Crowdfinanzieren seit 2010

Konzert und Aufnahme einer Schauspielmusik über die Schrecken des Krieges und Freuden des Friedens einer Komponistin des 17. Jahrhunderts.

Die Herzogin Sophie Elisabeth (1613-1676) bekam schon in frühen Jahren eine gute musikalische Ausbildung am Hof ihres Vaters, dem Herzog von Mecklenburg-Güstrow. Hier war der berühmte Gambist William Brade (1560-1630) angestellt. Mit zarten 16 Jahren musste sie mit ihrer Familie aufgrund des 30-jährigen Krieges flüchten. Später komponierte sie in Braunschweig Friedensmusiken. Auch erhielt sie einige Unterweisungen durch Heinrich Schütz. Wir möchten die Friedensmusiken aufführen und aufzeichnen.
Finanzierungszeitraum
27.09.23 - 18.11.23
Realisierungszeitraum
Konzert am 24. November 2023
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): 1.000 €

Honorare und Fahrtkosten für 8 MusikerInnen sowie eine Teilfinanzierung der Live-Aufzeichnung durch die arcantus Musikproduktion GbR.

Stadt
Bremen
Kategorie
Musik
Projekt-Widget
Widget einbinden

Worum geht es in dem Projekt?

Als Ensemble haben wir uns auf die Wiederbelebung unbekannter Musik des 17. Jahrhunderts spezialisiert. In diesem Projekt möchten wir die Schauspielmusiken des "Freudenspiel genannt Friedenssieg" der Herzogin Sophie-Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg (1613-1676) wiederbeleben. Dafür planen wir ein Konzert am Freitag, den 24. November 2023, in Bremen-Habenhausen mit einer Live-Aufzeichnung.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir richten uns mit diesem Projekt an alle Liebhaber der Alten Musik und möchten zudem neue Menschen für die Musik des Frühbarock begeistern. Das treibt uns an immer wieder Unbekanntes zu entdecken und für viele zugänglich und erlebbar zu machen. Die Aufnahme des Konzertes soll im Rahmen unserer Veröffentlichungsreihe "Schola Sagittariana" erscheinen und wird kostenlos auf allen Streamingplattformen und Youtube erlebbar sein. So schaffen wir auch nachhaltig einen Mehrwert und die Möglichkeit einer weitreichenden Verbreitung der Musik.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Projekt beleuchtet unsere Kultur und komplementiert die Erschließung der deutschen Musik des Frühbarock um ein weiteres Puzzleteil. Mit Ihrer Unterstützung kann neue, schöne Musik wiederbelebt und für die Nachwelt festgehalten werden. Es handelt sich zudem um das Werk einer Komponistin, was im 17. Jahrhundert durchaus eine Besonderheit darstellt und dem Projekt zusätzlichen Seltenheitswert verschafft. Auch die Thematik der Komposition passt zur aktuellen Zeit in der die Welt von neuen Kriegen erschüttert wird und uns das damit verbundene Leid vor Augen führt.
In der Komposition heißt es: "Was bringt Frieden? Lauter Freud! Was bringt Kriegen? Lauter Leid!"

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Unterstützungen werden zum Teil für die Finanzierung des Mitschnitts, sowie für Honorare, Fahrtkosten und die Erstellung von Druckmedien wie Programmheften und Plakaten verwendet. Dabei arbeiten wir mit der Simon-Petrus-Kirche Habenhausen zusammen. Die Veranstaltung wird im Rahmen der Konzertreihe "Habenhauser Schafferkonzerte" stattfinden. Die Aufnahme wird durch die professionelle Audio-Produktionsfirma arcantus Musikproduktion GbR aus Bremen durchgeführt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Ensemble "La Protezione della Musica" ist spezialisiert auf die Aufführung wenig bekannter Musik des Frühbarock und versteht sich als Kollektiv vieler einzigartiger Musikerpersönlichkeiten. Die Mitglieder des Ensembles studieren oder haben an bedeutenden Musikhochschulen wie Bremen, Leipzig, Hamburg und Trossingen studiert. Leiter und Iniitiator des Ensembles ist der 25 Jahre alte Sänger und Perkussionist Jeroen Finke.

Für das geplante Konzert kooperieren wir außerdem mit der Habenhauser Schaffergesellschaft, der Simon-Petrus-Kirche Habenhausen, sowie der Audio-Produktionsfirma arcantus Musikproduktion GbR.

Teilen
Freudenspiel genannt Friedenssieg
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren