<% user.display_name %>
Musikwissenschaftliche Festschrift mit 27 wissenschaftlichen Aufsätzen zur Barockmusik (Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel, Samuel Scheidt, Valentin Haußmann, Reinhard Keiser), zu den deutsch-europäischen Musikerbeziehungen, vor allem der Barockzeit und der Migrationsforschung. Jeder Aufsatz wird neue wissenschaftliche Ansätze auf das ausgewählte Oberkapitel bringen.
3.050 €
6.451 € 2. Fundingziel
18
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 05.08.19 10:19 Uhr - 31.10.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum bis Dezember 2019
Fundingziel 3.000 €

3000 Euro wären die Hälfte des Druckkostenzuschusses und würden schon sehr weiterhelfen. Die andere Hälfte müsste dann nötigenfalls, anderweitig erbracht werden

2. Fundingziel 6.451 €

Die 6450,68 Euro sind der Druckkostenzuschuss, der an den Ortus-Verlag für die Herausgabe der Festschrift zu zahlen ist. Das Erreichen dieser Summe wäre optimal

Kategorie Musik
Stadt Halle (Saale)
Worum geht es in dem Projekt?

Die Festschrift dient der Ehrung des verdienstvollen und bis heute aktiv in der Forschung tätigen Musikwissenschaftlers Herrn Prof. Dr. Klaus-Peter Koch, der sich um die Internationale Telemann-Gesellschaft, die Internationale Händel-Gesellschaft, die Heinrich-Schütz-Gesellschaft, die Stiftung Händel-Haus, das Institut für deutsche Musik im Osten, das Institut für deutsche Musikkultur sowie die Samuel-Scheidt-Gesellschaft und in weiteren Organisationen große zu würdigende Verdienste erworben hat. Diese Arbeit zu würdigen, haben sich 27 Musikwissenschaftler zusammengeschlossen, um 27 Aufsätze zu den herausragenden Forschungsschwerpunkten von Herrn Prof. Koch zu verfassen. Hinzu kommen 10 Grußworte von politischen und kulturellen Vereinigungen und das Publikationsverzeichnis von Herrn Prof. Koch.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziele sind einerseits die Würdigung des Musikwissenschaftlers Herrn Prof. Dr. Klaus-Peter Koch und zweitens die Bereicherung seiner Hauptforschungsgebiete mittels in den Aufsätzen ergriffener neuer Blickwinkel und Betrachtungsweisen. Zielgruppe sind Musikwissenschaftler, Germanisten, Ethnologen, Musiker und Interpreten sowie Interessierte für die Forschungsgebiete der Barockmusik und deutsch-osteuropäischer Musikerbeziehungen sowie Migrationsforschung.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Projekt kann nur zustande kommen, wenn es möglichst viele Förderer und Unterstützer hat, die den Druckkostenzuschuss, den der Verlag verständlicherweise fordert, mittragen. Herr Prof. Dr. Klaus-Peter Koch hat eine Würdigung seiner musikwissenschaftlichen Leistung mehr als verdient, er ist bis heute emsig und interessiert sowie sehr produktiv in der musikwissenschaftlichen Forschung tätig. Auch ist und war er immer für seine Schüler, Studenten und Promovenden da und ansprechbar und hat sich stets, egal, unter welchem Zeitdruck er gerade stand, fürsorglich und fachlich kritisch um Fragen, Korrekturen u. ähnliches gekümmert.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wenn die Festschrift erfolgreich finanziert werden kann, dann wird diese im Verlag Ortus im Dezember 2019 ordnungsgemäß erscheinen.
Alle Namen der Sponsoren und Förderer, die mehr als 20 Euro gespendet haben, werden in der Festschrift als Förderer und Sponsoren genannt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht die Musikwissenschaftlerin Dr. Claudia Behn als Herausgeberin sowie Musikwissenschaftler aus der Arbeitsgemeinschaft für Musikgeschichte in Mittel- und Osteuropa, die Internationale Telemann-Gesellschaft, Mitglieder der Internationalen Händel-Gesellschaft in Halle/S. sowie des Instituts für deutsche Musikkultur im östlichen Europa, der Samuel-Scheidt-Gesellschaft und der Heinrich-Schütz-Gesellschaft.

Impressum
Claudia Dr. Behn
Große Klausstraße 16
06108 Halle / Saale Deutschland

Weitere Projekte entdecken

Israel-Palästina Bildungsvideos
Bildung
DE
Israel-Palästina Bildungsvideos
Pädagogisch aufbereitete Videos mit Begleitmaterial für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit
16.323 € (109%) 23 Tage