Crowdfunding beendet
Singspiel oder Chor-Musical? Auf jeden Fall eine Uraufführung zu unserem 20-Jährigen! Im BKT am 09. u. 10.11.2019, 20:00 bzw. 18:00 Uhr. Marco Nola (Bremer Komponist) und Christian Bergmann (Bremer Schauspieler) haben als besonderes Bonbon ein Bühnenstück geschrieben, zu dem Marco Nola, studierter Komponist, die Musik für Chor, Orchester und Band entwickelt hat. Tauchen Sie ein in eine tragikomische Geschichte und lassen Sie sich von facettenreicher Musik und einem himmlischen Fest bezaubern.
2.208 €
Fundingsumme
45
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 26.09.19 16:04 Uhr - 04.11.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 09. November 2019
Startlevel 1.500 €

Damit finanzieren wir die Kosten zweier Konzerte zu unserem 20-jährigen Jubiläum: Musikergagen, Raummiete, Schauspielergage, Autoren, Komponisten, Bühnenbild.

Kategorie Musik
Stadt Bremen

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

1999 - 2019: 20 Jahre Chor Plan b e.V.
Das ist doch ein Fest wert!
Auf unserem Jubiläumskonzert wollen wir im ersten Teil mit Lieblingsstücken aus 20 Jahren Chorarbeit unsere musikalische Vielfalt zum Klingen bringen. Der Buchstabe "b" in unserem Namen steht dieses Mal für "Bremen" und für "Besonderheit": ein Bremer Komponist, Marco Nola, und ein Bremer Schauspieler, Christian Bergmann, schrieben eigens für uns die Geschichte "Das Fest des Königs - Der Wartesaal", aufzuführen im Bremer Kriminaltheater (BKT). Die von Marco Nola dafür geschaffene Bühnenmusik, stilistisch zwischen moderner Klassik und Musical angesiedelt, ist integraler Bestandteil der Handlung und für ein 10-köpfiges Orchester, bestehend aus 2 Violinen, 1 Bratsche, 1 Cello, 1 Gitarre, 1Kontrabass, 1 Bassgitarre, Schlagzeug, 2 Keyboards, sowie für den ca. 30 Personen umfassenden Chor geschrieben - man könnte auch von einem Chor-Musical oder Singspiel sprechen. Sicher gibt es nicht viele Bremer Chöre, die von einem Bremer Komponisten für das 20-jährige Chor-Jubiläum eine eigene Musik komponiert bekommen.
Eingestimmt und räumlich eingebunden wird unser Publikum, in dem es den Theaterraum des Bremer Kriminaltheaters durch ein Tor, das gleichsam in eine andere Welt zu führen scheint, betritt. Erzählt wird eine tragikomische Geschichte, die zunächst mit einem Unglück beginnt, dadurch unwahrscheinliche Begegnungen geschehen, die bei der Hauptfigur zu großer Verwirrnis, aber letztendlich auch zu einer Erleuchtung führen und in einem schönen Fest enden. Wie bei vielen unserer Projekte verschmelzen auch bei diesem Stück Lyrik und Prosa mit Musik: als Ouvertüre präsentiert der Chor ein Gedicht von Joseph von Eichendorff (1788 - 1857), zu dem Marco Nola die Musik schrieb. Doch wir bleiben musikalisch nicht bei der Romantik stehen, vielmehr erwartet das Publikum einen Querschnitt durch verschiedene Musikstile - mal romantisch, mal klassisch, aber es groovt und swingt auch.
Nach dem Konzert wollen wir am Samstag mit unserem Publikum zusammen das rauschende Fest als "After Show Party" weiter feiern.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es, erstens ein unvergessliches Konzert aus 20 Jahren Chorarbeit und zweitens eine Uraufführung eines bremischen Kreativteams, Marco Nola und Christian Bergmann, zusammen mit professionellen Orchester- und Band-Musikern zu präsentieren.
Unsere Zielgruppen sind alle Zuhörer, die Musik lieben. Unser Repertoire im 1. Teil umfasst sowohl Musik der Renaissance, der Klassik, Kirchenmusik, aber auch Pop und Rock und sogar - obwohl wir uns eigentlich nie richtig "ran gewagt" haben - einen modernen Gospel und vielleicht sogar einen Shanty der besonderen Art. Die Musik für unser Projekt "Das Fest des Königs - Der Wartesaal" im 2. Teil erreicht ebenfalls einen Großteil von Musikliebhabern, da sie stilistisch zwischen moderner Klassik und Musical einzuordnen ist.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Dieses Projekt ist es wert, unterstützt zu werden, vor allem weil ein Bremer Komponist ein musikalisches Werk in Kombination mit einer literarischen Neuheit geschaffen hat, das in Bremen von einem gemeinnützigen Bremer Chor in Zusammenarbeit mit einem professionellen Orchester und einer Band uraufgeführt wird.
Wir als Laiensänger erfahren durch die Arbeit mit Profis eine qualitative und menschliche Förderung in der Ausführung unseres Hobbys und können dadurch Musik für uns selbst, aber vor allem auch für andere intensiv erlebbar machen. Es ist nicht selten, dass Zuhörer durch unsere Aufführungen so begeistert werden konnten, dass sie sich unserem Chor anschlossen - erfreulicherweise auch junge Leute.
Als gemeinnütziger Verein, Chor Plan b e.V., verdienen wir Mitglieder selbst natürlich nichts an unseren Projekten. Durch unsere Mitgliedsbeiträge wird erst die Basis, um solche Projekte wie das z.B. unser Weihnachtskonzert " Before Christmas", die Produktion unserer Shakespeare-CD "Wenn Musik der Liebe Nahrung ist" oder das Pop-Rock-Projekt "ONE" nebst CD realisieren zu können, geschaffen.
Ein großer finanzieller Posten, bei dem wir speziell um Ihre Unterstützung bitten, sind die Honorare der Musiker und des Kreativteams - ohne sie gäbe es dieses Projekt nicht.
Wir meinen, dass dieses Projekt unbedingt unterstützt werden sollte, weil es aufzeigt, wie sich eine Kooperation von Profis und Laien im Bereich der Musik und des Theaters inspirierend auf alle Beteiligten auswirkt. Frei nach den Bremer Stadtmusikanten, wo der Esel zum Hahn sagt:“...du hast eine gute Stimme, und wenn wir zusammen musizieren, so muß es eine Art haben." haben wir uns mit einem 10-köpfigen Orchester, einer Band und einem Schauspieler zusammengetan, um die Verbindung von Musik und Prosa, ein Programm, das alle Musikliebhaber erreicht, nach Bremen zu tragen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ein großes Konzert kostet viel Geld: wir müssen Organisation, Kompositionskosten, Werbung, Druckkosten, Musikerhonorare für die Proben und das Konzert, Sonderproben sowie Unterbringung und Verpflegung auswärtiger Musiker bezahlen. 1500 Euro reichen dafür natürlich längst nicht aus - alles zusammen werden sich die Kosten auf ca. 16000 Euro belaufen. Doch sollten wir mit Eurer/Ihrer Hilfe die 1500 Euro finanziert bekommen, könnten wir einen Teil der Musikerhonorare bezahlen, wenn wir unseren Eigenanteil von ca. 5000 Euro dazulegen. Wir freuen uns riesig, dass wir bereits Bremer Sponsoren wie die "Karin und Uwe Hollweg Stiftung" und die "Waldemar Koch Stiftung" für unser Projekt gewinnen konnten. Um dieses Projekt wirklich "stemmen" zu können, benötigen wir Ihre Hilfe!

Wer steht hinter dem Projekt?

Unser Chor Plan b e.V. wurde vor 20 Jahren in Bremen-Borgfeld gegründet und besteht aus 30 Sängerinnen und Sängern unter der Leitung von Marco Nola. Wir verfügen über ein Repertoire von Renaissance bis Klassik, aber auch von Rock bis Pop, wobei es uns im Laufe der Jahre gelungen ist, einen eigenständigen Klang zu erarbeiten. Durch die regelmäßige Zusammenarbeit mit professionellen Kammerorchestern und kleinen Ensembles ist unser Chor im Laufe der Jahre in vielen Bereichen tätig geworden. Wir sind zum Beispiel in dem Hörspiel „Hamlets Rache“ der „Deutschen Grammophon“ zu hören, haben für eine Theaterinszenierung des „Ohnsorg Theaters“ gesungen und 2016 bei dem Open Air Theaterstück „Shakespeare durch die Blume“ der Bremer Shakespeare Company musikalisch mitgewirkt.
Der Stil und das vielseitige Programm unseres Chores ist im Wesentlichen in der Zusammenarbeit mit unserem Chorleiter Marco Nola entstanden, wobei sich über die Jahre die Verbindung von Literatur und Musik als ganz besonderer Bestandteil der Chorarbeit herauskristallisierte. Dies schlägt sich z.B. im Programm auf unserer Shakespeare-CD "Wenn Musik der Liebe Nahrung ist" nieder. Seit 2009 hat der Chor mit diesem Programm viele erfolgreiche Konzerte mit den unterschiedlichsten Schauspielern gegeben.
Auch unser Weihnachtsprojekt „A Childs Christmas in Wales“ (Text Dylan Thomas, Musik Matthew Harris) war eine erfolgreiche Symbiose von Musik und Literatur mit
zwei ausverkauften Vorstellungen (Kulturkirche St. Stephani/ Bremen und St.Cosmas und Damian zu Lunsen), ebenso unser letztes Pop-, Rock-Projekt „ONE“ - A Journey of Life, Pop and Rock" mit drei ausverkauften Vorstellungen in Achim (KASCH) und Bremen (BKT) - hierzu schrieben Marco Nola und Christian Bergmann (Schauspieler, bekannt u.a. durch die Shakespeare Comp.) eigens die Geschichte. Wir wünschen und für unser 20-jähriges Jubiläum sehr, dieses ungewöhnliche Projekt realisieren und Ihnen sowie uns ein musikalisches Geschenk machen zu können.

Unterstützen

Kooperationen

Karin und Uwe Hollweg Stiftung

Karin und Uwe Hollweg / Stiftung Altenwall 6 28195 Bremen

Dr Christiane und Bernd Rogge

Dr Christiane und Bernd Rogge Teerhof 59 28199 Bremen

Waldemar Koch Stiftung

Waldemar Koch Stiftung Stresemannstr. 1-7 28207 Bremen

Teilen
"Das Fest des Königs - Der Wartesaal"
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren