und getestet
• Schlüsselanhänger: liegt vor
• Postkarte (Bonusmotiv): In Produktion (Handfertigung)
• Postkarte (Covermotiv): druckfertig
• Lesezeichen: druckfertig
• Landkarte: druckfertig
• Poster: druckfertig
• Fläschchen Drachenasche: Material liegt vor, Abfüllung der Asche in die Fläschchen ausstehend
• Jutebeutel: druckfertig
• Figuren zum Buch: alle 3D-Dateien liegen vor; aktuell werden Materialien und Gussformen für Kaleyahs Figur ausgetestet
• Leseknochen: Stoff ist geliefert
• Tasse: Probedruck war fehlerhaft, neue Druckdatei in Arbeit
• Metall-Lesezeichen: in Vorbereitung (Wechsel auf gravierte Metall-Lesezeichen wird geprüft, da diese dünner und geeigneter als tatsächliche Lesezeichen wären)
• Notizbuch: Druckdatei wird zeitgleich mit der Finalisierung des Roman-Umschlags erstellt
• Notizen eines Gelehrten aus Nimaris: Konzept steht, Druckmaterial steht, Texte noch nicht
• Sticker (klein): in Vorbereitung
• Sticker (groß): in Vorbereitung
• Autogrammkarte: in Vorbereitung
• Sammelkarte: war nicht Teil der Pakete, ist dennoch in Vorbereitung

Des weiteren habe ich Probematerialien der Druckerei, die den Roman drucken wird, erhalten, gesichtet und mich für eine Ausführung in Sachen Umschlag, Veredelung und Papier entschieden. Sobald der Buchsatz (die Layout-Erstellung vom Dokument zum fertigen Buchformat) beendet ist, kann die Druckerei auf dieser Basis die finalen Buchrückenmaße und den Zeitaufwand für den Druck mitteilen. Dadurch kann dann der Buchumschlag für den Druck finalisiert werden, dann kann ein Probedruck erstellt werden.


Warum liest du auf Twitch nicht mehr vor?
Zum einen würde ich dann weiter lesen, als die Schnipsel veröffentlicht wurden (siehe oben), und ihr sollt Ersteinblick haben. Zum anderen komme ich, wie oben erläutert, bei drei verschiedenen Arbeitsschritten an verschiedenen Stellen desselben Manuskripts durcheinander.

Und, um komplett ehrlich zu sein: Der Hype um das Projekt hat mich überrumpelt, und ich hatte lange Monate mit extremem Druck zu kämpfen, den ich auf mich selbst gemacht habe. Mehr dazu unten.

Daher lese ich derzeit nicht mehr aus dem Manuskript vor.


Warum ist das Manuskript noch nicht fertig?
Kurz gesagt: Weil ich mich überschätzt habe. Ich hatte gehofft, dass das Funding erfolgreich sein wird, aber mit der kompletten Eskalation habe ich nicht gerechnet. Und nach der Freude kam der Zweifel, schleichend, aber immer irgendwo im Hinterkopf. Ich bin nicht gut darin, mich selbst zu respektieren oder mir Dinge zuzutrauen, und ich mache mir unheimlichen Druck, euch für euren mega Support das geniale Buch liefern zu wollen, für das ihr das alles getan habt. Und ich habe immer wieder das Gefühl, dass mein Manuskript nicht so perfekt ist, wie ihr es verdient. Dass es epischer sein müsste. Die Formulierungen besser. Ich schneller schreiben. Mehr Wendungen reinbringen.

Anstatt das von Anfang an klar zu kommunizieren, habe ich das Ganze erstmal mehrere Monate in mich hineingefressen, bis ich fast daran geplatzt bin. Irgendwann musste ich einsehen, dass es so nicht weitergeht. Ich habe euch, zB in den Streams, recht offen erklärt, was das Problem ist, und dass ich an mir selbst arbeiten muss. Ich bin normalerweise die erste, die sagt: „Schreib erstmal, überarbeiten kannst du immer noch.“ Ich muss lernen, auch bei diesem Projekt den inneren Kritiker auszublenden und einfach erstmal zu schreiben. Der Szenenplan steht, wurde gegengelesen und für gut und schlüssig befunden. Was ich euch geteilt oder vorgelesen habe, trotz Rohfassung, hat euch gefallen. Ich kann also dieses geile Buch schreiben, auf das ich Bock habe und das ihr verdient.
Woran ich aktuell arbeite (und womit ich ziemlich zu kämpfen habe) ist, diese Einstellung auch beizubehalten, insbesondere während des Schreibens.

Aktuell hat die Rohfassung knapp 140.000 Wörter und ist noch nicht abgeschlossen. Nachdem ich eine Weile ganz pausieren musste, weil ich mich selbst komplett blockiert habe, arbeite ich nun wieder fleißig daran, diese Zahl wachsen zu lassen. Je nach sonstigem Arbeitspensum habe ich an mich selbst den Anspruch, jeden Tag entweder eine kleine Menge Wörter (1.000) oder eine normale (3.000+) zu schreiben.

Ich habe für mich die Lösung gefunden, dass ich am Feuerzyklus schreibe, und wenn der Druck gerade wieder sehr groß wird, für einige Tage an einem deutlich leichteren, kürzeren Projekt zu schreiben, um den Kopf „freizupusten“. Danach läuft die Arbeit am Feuer-Zyklus wieder besser.
Es dauert also länger, ich bin aber wieder auf Kurs.


Was ist mit dem Lektorat?
Leider war ein Wechsel der Lektorin nötig. Da jemanden zu finden, der ein so umfangreiches Projekt unterkriegt und preislich nicht deutlich über dem ursprünglich Vereinbarten liegt, ist super schwierig! Vor zwei Tagen habe ich ein Probelektorat, also einige Seiten aus dem Manuskript, die zur Ansicht lektoriert wurden, zurück erhalten. Wenn der Lektoratsstil darin passt und wir uns einig werden, ist die neue Lektorin für „Die Lehre des Feuers“ damit gefunden. Dann kann abgesprochen werden, in was für Abschnitten sie das Manuskript lektorieren wird, und der Szenenplan schon einmal an sie verschickt werden etc.


Und was bedeutet das jetzt für die Veröffentlichung?
Ihr werdet es euch schon denken können: Es dauert länger. Und ich hasse es, das zu schreiben, denn ich finde es selbst immer doof, wenn man länger auf Crowdfunding-Pakete warten muss. Aber Dezember ist einfach nicht mehr einzuhalten.

Die gute Nachricht: An sich arbeite ich mit Ehrgeiz und unter motivierendem Druck sehr gut. Daher erinnere ich mich aktuell sehr viel daran, den negativen Druck und die Zweifel auszublenden und mich darauf zu konzentrieren, dass ich z.B. im März 2022 erstmals auf der Leipziger Buchmesse ausstellen werde. Das ist ein großes Ereignis und damit ein prima Ziel.
Das heißt: Ich habe März 2022 als Erscheinungsdatum für Print und eBook im Visier. (Hörbuch später, da erst nach Abschluss des Lektorats die Aufnahmen beginnen können und diese sehr zeitintensiv sind.)

Ich habe noch nicht geklärt, wie es mit den Druckkapazitäten der Druckerei zu diesem Zeitpunkt aussieht, da ich hierfür den Umfang des Drucks angeben muss. Das werde ich tun, sobald die Rohfassung komplett ist und ich die Seitenzahl genauer eingrenzen kann. Bis dahin weiß ich auch, wie sich das Lektorat zeitlich entwickelt.

Ich rechne aktuell also mit März 2022, einer Verspätung von 3 Monaten. Hierzu werde ich euch auf dem Laufenden halten.

Im Anschluss werde ich versuchen, bei Band 2, wo die Arbeit außenrum wegfällt, das Tempo anzuziehen, um eine Veröffentlichung bis Ende 2022 vielleicht dennoch möglich zu machen, hier also nicht zu verschieben. Genaueres hierzu werde ich während des Schreibprozesses von Band 2 sagen können. Erstmal wollt ihr denke ich auch Band 1 haben, aber ich wollte es dennoch erwähnt haben.


-------------------------------------------------------------------------------------------------


Soweit zum aktuellen Stand der Dinge. Ich hoffe, meine Erläuterungen sind verständlich und vor allem nachvollziehbar. Ich bitte um Entschuldigung, dass es derzeit alles länger dauert, und hoffe, ihr könnt diese akzeptieren.

Aktuell kämpfe ich noch sehr damit, den negativen Druck fortzuschieben und mich davon nicht ausbremsen zu lassen. Das macht es auch schwer, so offen über alles zu reden, weil ich Nachfragen gern beantworten möchte, diese aber in der Vergangenheit teils dazu geführt haben, dass ich danach nur noch mehr an mir gezweifelt habe. Auch dafür entschuldige ich mich. Das soll auch kein Vorwurf sein, bitte nicht als solchen verstehen! Es dient lediglich als Erklärung. Verbessern muss ich mich da.

Viel mehr getroffen hat es mich, dass mir unterstellt wurde, ich würde das Projekt fallenlassen, andere Projekte priorisieren oder mich gar mit dem Geld aus dem Staub machen. Das ist definitiv nicht wahr! „Die Lehre des Feuers“ kommt, es dauert lediglich ein bisschen länger. Solche Unterstellungen erhöhen den Druck nur leider noch weiter.
Bitte stellt vor allem trotz dieser Info gern weiter Fragen, am besten im Discord, aber gern auch auf anderen Wegen. Ich beantworte diese, so schnell es mir möglich ist. Worum ich nur bitten möchte: Erwartet keine super-ausführliche Antwort innerhalb einer Stunde. Es kann aktuell etwas dauern. Danke!

Kleinere Updates werde ich weiterhin auf allen Kanälen geben, wenn sie sich ergeben. Außerdem gebe ich mir Mühe, hier entsprechende Zusammenfassungen und Beiträge wieder häufiger zu schreiben, damit ihr immer den Stand der Dinge kennt.

Ist dieses Vorgehen für euch praktikabel? Ich freue mich auf euer Feedback und wünsche euch ein schönes Wochenende!

Grüße aus der Schreibstube
Janika

Impressum