Eine anonyme Iranerin hat 2019 einen riskanten Traum, durch Instagram wird er viral: aus allen Teilen des multiethnischen Landes werden Sängerinnen kontaktiert mit dem Ziel, sich in Esfahan zu treffen. Der Film zeigt, wie Musik an den Wurzeln des Lebens entsteht und sich einen Weg in die Welt sucht. Ob im Alter von 15 oder 97 Jahren, die beeindruckenden Stimmen dieser Frauen berühren uns im Innersten, ihr Mut und ihre Persönlichkeiten ziehen uns in den Bann.
10.795 €
17.000 € Fundingziel 2
128
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
03.02.2020

Fachinternes Screening beim EFM (European Film Market)

Andreas Rochholl
Andreas Rochholl1 min Lesezeit

Der EFM ist einer der weltgrößten Filmmärkte, er findet während der Berlinale statt. Wir haben für unseren Film ein Screening-Slot uns erarbeitet um mehr Chancen zu haben, einen Weltvertrieb zu finden. Der Zugang zu diesem Screening ist nur für Fachleute bestimmt, die beim EFM akkreditiert sind. Wir konnten das nur ermöglichen durch Eure Unterstützung! Danke noch einmal an alle, das da hinter stehen.
Wir werden Ende der Woche deshalb auch unsere Postproduktion feretigstellen um den Film rechtzeitig anliefern zu können beim EFM.
Andreas & Yalda & Sebastian

Impressum
Zeitgenössische Oper Berlin
Andreas Rochholl
Schwedter Straße 269
10119 Berlin Deutschland

Seit 1997 setzt die Zeitgenössische Oper Berlin innovative Impulse mit ungewöhnlichen Musik-Theater-Film Produktionen. Orientiert an Fragen zur Relevanz von Musik und Raum/Körper/Bewegung im Kontext unserer Zeit, sucht und findet die ZOB immer wieder neue performative und kommunikative Formen.
Steuernummer: 31 / 495 / 01050 Finanzamt Prenzlauer Berg