Unsere Vision: Wassersport wird plastikfrei! Mit eurer Hilfe entwickeln wir »ecoSUP« – ein ökologisches Stand-up-Paddle-Board – aus vollständig nachwachsendem Material. Unser holzbasierter Leichtbau-Werkstoff würde Wassersport umweltverträglicher machen und der gesamten Branche eine neue Perspektive geben. Unterstützt uns und setzt ein klares Zeichen gegen die Plastikflut in Gewässern und für diesen wunderbaren Sport im Einklang mit der Natur!
6.136 €
Fundingsumme
77
Unterstützer:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung Dieses Mal hat es nicht geklappt. Gut zu wissen: Eine zweite Kampagne ist meistens erfolgreicher!
14.07.2021

Was geschah seit der Crowdfunding-Kampagne?

Christoph Pöhler
Christoph Pöhler2 min Lesezeit

Achtung, CleanUp-Event abgesagt

Liebe ecoSUP-Crowd,

seit unserer Crowdfunding-Kampagne ist viel passiert. Obwohl wir das Finanzierungsziel nicht erreichten, wurden viele auf uns aufmerksam und es ergaben sich spannende Kontakte und Möglichkeiten für die Fortführung unsers Forschungsvorhabens. In den letzten Monaten erreichte uns außerdem ein Zuwendungsbescheid vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der nun auch die Finanzierung der weiteren Materialentwicklung für das »ecoSUP« sichert.

Seid ihr neugierig, wie schnell unsere Idee wirklich umsetzbar ist und ob das »ecoSUP« beim Zu-Wasser-Lassen nicht untergeht? Dann haben wir gute Neuigkeiten für euch!

Das »ecoSUP CleanUp-Event« am 4.9.2021 in Braunschweig muss leider abgesagt werden

Während des Trubels der Crowdfunding-Kampagne konnten wir den »Hochschulwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2020|21 - Bioökonomie« des BMBF gewinnen. Mit dem Preisgeld wollen wir euch das »ecoSUP« und die Forschung dahinter näher bringen. Dazu wollten wir euch ursprünglich zu unserem »ecoSUP CleanUp-Event« am 4.9.2021 in Braunschweig einladen. Leider haben uns die Bereitsteller des Veranstaltungsgeländes eine Absage erteilt, da sie das aktuelle Gesundheitsrisiko für zu hoch einschätzen. Wir bitten daher um Verständnis. Natürlich ist weiterhin jeder eingeladen, unsere Gewässer vom Müll zu befreien.

ecoSUP zum Anfassen – erlebt die neuen Fleetinseln auf Hamburgs Wasserstraßen

Für alle, die nicht am »ecoSUP CleanUp-Event« in Braunschweig teilnehmen können, haben wir dennoch gute Neuigkeiten! Mit unserem Material konnten wir auch in einem anderen Anwendungsbereich überzeugen. Beim Ideenwettbewerb »Designer in Lab« haben wir gemeinsam mit den Designerinnen des Hamburger Büros »morgen.« mit unserem Projekt »Grünes Wasser« den zweiten Platz erreicht!

Die entwickelten, neuen Fleetinseln werden aus unserem »ecoSUP«-Material hergestellt. Also aus recycliertem Balsaholz, welches aufgeschäumt und mit naturfaserverstärktem Biokunststoff umhüllt wird. Durch die Bepflanzung der einzelnen Inseln entstehen lebendige Interventionen in den vegetationsarmen Fleeten, Kanälen und Flüssen. So kann der öffentliche Wasserraum auf eine völlig neue Art genutzt werden. Die schwimmenden Skulpturen zuerst auf Hamburgs Wasserstraßen zu bestaunen sein.

Wir bitten um Verständnis für die kurzfristige Absage des Events und hoffen, dass wir euch mit unseren Fleetinseln unser Material näherbringen können.

Chris und das gesamte »ecoSUP«-Team


Weitere Informationen zu den aktuellen Entwicklungen rund um das »ecoSUP« findet ihr auch unter:

»ecoSUP – hautnah« (Hochschulwettbewerb)
Projektwebseite »Grünes Wasser«
»Grünes Wasser - Eine schwimmende Utopie für die Stadt am Hafen« (Fraunhofer)

23.12.2020

DANKE!

Alexandra Goßner
Alexandra Goßner2 min Lesezeit
Impressum
Fraunhofer-Zukunftsstiftung
Alexandra Goßner
Hansastraße 27c
80686 München Deutschland

Nutzungsrechte

Copyright © by Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Rechte vorbehalten. Die Urheberrechte der Inhalte dieser Webseite liegen vollständig bei der Fraunhofer-Gesellschaft.

Ein Download oder Ausdruck dieser Veröffentlichungen ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch gestattet. Alle darüber hinaus gehenden Verwendungen, insbesondere die kommerzielle Nutzung und Verbreitung, sind grundsätzlich nicht gestattet und bedürfen der schriftlichen Genehmigung.

Ein Download oder Ausdruck ist darüber hinaus lediglich zum Zweck der Berichterstattung über die Fraunhofer-Gesellschaft und ihrer Institute nach Maßgabe untenstehender Nutzungsbedingungen gestattet:

Grafische Veränderungen an Bildmotiven - außer zum Freistellen des Hauptmotivs - sind nicht gestattet. Es ist stets die Quellenangabe und Übersendung von zwei kostenlosen Belegexemplaren an die oben genannte Adresse erforderlich. Die Verwendung ist honorarfrei.

Haftungshinweis

Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wir sind bemüht, die Projektseite stets aktuell und inhaltlich richtig sowie vollständig anzubieten. Dennoch ist das Auftreten von Fehlern nicht völlig auszuschließen. Das Fraunhofer-Institut bzw. die Fraunhofer-Gesellschaft übernimmt keine Haftung für die Aktualität, die inhaltliche Richtigkeit sowie für die Vollständigkeit der in ihrem Webangebot eingestellten Informationen. Dies bezieht sich auf eventuelle Schäden materieller oder ideeller Art Dritter, die durch die Nutzung dieses Webangebotes verursacht wurden.

Geschützte Marken und Namen, Bilder und Texte werden auf unseren Seiten in der Regel nicht als solche kenntlich gemacht. Das Fehlen einer solchen Kennzeichnung bedeutet jedoch nicht, dass es sich um einen freien Namen, ein freies Bild oder einen freien Text im Sinne des Markenzeichenrechts handelt.