<% user.display_name %>
Projekte / Film / Video
Dokumentarfilm: Algo mío - Argentiniens geraubte Kinder
30 Jahre nach dem Ende der argentinischen Diktatur tauchen immer noch Opfer auf: Kinder von damals Verfolgten, die bei Militärfamilien aufwuchsen und nun ihre wahre Identität entdecken. Mit eurer Unterstützung wollen wir die Schicksale von zwei geraubten "Kindern" zeigen - und von ihrer Schwierigkeit erzählen, ein neues Leben anzunehmen. +++ para ver versión español clicar este enlace: www.startnext.de/en/geraubte-kinder +++
12.434 €
10.000 € Fundingziel
134
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
07.01.15, 20:38 Regina Mennig

Auf diese Nachricht werden wir ein nochmal ein Gläschen Neujahrssekt trinken und dabei an euch alle denken: "Algo mío" ist unter den Top Ten der Crowdfunding Projekte 2014 im Bereich Film! Das hat das Institut für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom) entschieden, genauer gesagt der Crowdfunding-Experte Wolfang Gumpelmaier. Jenny hatte ihn im Frühjahr 2014 auf einem Kongress in Köln getroffen - wenig später berichtete Wolfgang Gumpelmaier auch auf seinem Blog über unser Projekt, das ja auch eures ist!

Die Entscheidung des ikosom ist für uns einmal mehr ein Anlass, euch allen danke zu sagen: für euren Einsatz, euren Zuspruch und euer Vertrauen in unsere Arbeit, in die wir uns jetzt mit neuem Schwung stürzen werden. Im Moment steht das Sichten von vielen Stunden Filmmaterial an - während unserer Drehphase im Oktober und November ist nochmal Einiges dazugekommen. Zuviel wird nicht verraten, dafür ist dann die Filmpremiere da! Aber ein paar Einblicke gibt's natürlich trotzdem immer wieder. Im nächsten Blog-Eintrag erfahrt ihr, wie es um unsere Protagonistin Catalina steht. Bleibt uns treu!

Eure Jenny und Regina
(im Bild auf dem Sonnendeck in Hilarios Garten :-))

Hier geht's zum Top Ten Ranking von ikosom:
http://www.ikosom.de/2014/12/28/die-top-10-plus-crowdfunding-projekte-im-film-2014/