Log in
Sign up

Newsletter

By signing up, you agree to our terms of use and our privacy policy.

Projekte / Food
Get Freekeh!   The power-grain from Palestine
In Palestine we discovered a power grain that people traditionally used for thousands of years – Freekeh – green harvested wheat roasted over an open fire. Freekeh is a natural health booster, a wonderful resource of protein and most importantly – it is just delicious! We want to bring this organic grain onto your plate. With this campaign you support farmers in Palestine safeguarding their livelihoods and creating peaceful perspectives. Join in!
12,317 €
15,000 € Funding goal
171
Fans
323
Supporters
Project successful
28/02/2017, 14:07 Gernot Wuertenberger
Es hat seinen Weg gefunden vom Feld im kleinen Dorf nahe Jenin, im Norden der Westbank, ĂŒber den israelischen Handelshafen in Aschdod nach Europa, bis nach Berlin-Kreuzberg, ins BĂŒro von Conflictfood. Fair gehandelt und in Bio-QualitĂ€t. Die letzten Tage hat unser gesamtes Team hunderte Schachteln fĂŒr den Versand vorbereitet. Dein Dankeschön ist heute auf dem Weg zu dir nach Hause! Jedem Dankeschön liegt auch noch unsere eigens verfasste Zeitung „ Get Freekeh News “ bei, die dir einen umfassenden Einblick in die politische und ökonomische Situation der Bauern in PalĂ€stina gibt. Und weil du so lange auf dein Freekeh warten musstest, gibt es fĂŒr dich noch einen kleinen Bonus in jeder Schachtel . Schaue also in den nĂ€chsten Tagen in deinen Briefkasten und lasse dich ĂŒberraschen! Mit deiner UnterstĂŒtzung hast du den Aufbau fairer und direkter Handelsbeziehung mit BĂ€uerinnen und Bauern in PalĂ€stina ermöglicht. In ihrem Namen möchten wir dir von ganzem Herzen Danke sagen! Wir sind gespannt auf euer Feedback ! Schickt uns doch euer Lieblingsrezept oder ein Bild eures Koch-VergnĂŒgens. Mehr Informationen und regelmĂ€ĂŸige Updates gibt es : -auf unserem Blog -auf Facebook ← gleich „liken“ und nichts mehr verpassen! Viel Freude beim Kochen des unaussprechlich guten Freekeh!
14/12/2016, 16:43 Gernot Wuertenberger
(english below) Hallo liebe Freekeh-Freunde es ist Zeit fĂŒr ein neues Update! Seit dem erfolgreichen Abschluss der Kampagne „ Get Freekeh “ ist einiges geschehen. Im Norden der Westbank/ PalĂ€stina haben wir Bio-Bauern gefunden, die das grĂŒne Korn seit vielen Jahren anbauen und wir sind mit ihnen im intensiven GesprĂ€ch. Und wir waren mit unterschiedlichen Logistikunternehmen in Verhandlungen und mussten abwĂ€gen welchen Transportweg wir wĂ€hlen – ĂŒber Land, auf dem Wasser oder in der Luft, in einer Teil-, Massen- oder Einzellieferung. Conflictfood hat sich fĂŒr die nachhaltigste Variante entschieden. Auch alle anderen „ Dankeschöns “ werden gerade produziert: Die Magnete sind schon da, die Taschen werden gerade bedruckt, am Kochbuch wird noch gefeilt... Noch ist eure finanzielle UnterstĂŒtzung auf dem Konto der Crowdfunding-Plattform Startnext. Noch ein paar FormalitĂ€ten und dann erhalten wir das Funding-Geld und eure Angaben fĂŒr die Versendung aller „ Dankeschöns “. Sobald das in den nĂ€chsten Tagen geschehen ist, kann sich auch das Freekeh von unseren palĂ€stinensischen Partnern auf dem Weg nach Deutschland machen. Das bedeutet aber, es gibt leider kein Freekeh-Weihnachtsessen. Wir mĂŒssen uns alle noch etwas gedulden. Wusstet ihr, dass wir gerade auch aus Afghanistan zurĂŒckgekommen sind? Dort baut ein selbstverwaltetes Frauenkollektiv, das vorher Opium angebaut hat, heute wunderbaren Safran an. Wir haben die Frauen 2015 und jetzt aktuell Ende November diesen Jahres zum zweiten Mal besucht und ihnen wieder Safran fair und direkt abgekauft. Auch das Kinderheim in Kabul , welches wir unterstĂŒtzen, haben wir ein weiteres Mal besucht und den Kindern das Holz fĂŒr die Winterzeit und einen Warmwasserboiler gekauft. Mehr Informationen und regelmĂ€ĂŸige Updates gibt es : -auf unserem Blog -auf Facebook ← gleich „liken“ und nichts mehr verpassen! Herzliche GrĂŒĂŸe Euer Conflictfood Team **** english: Dear Freekeh-Friends! It’s time for an update! A lot of things have happened since we successfully finished our crowdfunding campaign “Get Freekeh”! We found organic famers in the north of the West Bank/Palestine who have cultivated freekeh for years and with whom we are in close contact. We have negotiated with numerous logistics companies to find the most suitable option to transport our power grain – via land, water or air route, in partial or mass delivery or one-time supply. Conflictfood goes with the most sustainable alternative. Our rewards are being produced at this very moment: The magnets arrived, the bags are being printed and we are fine-tuning the final version of our cookbook. At this point, your financial support is still on the crowdfunding platform account Startnext. Few formalities need to be arranged until we receive the funding and your information to start shipping the rewards. All of this will be organized within the next few days, so our Freekeh can finally start its journey from our Palestinian partners all the way to Germany. Unfortunately, this means we have to forego the Freekeh Christmas dinner and stay patient for a little longer. Did you know we just came back from Afghanistan? A women’s collective in the suburbs of Herat that used to grow opium before, is now cultivating marvelous saffron. We visited this collective twice – in 2015 and just now at the end of November this year to buy saffron in fair and direct trade again. We additionally visited an orphan’s house in Kabul that we support, to offer a supply of firewood and a water boiler for the children during wintertime. Get more information and regular updates here: - on our blog: http://conflictfood.com/reiseblog/ - on Facebook: https://www.facebook.com/conflictfood/ ← like it now and don’t miss any news! Best wishes Your Conflictfood Team
17/11/2016, 19:32 Gernot Wuertenberger
YES WE GET FREEKEH! Dank eurer Hilfe konnten wir unsere Crowdfunding-Kampagne "Get Freekeh" gestern erfolgreich abschließen! DafĂŒr möchten wir uns aus tiefstem Herzen bei jedem Einzelnen bedanken! Als nĂ€chsten Schritt werden wir Freekeh in der West Bank fair und direkt kaufen, es nach Berlin bringen und fĂŒr euch verpacken lassen. Habt noch etwas Geduld – bald kommen eure Crowdfunding-Dankeschöns per Post zu euch nach Hause. FĂŒr uns waren die letzten 6 Wochen eine wunderbare, spannende und dichte Zeit, viele neue Wegbegleiter und UnterstĂŒtzer haben sich unserer Idee angeschlossen. Gemeinsam mit euch allen möchten wir weiterhin das friedensstiftende Potenzial von Esskultur entfachen! Danke & bleibt dran! ******* YES WE GET FREEKEH! Thanks to your help we could successfully finish our crowdfunding campaign "Get Freekeh" yesterday! Thank you from the bottom of our hearts! Our next step will be to buy freekeh fair and directly from farmers in the West Bank, to have it shipped to Berlin and to pack it for you. Please have some patience – your crowdfunding rewards will be shipped to your homes soon. The last 6 weeks were wonderful, exciting and quite busy for us and we had the chance to join forces with many new companions and supporters. Together with each of you we want to unleash the peacemaking potential of food culture! Stay tuned!
11/11/2016, 17:30 Gernot Wuertenberger
Wir leben in turbulenten Zeiten. Wenn man momentan die Zeitungen aufschlĂ€gt, fĂ€llt es einem nicht leicht, hoffnungsvoll und positiv in die Zukunft zu blicken – Konflikte ĂŒberall... Der Konflikt zwischen Israel und PalĂ€stina schwelt schon seit langer Zeiten, und es scheint momentan auch keine Lösung dafĂŒr in Sicht zu sein. Darunter leiden vor allem die PalĂ€stinenser und PalĂ€stinenserinnen, die bedingt durch die israelische Besatzung mit sehr schwierigen Bedingungen zu kĂ€mpfen haben, welche die Menschen oftmals in Perspektiv- und Hoffnungslosigkeit zurĂŒck lĂ€sst. Die Besatzung prĂ€gt nicht nur das politische Leben und den Alltag der palĂ€stinensischen Bevölkerung, sondern hat auch tief greifende Folgen fĂŒr die palĂ€stinensische Ökonomie und darunter nicht zuletzt auch fĂŒr die Landwirtschaft. FĂŒr eine Gesellschaft, die ĂŒber Jahrhunderte hinweg agrarisch geprĂ€gt war und einen Großteil ihres SelbstverstĂ€ndnisses aus der Kultivierung und dem Erhalt von Grund und Boden gegrĂŒndet hat, ist das nicht nur ein Angriff auf ihre materiellen Existenzgrundlagen, sondern auch auf ihre IdentitĂ€t. Neue Perspektiven! Umso wichtiger ist es, gerade jetzt besonnen zu bleiben, die Perspektive nicht zu verlieren und Mut zu zeigen. Nur noch bis zum 16.November haben wir auf Startnext die Möglichkeit, eine HandelsbrĂŒcke zwischen PalĂ€stina und Deutschland aufzubauen und den Menschen in PalĂ€stina dadurch ein StĂŒck Perspektive und Hoffnung zu geben. 240 begeisterte UnterstĂŒtzer hat unsere Kampagne bereits gefunden und mit der Hilfe von jedem Einzelnen haben wir den großartigen Zwischenstand von 8000 Euro erreicht. Unser gesamtes Team möchte allen dafĂŒr ein dickes „ Danke !“ sagen! Nicht nur auf Startnext sondern auch auf anderen KanĂ€len hat sich in den letzten Wochen bei uns viel getan. RegelmĂ€ĂŸig tauschen wir uns aus mit unseren Partnern in der West Bank und in Deutschland um unser Projekt zum Erfolg zu verhelfen. Unsere Netzwerkpartner in Bethlehem kommen uns einen großen Schritt entgegen und ermöglichen unserem Team einen kostenlosen Aufenthalt vor Ort, auch die Angebote fĂŒr Druck und Konfektionierung konnten wir neu verhandeln und dadurch eine neue Schwelle (10.000 Euro) fĂŒr einen erfolgreichen Abschluss des Projektes kalkulieren – ohne dabei auf die faire und direkte Bezahlung der Bauern zu gefĂ€hrden. Jetzt gehtÂŽs ans Eingemachte! Helft uns mit, in der Endphase die Funding-Schwelle zu erreichen. Wer hat noch nicht? Wer will noch mal! Contribute! Share! Get Freekeh!
09/11/2016, 21:13 Gernot Wuertenberger
Mit Get Freekeh konnten wir bereits ĂŒber 200 Fans und treue KĂ€ufer begeistern und haben nun HĂ€lfte des Fundingzieles erreicht. Jetzt biegen wir in die Zielgerade ein! Wusstest du, dass bei Crowdfunding-Kampagnen das Projekt nur finanziert wird, wenn das komplette Fundingziel erreicht wurde? Bis zum 16.November haben wir noch Zeit , die Handelsbeziehungen fĂŒr das antike Korn aus der West Bank in trockene TĂŒcher zu bringen. Gemeinsam können wir das friedensstiftende Potenzial von Esskultur entfachen! Hast du die Gelegenheit schon genutzt, um eines der 13 Dankeschöns zu kaufen? Nein? Dann aber schnell, bevor es zu spĂ€t ist! Wie - du hast schon zugeschlagen? Dann gleich noch mal! Die nĂ€chsten Weihnachten kommen bestimmt. Deine Lieben freuen sich bestimmt ĂŒber ein geschmackvolles, freekiges Geschenk! Expand your taste! Sei schon mal gespannt auf den unvergleichlichen Geschmack des grĂŒnen Kornes! Freekeh hat einen einmaligen Geschmack – nussig, rauchig, wĂŒrzig, einfach köstlich. Neben dem einmaligen Geschmack hat das Korn einen fantastischen NĂ€hrwert : Er enthĂ€lt 4x mehr Protein als brauner Reis. Freekeh hat einen sehr niedrigen glykĂ€mischen Index - der sorgt fĂŒr ein lange anhaltendes SĂ€ttigungsgefĂŒhl und macht es fĂŒr Diabetiker besonders geeignet. Das leckere Korn ist auch voll gepackt mit Ballaststoffen – da freut sich der Darm und dein gesamtes Wohnbefinden! Guten Appetit!
