Crowdfunding beendet
Wie lösen wir die Klimakrise? Ist Wirtschaft ohne Profitgier möglich? Wie beenden wir rassistisches Denken? Wir stehen vor vielen Problemen und finden in unseren Medien wenig Antworten. Dabei sind wir umgeben von Ideen und Menschen, die unsere Welt besser machen. Diese Geschichten haben seit 2010 bei enorm ein Zuhause. Jetzt wollen wir unsere Arbeit auf ein neues Level bringen. Denn in einer Welt voller Krisen und Herausforderungen brauchen wir positive Geschichten dringender denn je.
83.202 €
Fundingsumme
1.618
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Positive Geschichten brauchen endlich eine Lobby.
 Positive Geschichten brauchen endlich eine Lobby.
 Positive Geschichten brauchen endlich eine Lobby.
 Positive Geschichten brauchen endlich eine Lobby.
 Positive Geschichten brauchen endlich eine Lobby.

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 15.03.21 10:02 Uhr - 12.04.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Mai 2021
Startlevel 60.000 €

Wir wollen zeigen, dass ein Magazin Menschen empowern kann - mit jedem Heft, Artikel, Beitrag, Newsletter und Podcast. Dafür brauchen wir dich!

Kategorie Journalismus
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Hast du auch das Gefühl, dass die Welt immer schlechter wird? Ja? Das liegt vermutlich am Negativitätsbias. Wir zeigen Geschichten, die Lösungen anbieten, statt Probleme aufzeigen. Damit wollen wir Menschen Hoffnung machen und empowern, selbst aktiv zu werden, um mit kleinen Dingen Großes zu bewirken.
Wie wir das tun, siehst du hier:

  • Das Problem: Negativitätsbias - warum unser Weltbild verzerrt ist. Wir nehmen negative Gedanken und Geschichten psychisch stärker wahr als neutrale oder positive. Negative Schlagzeilen verkaufen sich deshalb besser und bringen mehr Klicks. Das verzerrt unsere Wahrnehmung und lähmt unseren Verstand.
  • Der Impact positiver Geschichten: Positive Geschichten können Menschen ermutigen, Dinge zu verändern und gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass hoffnungsvolle Visionen den Lauf der Geschichte verändern (auch Dr. Martin Luther King hatte einen Traum, keinen Alptraum).
  • Unser konstruktiver Journalismus: Wir schreiben über ungesehene positive Entwicklungen, geniale Ideen für eine bessere Welt, sinngetriebenes Unternehmer*innentum und Erfolgsstorys, die Stück für Stück das Ende der Probleme vorantreiben. Außerdem wollen wir ohne erhobenen Zeigefinger zeigen, was jede*r von uns selbst für eine nachhaltigere und gerechtere Zukunft beitragen kann.
  • Wir arbeiten unabhängig, faktenbasiert und kritisch. Wir konzentrieren uns auf Geschichten, die Lösungen anbieten und Hoffnung geben. Dabei bleiben wir kritisch und faktenbasiert. Wir kratzen beim Thema Nachhaltigkeit nicht nur an der Oberfläche.
  • Unser Angebot: Sechsmal im Jahr erscheint unser gedrucktes Heft (Kostenlose Soli-Ausgabe aus dem März 2020) und täglich berichten wir ohne Bezahlschranken in unserem Online-Magazin, sozialen Netzwerken und Podcasts.
  • Solidarisch: Mit unserem Crowdfunding wollen wir mindestens 3.000 kostenlose Soli-Abos realisieren. Alle, die sich ein Abo finanziell nicht leisten können, erhalten von uns kostenfreie Print-Ausgaben. Mit unseren Dankeschöns macht ihr dieses Kontingent möglich. Hier kannst du dich für ein Soli-Abo anmelden.
  • Impact-orientiert: Unser Fokus liegt auf der gesellschaftlichen Wirkung unserer Arbeit. Dafür entwickeln wir im Moment eine Wirkungsmessung und wollen uns in Zukunft noch mehr darauf konzentrieren, wie wir am stärksten wirken können.
Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen so viele Menschen wie möglich empowern und für einen positiven Wandel begeistern. Außerdem wollen wir sinnvollen Projekten, Ideen oder Unternehmen die Reichweite geben, die sie verdient haben.

Was wir tun

  • Wir schreiben über ungesehene positive Entwicklungen, inspirierende Vorbilder, geniale Ideen, sinngetriebenes Unternehmer*innentum und Erfolgsstorys, die damit anfangen, das Ende unserer Probleme voranzutreiben.
  • Unsere Themen: Social Entrepreneurship, Umweltschutz, Intersektionalität, Dinge, die jede*r tun kann, Menschen, die an einer besseren Welt arbeiten.

Für wen wir das machen

  • Für alle, die frustriert sind und (noch) nicht wissen, wie wir unsere Zukunft positiv gestalten können.
  • Für alle, die beim Thema Nachhaltigkeit nicht nur an der Oberfläche kratzen wollen.
  • Für alle, die schon im Alltag aktiv geworden sind.
  • Für alle, die sich bereits dem Lösen der Probleme verschrieben haben: Gründer*innen, Mitarbeiter*innen und Ehrenamtliche in Sozialunternehmen, Social Businesses, nachhaltigen Unternehmen, NGOs oder im lokalen Verein.
  • Für alle, die uns bereits unterstützen und kennen.
Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Du ermöglichst:

  • Die langfristige Finanzierung eines unabhängigen konstruktiven Mediums.
  • Mindestens 3.000 kostenlose Soli-Abos, damit so viele Menschen wie möglich von positiven Geschichten empowert werden.
  • Neue Formate und Medien für positive Geschichten. Wir haben große Ideen für Podcasts, Bewegtbild und vieles mehr.
  • Die Erhöhung unseres Impact, indem wir mit unseren Mut machenden Geschichten noch mehr Menschen erreichen können
Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mittelfristig brauchen wir ca. 10.000 zahlende Abonnent*innen, damit wir kostendeckend arbeiten können. Good News: Schon heute haben wir über 5000 Print-Abonnent*innen. Außerdem wollen wir mindestens 3.000 Menschen ein kostenloses Soli-Abo ermöglichen und weiterhin online ohne Bezahlschranken berichten.
Diese Levels wollen wir mit euch knacken:

  • Level 1 - 60.000 €: Wir bauen unser kostenloses Abo-Kontingent auf und haben unser inhaltliches Upgrade finanziert. Das hilft uns sehr! Hier geht es zur Anmeldung für das Soli-Abo.
  • Level 2 - 98.700 €: Wir können neue Formate und neue Podcasts entwickeln, intensiver berichten, indem wir unser Redaktionsteam vergrößern. Enorm wächst und gedeiht!
  • Level 3 - 159.700 €: Ihr könnt uns nicht nur lesen und hören. Wir bringen positive Geschichten nun auch auf Youtube und Co. Enorm betritt neue Bühnen!
  • Level 4 - 258.400 €: Wow! Ab jetzt können wir uns langfristig komplett selber finanzieren. Die Lobby für gute Geschichten ist niet- und nagelfest.
  • Level 5 - 418.100 €: Ihr habt es so gewollt! Jetzt wird es wild: enorm gibt es vielleicht auch als Kinder- und Jugendmagazin oder wir machen einen kinoreifen Dokumentarfilm über Menschen, die die Welt retten. Oder wir stecken alles in die Recherchearbeit für das Magazin. So oder so - alles fließt in die Lobby für positive Geschichten, damit wir mehr Menschen empowern können.
Wer steht hinter dem Projekt?

Enorm erscheint seit 2010 als gedrucktes Magazin. Enorm wurde von mehreren Privatpersonen, darunter Social Entrepreneur David Diallo, als Fachzeitschrift für Social Business in Hamburg gegründet. Herausgeber des Magazins war die Social Publish Verlag GmbH.
Nach einigen turbulenten Jahren ist das Magazin von Hamburg in die Hauptstadt gezogen. Es kamen ein Online-Magazin und diverse Social-Media-Kanäle hinzu. Mittlerweile wird enorm von Davids neuem Social Business, der GoodImpact GmbH, herausgegeben und von unserem neu formierten Team mit Leben gefüllt.
In den letzten Monaten haben wir an einem Update für enorm gearbeitet und freuen uns riesig darauf, dass enorm mit der neuen Ausgabe in neuem Glanz erstrahlt.

Unsere Redaktion:

  • Astrid Ehrenhauser
  • Morgane Llanque
  • Miriam Petzold
  • Anja Dilk
  • Leonie Beyerlein
  • Jan Scheper

Unsere Gestalterinnen:

  • Eva Leonhard
  • Judith Hehl
  • Alexandra Matthies

Unser Projektmanager*innen

  • Juliane Siegmund
  • Olga Zumach
  • Linda Schleier
  • Alexander Katzmann
  • Birgit Trabeck
  • Julia Kühn

Unser Business-Team

  • Paul Berg
  • Simon Böhnlein
  • David Diallo
  • Jan Scheper
  • Peter Endres

Zum Team gehören unter anderem:

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Positive Geschichten brauchen endlich eine Lobby.
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren