<% user.display_name %>
GESICHTER EINER STADT | Porträts in Öl
„Nein, kein Foto, das ist gemalt!“, sollte man an dieser Stelle anmerken. In zwei Jahren hat der Künstler Jörg Strobel zehn imposante Ölgemälde und eine Vielzahl von Zeichnungen erstellt, auf denen zehn Menschen einer deutschen Kleinstadt dargestellt sind. Es sind Menschen wie du und ich, die er porträtiert und damit zum Kunstwerk erhebt. Zur Ausstellung im März 2016 erscheint das dazugehörige Buch mit allen Abbildungen und den Begleittexten von Thomas Berger.
9.164 €
9.000 € Fundingziel
156
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von kulturMut 2015
Cofunding 3.600 €
 GESICHTER EINER STADT | Porträts in Öl
 GESICHTER EINER STADT | Porträts in Öl
 GESICHTER EINER STADT | Porträts in Öl
 GESICHTER EINER STADT | Porträts in Öl

Projekt

Finanzierungszeitraum 12.10.15 12:00 Uhr - 10.11.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum März 2016
Fundingziel 9.000 €
Kategorie Kunst
Stadt Kelkheim (Taunus)
Worum geht es in dem Projekt?

Gesichter einer Stadt – Jeder ist ein Kunstwerk

Man muss nicht immer weit reisen, um faszinierende Landschaften zu sehen und um spannende Menschen kennenzulernen. Die Schönheit liegt um die Ecke – das Interessante ist ganz nah. Man muss nur hinschauen, um es zu entdecken.

Genau das hat der Künstler Jörg Strobel getan: In knapp zwei Jahren hat er zehn Menschen einer deutschen Kleinstadt jeweils in einem imposanten Ölgemälde porträtiert und diese Bilder um eine Vielzahl verspielter Zeichnungen ergänzt, durch die er die Geschichten der Menschen erzählt. Es sind Menschen verschiedener Berufsgruppen und Altersschichten, die er durch besondere Lichtverhältnisse, vergleichbar dem Scheinwerferlicht einer Theaterbühne, zum Kunstwerk erhebt – auf die Bühne des Lebens stellt.

Ort des Geschehens ist Kelkheim im Taunus, das stellvertretend für andere Städte und deren gesellschaftliche Struktur steht. Die Personen sind: der Stadtverordnetenvorsteher, die Ärztin, der Maler und Naturschützer, die Wirtin, der Pfarrer, die Polizistin, der Unternehmer, die Zwillinge, der President MC (Motorcycle Club) und die Lehrerin.

Entstanden ist ein großartiges Zeitdokument, welches in einer Ausstellung im März 2016 in der Galerie der Stadt Kelkheim präsentiert wird.

Zusätzlich wird das dazugehörige, hochwertige Kunstbuch (im stabilen Hardcover) mit allen Abbildungen der Protagonisten und wunderbar spannenden und zugleich einfühlsamen Begleittexten des Autors Thomas Berger erscheinen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Kunstbuch ist nicht nur für Kunstinteressierte da, sondern auch für alle anderen Neugierigen und Menscheninteressierten, die Lust an Geschichten ihrer Mitmenschen haben. Ein lustvolles, „voyeuristisches“ Zeitdokument des ausgehenden 20. und des jungen 21. Jahrhunderts, seiner Menschen und ihrer Geschichten.

Als Kelkheimer Bürger wird man den einen oder anderen Porträtierten persönlich kennen, doch auch Menschen aus anderen Städten werden sich und ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger in den Personen wiederfinden.

Dieses Buch ist eine Einladung zum Innehalten, zum genauen Hinschauen, gepaart mit dem Genuss, zehn interessanten Geschichten zu lauschen – nämlich denen, die das Leben wahrhaftig geschrieben hat.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Jörg Strobel möchte mit seinen Porträts und Zeichnungen Menschen inspirieren, ganz genau hinzuschauen, das Leben spielerisch zu sehen, und dazu ermutigen, eigene Sichtweisen zu entwickeln. Der Künstler lädt ein, das eigene Umfeld immer wieder neu zu betrachten und das Besondere im Alltäglichen zu entdecken.

Damit die Gemälde und Zeichnungen auch nach der Ausstellung weiterhin betrachtet werden und als Quelle der Inspiration dienen können, ist es unser Herzenswunsch, ein hochwertiges Kunstbuch mit allen Abbildungen und Texten zu erstellen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung wird das Geld für den Druck des Buches verwendet. Es wird vorrausichtlich vom Frankfurter Societäts-Verlag produziert und verlegt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Jörg Strobel, Maler und Grafiker
Thomas Berger, Autor
Karin Schmitt, Autorin
Kathrin Wachendörfer, Projektleitung

Dr. Beate Matuschek, Kulturreferat der Stadt Kelkheim
Albrecht Kündiger, Bürgermeister der Stadt Kelkheim

Website & Social Media
Impressum
Kunstfabrik
Jörg Strobel
Frankfurter Strasse 134
65779 Kelkheim Deutschland

Weitere Projekte entdecken

Rosi bleibt - Rettet das SUBROSA
Food
DE
Rosi bleibt - Rettet das SUBROSA
Wir sind das SUBROSA. Café. Kneipe. Kultur. Restaurant. Vegan/Vegetarisch. Kollektiv geführt. - Seit 1995!
17.381 € (87%) 31 Tage