<% user.display_name %>
In Fleckenbühl leben und arbeiten rund 120 ehemals Süchtige. In der Fleckenbühler Schule können Menschen aus aller Welt ihren Schulabschluss nachholen. Auch Geflüchteten steht diese Tür offen. Die biografischen Höhen und Tiefen der Schüler*innen, die Geduld, Offenheit und Erfahrung der Lehrer*innen führen zu einer barrierefreien Arbeits- und Lernatmosphäre. Bisher haben 100% der Absolventen durch diese Einzigartigkeit ihr Ziel erreicht und so eine Grundlage für berufliche Integration geschaffen!
21.804 €
25.000 € 2. Fundingziel
445
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 die Fleckenbühler Schule
 die Fleckenbühler Schule
 die Fleckenbühler Schule
 die Fleckenbühler Schule

Projekt

Finanzierungszeitraum 07.05.19 10:25 Uhr - 05.06.19 14:00 Uhr
Realisierungszeitraum Sommer 2019 - 2021
Fundingziel 10.000 €

Die Schule kann bestehen bleiben und wir können weiterhin Geflüchtete und Drogenabhängige zum Schulabschluss führen!

2. Fundingziel 25.000 €

Wir können die Schülergruppe vergrößern und bis zu 25 Geflüchtete bis zum Abschluss begleiten!

Kategorie Bildung
Stadt Marburg
Worum geht es in dem Projekt?

Auf dem Hofgut Fleckenbühl treffen sich an zwei Tagen in der Woche eine ganz gemischte Gruppe von jungen und älteren Erwachsenen, um gemeinsam zu lernen.
Zu lernen - aber auch: Zusammen zu quatschen, lachen, sich helfen, essen, trinken, die Hofkatze streicheln, an den Rosen riechen; vielleicht auch mal weinen.
Die Mischung ist wirklich bunt: Die Fleckenbühler (jetzt nüchterne Süchtige), die Leimbacher Jugendlichen (drogengefährdet, aber auch nüchtern) und eine Mischung Geflüchtete, weiblich, männlich, anerkannt oder auch nicht - mit höchst unterschiedlichen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, teils mit exellenter Ausbildung, aber verlorenen Papieren…
Jede*r aus dieser Mischung bringt etwas anderes mit und so ergänzen und mischen sich Kulturen, Wissen, Tugenden und Alltagserlebnisse und bilden einen Grundstock an Toleranz und Hilfsbereitschaft. Damit aus dieser Mischung etwas Handfestes, Konkretes und Verwertbares entsteht, gibt es die Lehrerinnen und Lehrer. Die brauchen (und haben!) eine gehörige Portion Geduld, Aufmerksamkeit, Empathie und ihre Ausbildung, um das gemeinsame Ziel, den Schulabschluss (egal, ob Hauptschule oder Realschule) zu erreichen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel: Schulabschluss

  • weiterführend Anschluss in beruflicher oder schulischer Integration (Ausbildung oder weiterführende Schule)
  • Rückkehr ins `normale´ Schul- oder Ausbildungssystem mit gestärkten Fähigkeiten und Selbstbewusstsein
  • Freundschaften zwischen Deutschen und Geflüchteten als wichtiger Baustein der Integration

Zielgruppe:

  • Süchtige, die jetzt bei den Fleckenbühlern nüchtern leben
  • Geflüchtete, die in ihrem Heimatland einen höherwertigen Schulabschluss erreicht haben, aber keine Zeugnisse vorweisen können.
  • Geflüchtete/ Ausländer, die den Anforderungen des deutschen Schulsystems nicht gewachsen sind und besondere Unterstützung benötigen
  • Erwachsene mit Suchtgeschichte die ihren Abschluss nachholen
Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Durch Eure Unterstützung gibt es die einzigartige Möglichkeit für ausländische Schüler*innen ihren (Real-)Schulbschluss nachzuholen, und so auf kürzerem Weg ihren weiteren Schul- oder Ausbildungsweg zu bestreiten.
Durch Eure Unterstützung gibt es einzigartige Möglichkeit für schwächere Schüler*innen in einer positiven, stärkenden und respektvollen Atmosphäre ihre Fähigkeiten auszubauen und überhaupt zu einem Schulabschluss zu gelangen.
Ein Schulabschluss ist eine notwendige Grundlage für die weitere berufliche Integration.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das von der Crowd eingesammelte Geld nutzen wir, um den Unterricht der Schule für 2 Jahre zu finanzieren. Dazu gehören die Honorare für die ausgebildeten Lehrer*innen sowie Unterrichtsmaterialien. Die Organisation und Durchführung der Prüfungen sind kostenintensiv und können nun ermöglicht werden. Das ländliche Umfeld führt zu hohen Fahrtkosten, die wir dann decken können!

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Fleckenbühler sind eine erolgreiche Sucht Selbsthilfe Gemeinschaft und bestehen schon seit 1984. Wir sind als gemeinnütziger und mildtätiger Verein eingetragen. Die Fleckenbühler Schule als Teil davon besteht seit 2006 und wird mit professionellen Lehrkräften ehrenamtlich und auf Honorarbasis realisiert. Barbara Scheffer ist als Lehrerin und Schulleiterin von Anfang an mit dabei. Johannes Heckmann ist selber Ex-Junkie und heute als Leiter der Öffentlichkeitsarbeit tätig.
Die schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen werden im Auftrag des Staatlichen Schulamts unter dem Vorsitz der Abendschulen Marburg durchgeführt. Im Anschluss bieten die Abendschulen Marburg den jungen Erwachsenen mit der Abendrealschule und dem Abendgymnasium ideale Möglichkeiten, weiterführende Schulformen zu besuchen.
Der Elisabeth-Verein e.V. Marburg betreut einige der jungen Menschen in Wohngruppen für minderjährige unbegleitete Ausländer und begleitet ihre soziale und berufliche Integration. Lehrkräfte und Betreuer stehen in engem Austausch.

Website & Social Media
Impressum
die Fleckenbühler gemeinnütziger und mildtätiger e.V.
Ronald Meyer
Fleckenbühl 6
35091 Cölbe Schönstadt Deutschland

Weitere Projekte entdecken