Crowdfunding beendet
"Die Herberge" erzählt mit viel schwarzem Humor und deutsch-arabischem culture clash-Witz eine etwas andere Flüchtlingsgeschichte, inspiriert von einer wahren Begebenheit. Diesmal sind Deutsche die Fremden, die eine Herberge suchen und Flüchtlinge, diejenigen, die sie aufnehmen und bewirten - in einem Landgasthof, der nun eine Flüchtlingsunterkunft ist: Kein Gastgewerbe, sondern pure Gastfreundschaft. „Der Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens“ Juda Baruch 1786 – 1837
19.415 €
Fundingsumme
271
Unterstütz­er:innen
27.09.2016

Menschen aus München, geflüchtet oder auch nicht, bei "Die Herberge"

Sanne Kurz
Sanne Kurz2 min Lesezeit

Hallo Ihr Lieben!

Gestern haben wir sehr fleissig am Film gewerkelt, daher ein Tag ohne Blog-Eintrag. Und stellt Euch vor, heute früh kam gleich ein Anruf, ob alles ok sei...Ja! Es geht uns gut! Wir machen weiter für Euch und mit Eurer Hilfe!

Unser Kontostand schrumpft, aber Eure Beteiligung auf Startnext steigt wahnsinnig. Das macht uns sehr froh. Und gibt und Hoffnung: Alles wird gut! wir werden die Fundingschwelle erreichen! - 1000 Dank für Eure Hilfe!

Wisst Ihr, dass Ihr auch Unternehmen eine Spende vorschlagen könnt? Wir dürfen Rechnungen schreiben, haben wirklich tolle Dankeschöns speziell für Firmen und alles, was über das Fundingziel hinaus eingesammelt wird, geht von und als Spende zu 100% an die Lichterkette München e.V. - Ihr tut also doppelt Gutes!

Jetzt aber zu dem, weshalb wir hier überhaupt auf Startnext stehen und einen Bettelhut in der Hand halten: "Die Herberge" und die Menschen, die neu in Deutschland sind!

Auf den Fotos sehr Ihr Bilder aus der Schluss-Szene unseres Social-Spots. (Ein Social Spot ist ein sehr kurzer Film für einen guten Zweck, wie eine Werbung für etwas Gutes.)

Hildegard und Erwin aus dem Social-Spot haben erfahren, dass sie in einem Flüchtlingsheim gelandet sind. Sie sind zunächst geschockt, dass sie die so gar nicht nach bayerischen Wirtshaus-Kellnern aussehenden und schlecht Deutsch sprechenden Männer übler Dinge verdächtigt haben.

Dann aber bricht ein Lachen in die peinliche Situation und aus Fremden werden Freunde!

Die "echten" Protagonisten Gabi, Hans und Kawa sind übrigens Heute noch in Kontakt! - Bald mehr dazu hier im Projekt-Blog.

Liebe Grüße und nochmals ein ganz, ganz herzliches Dankeschön an all die Radrennfahrer, Näherinnen, Sänger, Lehrerinnen, Fischer, Händler, Mütter und Kinder, aus der ganzen Welt, die jetzt als Flüchtlinge bei uns leben, sowie an alle Ehrenamtlichen aus den Helferkreisen, die bei der Fahrlogistik geholfen haben!

Sagt Euch Euer
Die Herberge Team

Foto Copyright:
Nanni Schiffl-Deiler: Erinnerungsbild "Erwin, Hildegard und die Flüchtlinge", Hinter-den-Kulissen Foto mit Ysabel, Sanne, Aminata und Amza
Stefanie von Poser: Team Foto

Teilen
Die Herberge
www.startnext.com