Projekte / Design
EASTERN ALLSTARS Fußballhelden zwischen Ostsee und Schwarzem Meer
Wenige Wochen vor der Fußball-EM lassen wir die EASTERN ALLSTARS auflaufen. Spielerlegenden aus Lemberg, Kiew und Posen. Ihre erstaunlichen Lebensläufe zeichnen ein Bild von der Vielfältigkeit und Wechselhaftigkeit, von Reichtum und Tragödien der mittelosteuropäischen Fußballgeschichte. Comichafte Spielerporträts als Sammelkarten und die umfangreiche Begleitbroschüre präsentieren ein Jahrhundert Ballsport in der Region zwischen Oder und Don.
1.613 €
1.600 € Fundingziel
32
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 04.05.12 12:03 Uhr - 19.06.12 23:59 Uhr
Fundingziel erreicht 1.600 €
Kategorie Design
Ort Berlin

Projektupdates

05.05.12

Wir bedanken uns bei den Unterstützern und all jenen, die uns bei der Umsetzung der Vision Eastern Allstars begleitet, inspiriert und geholfen haben. Exemplarisch dem Comiczeichner Thomas Gronle, unseren Autoren Martin Brand und Robert Kalimullin, der Grafikerin Nadja Epperlein, dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und dem Vergangenheitsverlag. Nicht zu vergessen, der Spiritus Rector aus Studententagen - Karl Schlögel. Mehr Informationen unter: http://www.gronle-legron.de http://martin-brand.de/fusball-em-2012 http://www.diesuperpixel.de http://www.vergangenheitsverlag.de http://www.kuwi.europa-uni.de/de/lehrstuhl/kg/osteuropa/lehrstuhlteam/schloegel

Website & Social Media
Projekt-Widget
Impressum
Institut für angewandte Geschichte e.V.
Tim Köhler
Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt (Oder) Brandenburg

E-Mail: [email protected]
794FF (Amtsgericht Frankfurt Oder)

Steuernummer: 061/141/07180

Kooperationen

Im Rahmen der Viadrina-Preis-Verleihung erhält das Institut für angewandte Geschichte den Förderpreis für herausragendes studentisches Engagement. Der Verein wird damit vor Allem für seine Aktivitäten im deutsch-polnischen Grenzland ausgezeichnet.

"würdigt mit dieser Auszeichnung Personen, Institutionen, Initiativen, (...) die sich in vorbildlicher Art und Weise für den Dialog der Völker und Kulturen in Europa sowie die Vertiefung der deutsch-polnischen Beziehungen engagieren".

Institut für angewandte Geschichte