Log in
Sign up

Newsletter

By signing up, you agree to our terms of use and our privacy policy.

elole – Borderwalks

elole – Borderwalks

elole.workshop (public rehearsal with audience involvement) and a concert of the elole piano trio together with Daniel Costello, horn

Dresden Music
Matthias Lorenz
Uta-Maria Lempert
Stefan Eder
Daniel Costello
elole e.V. mit Daniel Costello
775 €
3,500 € Funding goal
11
Fans
8
Supporters
13 days
09/22/2016, 11:44 AM Uta-Maria Lempert
Hallo an alle, unsere Finanzierungsphase läuft noch für fast drei Wochen und wir haben nun schon 15% erreicht! Einen herzlichen Dank heute schonmal an alle Unterstützer! Es gibt hier mal was zum Mitschreiben: bei gelungenem Crowdfunding werden wir die elole.werkstatt am Freitag, 28.10. stattfinden lassen, und das Konzert gibtes dann am Donnerstag, den 10.11. Die beiden jeweiligen Orte erfahrt ihr auch bald! Viele Grüße, Uta-Maria
09/21/2016, 11:41 PM Daniel Costello
Hi everyone. Here is my pitch for the border walks project - this time in English (Video: Ulrike Wentzkat). What I find interesting not only the challenge to combine the traditional piano trio with something different, like a horn, but how the elole trio is committed to developing new formats like the elole workshop. I have always valued the opinion of sensitive non-musicians and amateurs regarding the impressions they have of concerts and rehearsals. Walking on the border between audience and performer is a fantastic idea, giving both sides new insights about how we perceive and perform music.
09/18/2016, 12:22 AM Matthias Lorenz
Hier kommt ein Text, der das, was in der Projektbeschreibung und dem Video nur angerissen ist, ausführt. Etwas mehr zur Progammzusammenstellung und zum Platz jedes einzelnen Stückes darin. Zum Programm: Das Programm beinhaltet 4 Stücke für alle mit 4 Spielern möglichen Triobesetzungen. Alle Stücke zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf je unterschiedliche Weise Grenzen überschreiten. Trotz dieser verschiedenen Ansätze entstehen auch zwischen den Stücken wieder Beziehungen der Nähe und Abgrenzung: Ligeti und Yun als zwei Aspekte des klassischen Werkes, denen Christian Wolff gegenüber steht. Yun, der sich auf der Ebene des Fließen-Lassens mit Lucier verbindet (und von Ligeti absetzt), während Ligeti und Lucier andererseits durch das Entstehen von Klangereignissen durch Zusammenklänge (und nicht nur durch das aktive Spielen) verbunden sind. Die Stücke im Einzelnen: 1. Postmoderne oder Avantgarde und Tradition György Ligeti ist einer der wenigen profilierten Komponisten, die man zur Postmoderne rechnen kann. In seinen Kompositionen der 80er-Jahre hat er den Versuch unternommen, ohne auf die Errungenschaften der Avantgarde der 50er- bis 70er-Jahre zu verzichten, wieder einen Bezug zur Tradition herzustellen. Gleichzeitig ist das auch der Versuch, die Grenzen des Elfenbeinturmes der Neuen Musik zu durchbrechen. Besetzung: Violine, Horn, Klavier 2. Schwebungen oder Rhythmus und Tonhöhe In seinem Stück „Step, Slide and Sustain“ bewegt sich Alvin Lucier durchgehend an der Grenze zwischen gleichmäßigen gehaltenen Tönen und rhythmischem Pulsieren. Das Klavier ist dabei vorwiegend auf der pulsierenden Seite, Horn und Violoncello auf der Seite der Haltetöne. Durch leichte Verschiebungen der Tonhöhe entstehen aber als Puls hörbare Interferenzen (Schwebungen), die wiederum mit dem Puls des Klaviers in ein Interferenzverhältnis treten. Besetzung: Violoncello, Horn, Klavier 3. Offene Form oder Werk und Spontaneität Christian Wolff hat zahlreiche Stücke geschaffen, in denen er den Spielern zwar einen Notentext vorgibt, in ihm aber Parameter offen lässt. Das reicht von genau vorgegebenen Tönen bis zu Anweisungen wie „Auf einer Ebene möglichst unterschiedlich zum vorher gehörten Ton“. Und dieser Verweis auf den vorher gehörten Ton zeigt eine andere Besonderheit dieser Stücke: Die Aktionen der einzelnen Spieler sind stets auch eine Reaktion auf das, was sie an Klang umgibt. Damit wird die Grenze des vorgegeben Stückes überschritten und eine jedes Mal andere Aufführung stellt die Frage, wie sehr es doch als die „In between pieces“ wiederzuerkennen ist. Besetzung: Violine, Violoncello, Horn 4. Kulturen oder Korea und Europa Isang Yun ist ein Komponist, der seine Ausbildung zunächst in Korea erhielt und später in Paris und Berlin fortsetzte. Aufgewachsen zur Zeit der japanischen Besatzung, in der die koreanische Kultur verdrängt wurde, entwickelte er bereits in Korea das Bedürfnis, eine „koreanische Identität“ in der Musik zu schaffen. Dieser Impetus ging auch in Europa nicht verloren. Isang Yuns Musik zeichnet sich durch ständige Grenzüberschreitungen zwischen östlich und westlich geprägter Musizierhaltung und Kompositionstechnik aus. Besetzung: Violine, Violoncello, Klavier
09/15/2016, 11:38 PM Matthias Lorenz
Der gerade in der Mail angekündigte Ehrentitel "Erster Unterstützer" ist vergeben. Einen herzlichen Dank dem Spender! Dann freuen wir uns jetzt auf den zweiten, dritten etc. Unterstützer.

About Startnext

Startnext is the largest crowdfunding platform for creative and sustainable ideas, projects and startups in Germany, Austria and Switzerland. Artists, creative people, inventors and social entrepreneurs present their ideas and fund them with the support of many people.

Startnext statistics

33,871,564 € funded by the crowd
4,067 successful projects
705.000 users

Security

Is important to us, so we adhere to these standards:

  • Privacy protection under german law
  • Safe payments with SSL
  • Secure transactions by our trustee secupay AG
  • Verification of the starters under german law

Payment methods

Funding creativity together - Discover new ideas or start your own project!

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH