<% user.display_name %>
Projekte / Film / Video
FREISTUNDE
FREISTUNDE ist ein partizipativer Dokumentarfilm über demokratische Schulen und selbstbestimmtes Lernen. Eine junge Mutter sucht nach der idealen Schule für ihren Sohn und entdeckt eine Tradition, die bis ins 19. Jhdt. reicht. Als künstlerisches und filmisches Mittel ist das Experimentalfilm-Projekt "Demokratie auf Super8" mit Clips von über neunzig Menschen integriert. Demokratie und Partizipation auf allen Ebenen des Lebens & Lernens inspirieren über diesen Film hinaus den Bildungsdiskurs.
27.533 €
35.000 € 2. Fundingziel
252
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
14.12.15, 15:07 Margarete Hentze

scroll down for the english version

Wir freuen uns sehr die ersten Partner für unsere Dokumentarfilm-basierten Bildungsveranstaltungen bekannt geben zu können: das Forum Bildungspolitik zeigt den Film im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung Ende Februar.

Vor einigen Tagen haben wir den Film an der Ludwig-Maximilians-Universität München einer kleinen Runde von Dozenten gezeigt. Prof. Schwab und seine Mitarbeiter waren sehr angetan und möchten den Film im Rahmen einer Veranstaltung zeigen.

Auf meiner Reise nach Berlin, Halle und Leipzig habe ich viele Menschen getroffen, die bei der Verbreitung unseres Projektes mithelfen werden. Herzlichen Dank an Alle die uns so großartig unterstützen!

Ganz konkret freue ich mich sehr über die Kooperation mit den Erziehungswissenschaftlern Ines Boban und Prof. Dr. Andreas Hinz (Philosophische Fakultät III, an der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg).

Wir haben die Zusage vom Münchner Schülerbüro für eine Bildungsveranstaltung mit Film Screening im Juni 2016. Wir freuen uns riesig auf ein Wiedersehen mit den vielen kritisch denkenden Schülern, die wir auf dem besser:15-Kongress kennen gelernt haben und freuen uns auf spannende Diskussionen!

We are very pleased to announce the first partner for our educational events based on documentary films: the Forum Bildungspolitik will be showing the film as part of a discussion being held at the end of February.

A few days ago we showed the film to a select group of lecturers at the Ludwig-Maximilian University in Munich. Prof. Schwab and his colleagues were very impressed and they want to screen the film as part of an event.

On my journey to Berlin, Halle and Leipzig I met lots of people who are going to help spread the word about our project. A huge thank you to all those who are giving their support!

I am especially pleased about the cooperation with Ines Boban and Prof. Andreas Hinz, educationists
at the Philosophical Faculty III of the Martin Luther University Halle / Wittenberg).

We have been given the go-ahead from the ‘Münchner Schülerbüro’ (‘Munich Pupils’ Office’) to set up an educational event with a film screening in June 2016. We are greatly looking forward to meeting up again with all the critically minded pupils who we got to know at the besser:15 congress, as well as to exciting discussions!