Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Wissenschaft
Ich bin Lena, Tierärztin und selbst Distanzreiterin aus Leidenschaft und möchte im Rahmen meiner Doktorarbeit mehr Erkenntnisse über die stoffwechselbedingt eliminierten Pferde bei Distanzritten gewinnen. Damit soll langfristig ein entscheidender Schritt zu geringeren Ausscheiderquoten getätigt und somit der Tierschutz in unserem Sport, welcher zuletzt von Todesfällen und schweren Verletzungen überschattet war, verbessert werden.
3.460 €
6.500 € Fundingziel
21
Fans
71
Unterstützer
57 Tage
 Verringerung von Ausscheiderquoten im Distanzsport

Projekt

Finanzierungszeitraum 17.11.2016 16:06 Uhr - 31.01.2017 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 15.11.2016-01.03.2017
Fundingziel 6.500 €
Stadt Berlin
Kategorie Wissenschaft

Worum geht es in dem Projekt?

Si quieres información sobre este proyecto en español, por favor cantactarme: talbollinger@googlemail.com.

Pour avoir les informations en francais contactez-moi, s'il vous plaît: talbollinger@googlemail.com.

Das Projekt, welches von der FEI (Weltverband des Pferdesports - Fédération Equestre International) genehmigt wurde, ist in drei Phasen aufgeteilt:

Phase 1 (bereits finanziert und beendet):
Blutprobenentnahme bei den FEI Weltmeisterschaften im Distanzreiten in Samorin in der Slowakei am 17. September 2016.
Ich habe von 96 Pferden Proben vor dem Rennen entnommen. Die Teilnahme war gratis und freiwillig. Am Ritt-Tag wurden 45 Pferde erneut beprobt. Entweder aufgrund metabolischen (stoffwechselbedingten) Ausscheidens, aufgrund von Lahmheit oder als Finishers des Rittes. Die Blutproben wurden im Laboklin Labor in Bad Kissingen/ Bayern eingefroren und gelagert.

Phase 2 (in Arbeit):
Die entnommenen Blutproben sollen auf bestimme Parameter von oxidativem Stress im Labor untersucht werden. Oxidativer Stress bedeutet eine Schädigung des Gewebes, das in jeder Säugetierart auftritt, wenn sie belastet wird. Dieser "Abfall" der Oxidation sind freie Radikale, für welche der Körper verschiedene Abbau- und Verarbeitungsmechanismen besitzt. Wenn das System über seine Abbaugrenzen hinaus gefordert wird, lagern sich die freien Radikale im Gewebe an und sind sowohl im Blut als auch als klinische Symptome sichtbar. Die zu untersuchenden Parameter sind innovativ, dass die Analyse nur in spezialisierten Laboren erfolgen kann.

Abhängig von der Höhe des durch die Crowdfunding Kampagne gesammelten Geldes, kann ich die Menge der zu untersuchenden Parameter steigern und die Studie so wissenschaftlich aussagekräftiger und verlässlicher gestalten. Die Kosten dafür können sich auf 6 500-27 000 Euro belaufen. Zum Beispiel kann ich für 5 Euro bis zu zwei Parameter mehr analysieren.

Phase 3 (Frühjahr-Herbst 2017): Statistische Auswertung und anschließend Veröffentlichung der Ergebnisse. Die Ergebnisse werden für jeden Interessenten zugänglich sein, um den größtmöglichen positiven Effekt für die Distanzpferde zu ermöglichen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Distanzreiter, Trainer, Pferdebesitzer, Liebhaber von Pferden, Sportbegeisterte, Tierärzte, Pfleger, Offizielle und Verbände.

Das Hauptziel des Projektes ist es, Marker im Blut zu finden die zukünftig eine Vorhersage über die Leistungsfähigkeit und das Abschneiden des Pferdes erlauben.
Wenn Pferde dann, auf Grundlage meiner Studie, eine geringe Change auf Beendigung des Rennens haben, können sie bereits vor dem Rennen zurückgezogen, beziehungsweise im Training kann die Belastung individuell angepasst werden.
Außerdem verbessert es das Verständnis von metabolisch (stoffwechselbedingt) eliminierten Pferden und kann deren Behandlung effizienter machen.

Dies ist ein Tierschutzprojekt mit dem Ziel, Todesfälle und die Zahl der überrittenen und verletzten Pferde bei Distanzritten in der Zukunft zu verringern - es ist ein Projekt FÜR die Pferde.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil DEINE SPENDE ETWAS BEWEGEN KANN! (lies "Was passiert mit dem Geld").

Die Blutanalyse der Hämatologie und Klinischen Chemie wurde bereits vor Ort in Samorin vollzogen. 77% der Finisher nahmen an der Entnahme vor dem Rennen teil und erhielten, basierend auf den Ergebnissen, medizinischen Rat und/oder eine Empfehlung von den offiziellen Tierärzten und/oder ihren Teamtierärzten für das weitere Training und die Betreuung vor dem Rennen. (Ausscheiderrate normalerweise 50-70%!)

Dies zeigt, dass die Blutentnahme und die Beratung bereits schon zu mehr Finisher-Pferden geführt hat.

Die Verringerung der Ausscheiderquoten bei Distanzritten verhilft dem Sport zu einem besseren Ruf und reduziert vor allem die tödlichen Unfälle und Intensivbehandlungen. Jedes tote Pferd ist ein totes Pferd zuviel!

Da Distanzreiten im Vergleich zu anderen Disziplinen eine Randsportart ist, hat die Freie Universität keine finanziellen Kapazitäten das Projekt zu unterstützen.

Dies bedeutet, dass das gesamte Projekt komplett privat finanziert werden muss durch Spenden und es auf Hilfe der Distanzreitergemeinde und anderen Unterstützern angewiesen ist! Für 50 Euro beispielsweise kann ich bis zu 20 Parameter mehr bestimmen!

Wenn jeder Distanzreit- oder Pferdeliebhaber weltweit 5 Euro spendet, kann das Projekt mit Leichtigkeit finanziert werden!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Projekt wird komplett privat finanziert und erhält keine Unterstützung durch Dritte!

Die Menge an Pferden und Anzahl der Laborparameter können sich auf 6 500 bis zu 27 000 Euro belaufen. Das hier gespendete Geld wird primär dazu verwendet um die Laborkosten abzudecken (Mehr Informationen unter "Worum geht es in dem Projekt").

Einzelne Blutwerte kosten jeweils zwischen 2,50 und 78 Euro.
Je mehr Geld zusammenkommt, desto größer die Anzahl der Ergebnisse. Dies führt dazu, dass die Studie wissenschaftlich fundierter und bedeutender wird.

Es ist eine einmalige Chance, die nicht so einfach wiederkommt. Wir, als Pferdeliebhaber, sollten diese Chance ergreifen und das Beste heraus machen!

Wer steht hinter dem Projekt?

Tierärztin Lena Bollinger aus Berlin, unter Betreuung und in Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin.


Vielen Dank an alle Reiter und Pferdebesitzer, die in Samorin an meiner Studie teilgenommen und sie damit unterstützt haben!

Projektupdates

23.11.2016

We got accepted for a science scholarship of the GWP ("Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd e.V") around Dr. Julia Steinhoff-Wagner after 3 months of detailed assessment.

This scholarships adds 3000 Euro on top of the crowdfunding for laboratory costs!

Impressum
Lena Bollinger
Heinrichstr. 1a
10317 Berlin Deutschland

Kuratiert von

Sciencestarter

Sciencestarter ist die deutschsprachige Crowdfunding-Community für die Wissenschaft. Gegründet wurde Sciencestarter von Wissenschaft im Dialog (WiD) im Herbst 2012, um kleineren wissenschaftlichen Projekten eine schnelle und einfache Umsetzung zu ermöglichen und gleichzeitig den Austausch zwis...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

35.960.448 € von der Crowd finanziert
4.268 erfolgreiche Projekte
705.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

Impressum  |  ANB  |  Datenschutz

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH