Crowdfunding beendet
Dieser Essay nimmt Fäden aus der Vergangenheit auf, um sie in der Gegenwart miteinander zu verknüpfen: Er beginnt mit Seidenraupen in einem Leipziger Kleingartenverein, die für die NS-Rüstungswirtschaft gezüchtet wurden, um daraus Fallschirmseide zu gewinnen. Im Mai 1941 überfielen Tausende deutsche Fallschirmjäger Kreta. Zeitzeuginnen erinnern sich an die Verbrechen der Wehrmacht und das Verarbeiten der Seidenfäden – weibliche Memoriertechniken, wo Programm und Muster ineinander übergehen.
2.416 €
Fundingsumme
46
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Fallschirmseide/Μετάξι αλεξίπτωτων
 Fallschirmseide/Μετάξι αλεξίπτωτων
 Fallschirmseide/Μετάξι αλεξίπτωτων
 Fallschirmseide/Μετάξι αλεξίπτωτων
 Fallschirmseide/Μετάξι αλεξίπτωτων

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 27.10.20 18:11 Uhr - 15.11.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum November, Dezember 2020
Startlevel 2.220 €
Kategorie Literatur
Stadt Leipzig

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Der Druck des Essays Fallschirmseide/Μετάξι αλεξίπτωτων steht kurz bevor! Nach drei Jahren schreiben, gestalten, lektorieren, übersetzen und korrigieren und sind wir nun soweit das Buchprojekt zum Abschluss zu bringen! Juhu!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel dieses zweisprachigen, deutsch-griechischen Buchs ist Frauengeschichte über textile Handarbeit zu erzählen. Außerdem möchte ich einen Verständigungsprozess über deutsch-griechische Geschichte anstoßen und die kaum bekannte, grausame deutsche Besatzung von Kreta thematisieren. Das Buch ist interessant für grecophile Menschen, Kleingärtner*innen, Textil-Arbeiter*innen, Feminist*innen, Historiker*innen und Tourist*innen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wenn Du uns unterstützt, leistet Du einen wichtigen Beitrag zur Veröffentlichung! Es ist alles soweit fertig und wir stehen in den Startlöchern, um das Buch endlich zu drucken! Unterstütze uns, damit das Projekt realisiert werden kann, damit Du es in den Händen halten und lesen kannst, damit kretischen Zeitzeuginnen eine Stimme verliehen wird, damit ein weiterer NS-Geschichte erzählt werden kann.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird für die Bildbearbeitung und einen Teil der Druckkosten eingesetzt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Deborah Jeromin ist bildende Künstlerin. Seit 2014 arbeitet sie zur NS-Seidenraupenzucht als Rüstungswirtschaft und den Folgen der Luftlandeschlacht auf Kreta 1941.

Der Verlag Spector Books verlegt Bücher am Schnittpunkt von Kunst, Theorie und Design.

Katrin Erthel ist Gestalterin und hat das 'Kino Buch' gemacht und auch KARSTADT WAREN WIR von Olivia Golde gestaltet.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Fallschirmseide/Μετάξι αλεξίπτωτων
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren