Crowdfunding beendet
Die Gruppe oppositioneller Gewerkschafter, besser bekannt als GoG, existiert seit 1972. Sie hat jahrzehntelang als Teil der Belegschaft des Bochumer Opel Werkes kämpferische Betriebsarbeit gemacht und dabei nichts unversucht gelassen, um dem Unternehmen Zugeständnisse abzutrotzen und den kapitalistischen Normalbetrieb bei Opel zu bekämpfen.
4.014 €
Fundingsumme
74
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung "Eindrucksvoll durchgezogene Crowd-Finanzierungsrunde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Gruppe oppositioneller Gewerkschafter (GoG)

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 14.07.18 13:22 Uhr - 28.08.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Filmpremiere Oktober 2018
Startlevel 4.000 €

Mit diesem Betrag können wir den Film zu Ende produzieren, und die Lizenzgebühren bezahlen.

Kategorie Film / Video
Stadt Bochum

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Die Gruppe oppositioneller Gewerkschafter, besser bekannt als GoG, existiert seit 1972. Sie hat jahrzehntelang als Teil der Belegschaft des Bochumer Opel Werkes kämpferische Betriebsarbeit gemacht. Vom Rauswurf aus der IG Metall bis zur Ausreizung des Betriebsverfassungsgesetzes zugunsten der Arbeiter_innen, mehreren wilden Streiks, dem beharrlichen Kampf um tägliche Arbeitszeitverkürzung, dem Versuch, eine Verbindung zwischen den General Motors-Belegschaften in Europa herzustellen und schließlich gegen die Betriebsschließung haben die Kollegen nichts unversucht gelassen, um dem Unternehmen Zugeständnisse abzutrotzen und den kapitalistischen Normalbetrieb bei Opel zu bekämpfen.

Um diese Erfahrungen zugänglich zu machen, haben die GoG-Kollegen labournet.tv beauftragt, einen Film über die Geschichte der GoG und der Bochumer Opel-Belegschaft zu machen. Der Film wird im Herbst 2018 fertiggestellt sein.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das was bei Opel in Bochum passiert ist, soll noch einmal ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangen. V.a. der wilde Streik von 2004 war wichtig für die ganze Region und darüber hinaus. Wir wollen die ganze Geschichte der Bochumer Opel Belegschaft und ihre Protagonisten noch einmal sichtbar machen.
Der Film ist für alle, die heute in Industriebetrieben arbeiten. Und für alle, die sich für Kämpfe am Arbeitsplatz interessieren. Eigentlich für alle Lohnabhängigen!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil das, was die Belegschaft bei Opel in Bochum über vier Jahrzehnte gemacht hat, zeigt, dass Widerstand möglich ist. Widerstand gegen Arbeitsverdichtung, Lohndumping, Leiharbeit, Prekarisierung und die Erniedrigungen auf Arbeit im Allgemeinen. Die GoG hat stets für mehr Solidarität, Verbindung und Selbstbewusstsein unter den Beschäftigten gesorgt und das brauchen wir heute auch noch.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld brauchen wir, um den Film fertigzustellen, Lizenzrechte zu erwerben für das historische Filmamaterial, Plakate zu drucken, die Aufführungen zu bewerben. Für die Reisekosten, die bei der Filmtour anfallen.

Wer steht hinter dem Projekt?

GoG - Gruppe oppositioneller Gewerkschafter und labournet.tv

Unterstützen

Teilen
Gruppe oppositioneller Gewerkschafter (GoG)
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren