<% user.display_name %>
Jemanden zu verlieren, reißt den Boden unter den Füßen vollkommen weg. Doch wie geht man im Nachhinein mit dieser Situation um? Lukas, der verbissene und in seiner Welt verschanzte Medizinstudent war nicht immer so. Der Tod seiner Mutter veränderte ihn. Genauso wie Clara durch den Tod ihres Bruder nicht mehr dieselbe war. Aber beide scheinen anders damit umzugehen. Gibt es den perfekten Weg? Eine Geschichte von Verdrängung und Auseinandersetzung.
1.455 €
1.500 € 2. Fundingziel
29
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 27.02.20 14:14 Uhr - 30.03.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 23.03.2020 - 01.11.2020
Fundingziel 1.000 €

Mit 1000€ können wir das Team unterbringen, An- und Abreise, sowie Verpflegung bezahlen und die Produktion versichern. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

2. Fundingziel 1.500 €

Mit 1500€ sind wir vor jedem unvorhersehbaren Hindernis gewappnet! Wir haben dann die Möglichkeit jedes Detail zu gestalten, um den Film perfekt zu machen! :)

Kategorie Film / Video
Stadt Oldenburg
Worum geht es in dem Projekt?

In meinem Film spielen Clara und Lukas eine besondere Rolle. Denn den Beiden ist unfreiwillig derselbe Schicksalsschlag widerfahren. Der Verlust eines geliebten Familienmitglieds.

Lukas, der seiner, an Krebs erkrankten Mutter buchstäblich beim Sterben zusah und danach die Verantwortung auf sich nahm, entschloss sich den Traum, Pilot zu werden, abzubrechen, um sein Gewissen durch ein Medizinstudium zu lindern. Seit dem gibt es nicht wichtigeres, als diese Laufbahn für ihn. Das erweist sich aber bei einem über fürsorglichen Bruder schwieriger als gedacht und wie konnte er erahnen , dass er durch ein ungewolltes Praktikum bei einem Psychologen auf Clara trifft, die jedoch das komplette Gegenteil von ihm ist und den Tod ihres eigenen Bruders aufs Radikalste verdrängt.

Das Aufeinandertreffen der Beiden sorgt für ein riesen Durcheinander in ihrem Leben, und verleiht sie wohlmöglich zu Schritten, die sich Lukas und Clara vorher nicht vorstellen konnten.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Besonders aufmerksam möchte ich auf den Moment des Verlusts in meinem Film machen, da niemand von uns den Tod weder im eigenen, noch in dem Leben unserer geliebten Mitmenschen vorhersehen kann. Der Film spricht also jeden Menschen an und soll dieses Thema über Krankheit und Tod, in nachdenklicher Art, etwas näher bringen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Mit jedem Unterstützer komme ich der Realisation meines Kurzfilms "Flugticket" ein Stück weit näher! Da dieses Projekt auch als mein Vordiplom abgegeben wird, werden meine Fähigkeiten als Regisseurin ins Feinste herausgefordert und entscheiden über meine Bewertung als diese.
Ich würde mich außerdem freuen, offene und neugierige Herzen zu diesem gegenwärtigen Thema zu finden, um mit meinem Kurzfilm darauf aufmerksam zu machen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Sobald die Finanzierung abgeschlossen ist, kann an dem ersten Tag das 15-köpfige Team nach Oldenburg befördert und versorgt werden, um sich auf die anschließenden Drehtage vorzubereiten. Darunter fällt die vollständige Unterkunft, die Verpflegung & Versorgung, sowie auch die Versicherung des Teams. Die Anfahrt und das Equipment können genauso wenig außer Acht gelassen werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Angelina Kazarjan
"Dahinter verberge ich mich - die 21- jährige, deutsch - russische, angehende Filmemacherin aus Oldenburg. Aufgewachsen in dem Norden Niedersachsens, interessierte ich mich schon früh für das Inszenieren und Umsetzen meiner ausgedachten Ideen, schnappte mir die verstaubte Mini-DV Kamera und landete 10 Jahre später als Filmstudentin an der Ruhrakademie in Schwerte. Da mich mein christlicher Glaube besonders prägt, hoffe ich eines Tages über solch versteckte Themen erzählen zu können. Besonders viel Erfahrung konnte im kirchlichen Rahmen durch das Schreiben von Theater- und Musicalstücken sammeln. Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen steuerte sehr viel Praxis bei."

Janus Kölbl
Der ebenfalls 21-jährige Düsseldorfer Janus hat schon mit jungen Jahren zum Film gefunden. Klein angefangen mit einer langjährigen Youtube-Karriere, landete er ebenfalls als angehender Regisseur auf der Ruhrakademie Schwerte. Innerhalb mehrerer Jahre sammelte er viele Erfahrungen im filmischen Bereich. Darunter spezialisierte er sich auf Postproduktion und Kamera. Außerdem hat er ein Händchen dafür, vor Ort am Set das Geschehen mit zu koordinieren, weshalb ich mich zuversichtlich auf ihn verlassen kann.

Website & Social Media
Impressum
Angelina Kazarjan
Wolfsweg 7
26203 Wardenburg Deutschland

Weitere Projekte entdecken

Rette Deine Ehe
Food
AT
Rette Deine Ehe
Bring uns durch diese schwere Zeit und unterstütze dein Lieblingsbeisl am Kutschkermarkt.
7.741 € (774.176%) 61 Tage
Shutdown? Rise up! - Rettet die Dresdner Klubs
Musik
DE
Shutdown? Rise up! - Rettet die Dresdner Klubs
Der Klubnetz Dresden e.V. ist die Interessenvertretung von 13 Dresdner Klubs und versucht hiermit solidarisch die existenzbedrohenden Maßnahmen im Zuge des gegenwärtigen Shutdowns abzufedern, um den Fortbestand seiner Mitglieder zu sichern.
20.636 € (21%) 25 Tage