02/11/2016, 16:38 Gernot Wuertenberger
Grossartige Neuigkeiten! Dank eurer UnterstĂŒtzung konnten haben wir heute bereits den Zwischenstand von 6.000 Euro ! Schritt fĂŒr Schritt nĂ€hern wir uns dem Ziel, zwei Wochen haben wir noch Zeit, die volle Summe von 15.000 Euro zu sammeln. Denn es gibt: All or Nothing! - Alles oder Nichts! Das volle Funding-Ziel muss erreicht werden sonst kommt der Handel mit den Bauern in PalĂ€stina nicht zustande. Wir möchten euch heute einen weiteren Partner von Conflictfood in PalĂ€stina vorstellen: " The Cooperative Society for Pressing Olives " ist eine genossenschaftlich organisierte ÖlmĂŒhle in Bei Jala / PalĂ€stina. Um Ressourcen zu schonen und jeden Teil der wertvollen Oliven der Region zu verwerten, wird der sogenannte Presskuchen - also die Reste der Oliven und Olivenkerne nach der Kaltpressung - behutsam in Formen gepresst und als Pellets zum Heizen verwendet! Der Duft eines brennenden Olivenpellets ist ĂŒbrigens sehr aromatisch und betörend gut! Eine tolle Idee, finden wir von Conflictfood!
29/10/2016, 17:54 Gernot Wuertenberger
Dieses Wochenende gibt es ein wunderbares Rezept fĂŒr einen gesunden und farbenfrohen Protein-Booster! Macht es euch zu Hause gemĂŒtlich und genießt dieses klassische vegetarische bzw. vegane Ofengericht! FĂŒr gefĂŒllte Freekeh-Paprika brauchst du: 2 gelbe Paprika 200g Freekeh 100g gehacktes Soja 1 Tomate 2 TL Tomatenmark 500ml GemĂŒsebrĂŒhe 1 TL Salz 1 TL schwarzen Pfeffer 1 EL Zucker 1 EL Essig 1 Strauß Petersilie, fein geschnitten Anleitung : Heize den Ofen auf 200 Grad vor und gib die halbierten Paprika in eine Auflaufform. Als erstes musst du die GemĂŒsebrĂŒhe zum kochen bringen. Ist das passiert, gibst du das Tomatenmark hinzu und bringst die Soße zum sieden. Zu der Soße kommen dann noch Salz, Pfeffer, Zucker und Essig. Die Soße solltest du am besten zwischendurch abschmecken! Bist du damit fertig, geht es auch schon weiter. Danach wird es nĂ€mlich Zeit das Freekeh mit etwas Wasser abzuwaschen. Gib als nĂ€chstes etwa die HĂ€lfte der Tomatensauce in die Auflaufform mit den frischen Paprika. Den Rest der Soße vermischst du dann mit dem gehackten Soja, Freekeh, der Petersilie und den klein geschnittenen Tomaten. Jetzt mĂŒssen die Paprika nur noch mit dem Mix aufgefĂŒllt werden. Die Auflaufform solltest du bedecken. Keine Sorge falls du keinen passenden Deckel hast! Es reicht völlig die Form fest mit einer Folie abzudecken. Der Dampf ist nĂ€mlich wichtig damit das Freekeh richtig durchkocht. Das Ganze muss jetzt nur noch fĂŒr etwa 40 Minuten in den Ofen. Danach kurz probieren ob das Freekeh auch wirklich durchgekocht ist. Falls das nicht der Fall, einfach fĂŒr weitere 5-10 Minuten im Ofen stehen lassen. Jetzt können die köstlich gefĂŒllten Freekeh Paprika serviert werden, am besten mit der warmen Soße und dazu noch Taboulehsalat oder Joghurt. Falls du noch mehr Ideen sammeln möchtest, wie und was man alles mit Freekeh machen kann, dann schau doch einfach auf unserem Conflictfood Blog vorbei! Bis Ende November bekommt ihr jede Wochen ein weiteres köstliches Freekeh Rezept von uns! Warum? Gerade lĂ€uft unsere Crowdfunding Kampagne und wir sind dabei, dieses leckere Korn aus PalĂ€stina nach Deutschland zu bringen. Mach mit und unterstĂŒtzte unser Projekt auf startnext.com/getfreekeh . Lassen wir den Samen des Friedens gemeinsam wachsen. Mit diesem Projekt können wir zusammen einen Anfang machen.
26/10/2016, 22:37 Gernot Wuertenberger
Schwierige Voraussetzungen Der Konflikt zwischen Israel und PalĂ€stina schwelt schon seit langer Zeit, und es scheint momentan auch keine Lösung dafĂŒr in Sicht zu sein. Darunter leiden vor allem die PalĂ€stinenser, die bedingt durch die israelische Besatzung mit sehr schwierigen Bedingungen zu kĂ€mpfen haben. Die Besatzung prĂ€gt nicht nur das politische Leben und den Alltag der palĂ€stinensischen Bevölkerung, sondern hat auch tief greifende Folgen fĂŒr die palĂ€stinensische Ökonomie und fĂŒr die Landwirtschaft. FĂŒr eine Gesellschaft, die ĂŒber Jahrhunderte hinweg agrarisch geprĂ€gt war, ist das besonders hart. Aus diesem Grund möchte Conflictfood palĂ€stinensischen Kleinbauern unterstĂŒtzen und mit neuen Vertriebswegen Perspektiven der Existenzsicherung fĂŒr sie eröffnen. Palestine Unexpected! In unserer Serie Palestine Unexpected möchten wir dir ganz besondere Menschen vorstellen: Unsere Kooperationspartner und Netzwerkpartner, mit denen wir zusammen arbeiten und die uns mit ihrer KreativitĂ€t und ihrem Erfindergeist tief beeindruckt haben. Frau, Technikerin, Unternehmerin, Schleier? Wie geht das zusammen? Folgt dem Video-Link und lernt Samara kennen!
24/10/2016, 18:16 Gernot Wuertenberger
Das Team von Conflictfood gibt Bauern in PalÀstina eine neue Perspektive. Warum sie das machen, erfÀhrst du in diesem Video.
22/10/2016, 17:35 Gernot Wuertenberger
...und tĂ€glich werden es mehr! Das Team von Conflictfood möchte jedem Einzelnen von euch von ganzem Herzen DANKESCHÖN sagen! Get Freekeh löst Medienecho aus! Stetig wĂ€chst Zahl der UnterstĂŒtzerinnen und UnterstĂŒtzer! Auch Presse und Radio erkennt den sozialen Mehrwert der "Get Freekeh" Kampagne: Die Berliner Morgenpost , die taz-Die Tageszeitung und das Greenpeace Magazin berichteten diese Woche ĂŒber Conflictfood und ĂŒber das Crowdfunding fĂŒr das Wunderkorn aus PalĂ€stina. Mehr und mehr Medien möchten in den nĂ€chsten Tagen noch berichten! Das Team von Radioeins , die Berliner Morgenpost , das Businessmagazin Business Punk und sogar der National Geographic laden uns zum Interview! Jeder einzelne von euch unterstĂŒtzt nicht nur die Bauern in der Westbank, deren Existenz zu sichern, er hat auch einen Stein ins rollen gebracht! Diesen großen Erfolg möchten wir nutzen und nach Absprache mit unserer Crowdfunding-Plattform Startnext nun auch verlĂ€ngern! Neues Ziel 16.11. 2016 ! Gut Ding braucht Weile! In den zusĂ€tzlichen 15 Tagen der Kampagne werden wir das große Medienecho nutzen, um noch mehr UnterstĂŒtzerinnen und UnterstĂŒtzer zu erreichen. Nutz mit uns die Chance, die Kampagne an alle unsere Freunde weiter zu verbreiten. Gemeinsam geht sichÂŽs leichter! Euer Conflictfood-Team
21/10/2016, 16:13 Gernot Wuertenberger
Es ist Freekeh-Friday ! Der perfekte Tag sich dem grauen und trĂŒben Herbstwetter entgegen zu setzen und es sich mit einem warmen Tee unter einer kuscheligen Decke gemĂŒtlich zu machen. Und das Topping oben drauf: Selbst gemachte Schoko-Freekies! Und das ist alles was du dafĂŒr brauchst: 500 g Mehl Âœ TL Natron 230 g Butter 115 g Rohrzucker 230 g braunen Zucker 1 Prise Salz 2 TL Vanilleextrakt 2 (große) Eier 150 g Freekeh 300 g Schokosplitter 300 g Preiselbeeren Anleitung: Als erstes heizen wir den Ofen auf 200 Grad vor und beginnen mit der Vorbereitung des Freekehs. Das Freekeh kurz mit etwas Wasser abspĂŒlen und etwa 13 Minuten lang kochen lassen, damit wir es am Ende einfach nur noch hinzugeben mĂŒssen. Mach dich auf die Suche nach der grĂ¶ĂŸten SchĂŒssel in der KĂŒche, nimm den Mixer in die Hand und gib den ganzen Zucker mit der Butter in die SchĂŒssel. Es ist wichtig den Zucker schmelzen zu lassen und gut mit der Butter zu verrĂŒhren. Der braune Zucker ist das Geheimrezept fĂŒr einen schönen weichen Cookie! Der Zuckersirup den er enthĂ€lt macht’s möglich! Sobald das erledigt ist, kommen noch ein Ei und Vanilleextrakt dazu. Und weiter geht’s! Das Mehl kommt in eine separate SchĂŒssel und Natron und Salz werden langsam untergehoben. Das Ganze wird dann zu dem Teig dazugegeben und verrĂŒhrt bis daraus eine gleichmĂ€ĂŸige Masse entsteht – und nicht lĂ€nger. Wird das Mehl zu lange gerĂŒhrt, wird der Teig schnell zĂ€h. Jetzt kommt das Freekeh ins Spiel. Gib das gekochte Freekeh zusammen mit den Schokosplittern und den Cranberries zu dem Teig dazu. Tob dich aus! Schokosplitter und Cranbeeries einfach nach belieben dazu geben. Zum Schluss noch den Teig in kleinen Portionen auf dem Backblech mit Backpapier verteilen. Jetzt heißt es nur noch zuzusehen, wie deine köstlichen Schoko-Freekies gold und hen!knusprig werden – und das in nur 10-15 Minuten. Mehr Infos und Bilder gibt es hier. Viel Spaß beim Nachkochen!
17/10/2016, 23:56 Gernot Wuertenberger
4000 x Danke! Grandios!!! – Get Freekeh hat schon ĂŒber 4000 Euro gesammelt! Das gesamte Team von Conflictfood möchte sich bei jedem der mitgemacht hat ganz herzlich bedanken! Ihr wisst, wie man Genuss und Verantwortung miteinander kombiniert! Genau das tut auch Slowfood , eine Organisation die vor 30 Jahren als Gegenbewegung zum Fastfood gegrĂŒndet wurde und es sich zur Aufgabe gemacht hat, unsere wertvolle Kultur des Essens und Trinkens am Leben zu erhalten. Um weltweit die BiodiversitĂ€t zu erhalten, haben sie die Arche des Geschmacks ins Leben gerufen: Die Arche nimmt Passagiere mit an Bord, die aufgrund der heutigen Marktbedingungen zurĂŒckgedrĂ€ngt werden. Dazu gehören Tiere, Pflanzen, Lebensmittel und Anbaumethoden die eben deswegen vom Aussterben bedroht sind. Die BiodiversitĂ€t PalĂ€stinas Unsere vielfĂ€ltige ErnĂ€hrung ist eng verbunden mit unserer kulturellen IdentitĂ€t. IdentitĂ€t spielt fĂŒr das Leben und Überleben der PalĂ€stinenser eine wichtige Rolle. Auch in der palĂ€stinensischen KĂŒche sind zahlreiche identitĂ€tsstiftende und traditionelle KulturgĂŒter zu finden: Beispielsweise Akkoub und Loof. Beide Pflanzen gelten als Delikatessen – wenn man weiß, wie man sie richtig zubereitet. Beide Pflanzen sind nur schwer in Berglandschaften zu finden und schwierig zuzubereiten. Eben wegen dieser Schwierigkeiten sind beide Pflanzen in Gefahr aus unserer kulinarischen Welt zu verschwinden. Ein weiterer Passagier, der einen Ehrenplatz auf der Arche einnimmt, ist unser Freekeh! Get Freekeh! Lasst uns gemeinsam mit der Arche des Geschmacks das Kulturgut Freekeh vor der Vergessenheit bewahren und gleichzeitig die Bauern aus der Westbank unterstĂŒtzen. Damit wir unser Essen in vollen ZĂŒgen genießen können: geschmacklich und verantwortungsbewusst. Helft uns dabei, das alte Korn nicht in Vergessenheit geraten zu lassen! Teilt unsere Kampagne! Holt euch eines von 13 tollen Dankeschöns! Euer Conflictfood -Team ;)
09/10/2016, 00:26 Gernot Wuertenberger
Ihr seid der Wahnsinn! Die Zweitausend-Euro-Grenze ist ĂŒberschritten! Schritt fĂŒr Schritt kommen wir unserem Funding-Ziel nĂ€her. Dieses Wochenende ist das Team von Conflictfood auf der Besonderslecker in Hamburg - der Messe fĂŒr Genießergaumen. Wer in der NĂ€he ist, kommt vorbei! Mit Blick auf den Hafen macht das Verkosten besonders Spaß!
05/10/2016, 11:53 Gernot Wuertenberger
Was fĂŒr ein grandioser Kick-Off! Am Stadt-Land-Food-Festival in Berlin durften wir ĂŒber 5000 GĂ€ste empfangen und den Start unserer Kampagne einlĂ€uten! Gut 1000 Portionen mit herrlichen Freekeh-Gerichten wurden verkostet: Freesotto mit Pilzen Freekeh-Taboule Freekeh-Desert mit Mango, NĂŒssen und Honig Welches Gericht war dein Favorit? Wenn du nicht mit dabei sein konntest, dann hilft jetzt nur noch: selber nachkochen! Hier auf Startnext hast du noch bis 1.November Zeit, dir die Zutat Freekeh zu sichern. Der frĂŒhe Vogel fĂ€ngt das Freekeh! Das hat schon meine Grossmutter immer gesagt. So oder so Ă€hnlich. ;) Also unterstĂŒtzt gleich heute noch unsere Get-Freekeh Kampagne und hilf den Bauern in der West-Bank dabei ihre Existenz zu sichern. Köstliche GrĂŒĂŸe Gernot
30/09/2016, 15:56 Gernot Wuertenberger
Wir haben uns mit Papierfliegern, Origami-Schiffchen und allerlei Kleister ausgestattet und fĂŒr euch ein kleines Filmchen gedreht. Hier auf Startnext gibt es das Oscar-reife StĂŒck ab jetzt zu bewundern. ;) Mit dem fertigen Video steht nun also auch unsere Crowdfunding-Kampagne Get Freekeh, mit der wir nun bis zum 1.November 2016 mit euch gemeinsam - Schritt fĂŒr Schritt - dem Kampagnenziel entgegen marschieren wollen. Wir freuen uns riesig auf die kommenden Wochen mit euch!

About Startnext

Startnext is the largest crowdfunding platform for creative and sustainable ideas, projects and startups in Germany, Austria and Switzerland. Artists, creative people, inventors and social entrepreneurs present their ideas and fund them with the support of many people.

Startnext statistics

39,362,836 € funded by the crowd
4,565 successful projects
780.000 users

Security

Is important to us, so we adhere to these standards:

  • Privacy protection under german law
  • Safe payments with SSL
  • Secure transactions by our trustee secupay AG
  • Verification of the starters under german law

Payment methods

Funding creativity together - Discover new ideas or start your own project!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH