Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Musik
Torsten Gränzer Studioalbum
Der Brandenburger Autor und Sänger Torsten Gränzer möchte mit einem Soloalbum auf die Bühne zurück kehren. Das soll nun produziert und auf dem eigenen Label veröffentlicht werden.
Brandenburg
3.540 €
3.500 € Fundingziel
82
Fans
25
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Torsten Gränzer Studioalbum

Projekt

Finanzierungszeitraum 08.10.13 16:24 Uhr - 30.12.13 23:59 Uhr
Fundingziel 3.500 €
Stadt Brandenburg
Kategorie Musik

Worum geht es in dem Projekt?

In diesem Projekt geht es um die Produktion eines Studioalbums. Auf ihm möchte ich Euch einen Teil meines musikalischen Schaffens der vergangenen beiden Jahre zugänglich machen und letztendlich damit auf die Bühne zurückzukehren...

Bücher schreiben und zu veröffentlichen ist eine schöne Sache und das möchte ich auch weiterhin tun. Doch die einsamen Momente in der absoluten Stille, die ich zum Schreiben brauche, können nicht die unbeschreiblichen Gefühle ersetzen, die ich auf der Bühne empfinde, wenn Publikum und Band eins werden an jenem einzigartigen Ort, an dem ich wahrhaftig sein und intensiv mit Menschen in Kontakt treten darf. Nach ereignisreichen Jahren in einer Rockband, vielen Live-Konzerten und einigen Studioalben, habe ich vor drei Jahren das letzte Mal mit einer Band auf der Bühne gestanden.

Genau dort möchte ich wieder hin und mit dem neuen Programm soll es nun auch ein neues Album geben. Es wird mein erstes Soloalbum sein, das derzeit in Zusammenarbeit mit Daniel Perlick, einem Komponisten, Songschreiber und Musiker aus Rathenow, entsteht. Das Album ist bereits vorproduziert, wartet aber noch auf den Endmix und das Mastering. Danach soll es vervielfältig werden und auf meinem eigenen Label mit angeschlossenem Vertrieb erscheinen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel ist es, mit diesem Album Menschen zu erreichen, denen ihre Emotionen wichtig sind, die Wut, Verzweiflung, Melancholie, aber eben auch Kraft und Hoffnung in der Musik wiederfinden wollen, die harte Gitarrenklänge gepaart mit elektronischen Komponenten mögen, aber auch mit sanften Melodien etwas anfangen können. Das alles soll sowohl beim Hören des Albums, aber erst recht auf den Konzerten erlebbar sein. Denn erst auf der Bühne, unterstützt von wundervollen Musikern, kann die Musik zu einem gemeinsamen, intensiven Erlebnis werden. Ich freue mich dabei auf das Publikum, das mir ohnehin schon seit Jahren die Treue hält, wie auch über jeden weiteren Menschen, den ich mit meinen Texten und der Musik erreichen kann.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Kunst und Kultur lassen sich meiner Meinung nach schwer in Euro und Cent aufrechnen. Die eigene künstlerische Veranlagung kann sich oft nur entfalten, wenn Möglichkeiten erschaffen werden, ohne den Druck, finanziell erfolgreich sein zu müssen, eben abseits der "Gesetze des Marktes", agieren zu können. Die Produktion von kostspieligen Tonträgern ist dabei ohne finanzielle Stützen nahezu unmöglich.

Ich möchte dabei immer die Musik machen, die mir selbst gefällt, in der ich mich selbst verwirklichen und darüber hinaus Euch ein Stück von mir geben kann, mit all meinen Gedanken und Gefühlen in dieser Zeit. Das Nicht-Verbiegen-müssen, Ehrlichkeit und Direktheit, ist das, was ein kleines, aber feines Publikum seit mittlerweile fast zwanzig Jahren honoriert - erst bei Fauxpas, später bei Puls-T und nun hoffentlich auch bei diesem Soloprojekt.

Es gibt Freunde, die mir dabei helfen, wundervolle Menschen, die ihre üblichen Stundensätze vergessen, um mit mir zusammen an diesem Projekt zu arbeiten oder die es bereits in irgendeiner Form unterstützt haben. Musiker, Graphiker, Presswerke, Tonstudios und die Verwertungsgesellschaft wollen und sollen auch bezahlt werden. Jede Arbeit, die einem anderen in positiver Form nützt, besitzt meiner Meinung nach einen Wert, auch wenn sich dieser finanziell schwer bestimmen lässt. Mir persönlich ist Musik schon immer sehr wertvoll gewesen. Sie hat Ebenen in mir erreicht, die ich durch bloße Kopfakrobatik nicht berührt hätte. Ich vermute, dass es vielen Menschen so geht.

Selbst tue ich mich sehr schwer damit, Musik als bloße Ware zu sehen und Preise für Tonträger, Konzerte, Lesungen oder die hier vorhandenen Dankeschöns festzulegen. Zu unterschiedlich sind die Möglichkeiten einzelner Menschen, Musik oder generell Kunst zu unterstützen, wobei ich denke, dass Musik jedem Menschen zugänglich sein sollte, egal in welcher finanziellen Situation er sich befindet. Da sich aber ohne Geld bestimmte Räder nicht drehen, hoffe ich hierbei, einen guten Mittelweg zwischen den schnöden Zahlen der Finanzierbarkeit und dem, was die Musik und das Publikum mir bedeuten, gefunden zu haben.

Ich freue mich wirklich sehr, wenn genügend Menschen mein Projekt neben ihrem mentalen Beistand eben auch finanziell unterstützen, weil es sonst sehr schwer werden wird, dieses Album in absehbarer Zeit zu veröffentlichen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreiche Finanzierung wird das Geld verwendet, um Graphiker, Fotografin, Presswerk und Tonstudio zu bezahlen bzw. ihnen wenigstens eine finanzielle Anerkennung zukommen zu lassen. Meine persönliche Anerkennung haben sie ohnehin für all ihr Tun.

Die als Finanzierungsziel gesetzten 3500 Euro sind das knapp kalkulierte Minimum, um das Album veröffentlichen und in den Handel bringen zu können. Jeder darüber liegende Euro würde dazu beitragen, das Album in einer besseren Ausstattung produzieren zu können (umweltfreundlichere Produktion der Druckerzeugnisse, eventuell Digipack und Bonussongs) und darüber hinaus können weitere Einnahmen, je nach Höhe, für Werbezwecke (beispielsweise für die Bemusterung von Fachzeitschriften) verwendet werden.

Wir befinden uns in einem sich stetig verändernden Prozess, bei dem verschiedene Möglichkeiten, das Album publik zu machen, weiterhin im Auge behalten werden. Bei einem lukrativen Angebot durch ein professionell arbeitendes Label beispielsweise ist es auch möglich, das Album nach Fertigstellung mittels Übernahmevertrag promoten und vertreiben zu lassen.

Welchen Weg ich letztendlich mit dem Album auch beschreiten werde: alle Schritte bis zur Veröffentlichung werden hier und auf meiner Website für Euch nachvollziehbar sein.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mein Name ist Torsten Gränzer, ich bin Sänger, Liedtexter, hin und wieder Buchautor und lebe im schönen Brandenburg an der Havel.

Schon in frühster Jugend faszinierte mich Musik und im Alter von dreizehn Jahren unternahm ich erste eigene musikalische Gehversuche in einer Schulbluesband, deren Lieder von kritischen Texten geprägt waren, weshalb uns in der damaligen DDR ein Auftritt verwehrt geblieben ist. Diese Band war daher ein sehr kurzlebiges Projekt und erst nach der politischen Wende im Land und ab dem Alter von einundzwanzig Jahren dann betätigte ich mich wieder als Texter und Sänger, vorerst in zwei Punkbands, bevor ich dreizehn Jahre lang mit der Rockband Fauxpas unterwegs gewesen bin, mit der wir bis ins Jahr 2008 mehrere Tonträger veröffentlicht und viele Konzerte gegeben haben.

In der Zeit danach war ich mit dem Crossover-Projekt Puls-T und in der musikalischen Lesereihe „Die Geschichtenerzähler“ dann in ganz unterschiedlichen musikalischen Bereichen beschäftigt, wobei die Lesereihe noch immer hin und wieder als musikalisch-therapeutisches Leseprogramm vor allem in psychiatrischen Krankenhäusern und Suchteinrichtungen aufgeführt wird.

Das Verfassen von Geschichten, Gedichten und Liedtexten, stellt seit dem Kindesalter eine stetige Konstante in meinem Leben dar. Einige meiner Kurzgeschichten, die im Band „Die Begegnung mit dem Geschichtenerzähler“ erschienen sind, finden Verwendung als bibliotherapeutische Literatur in verschiedenen Kliniken und sozialen Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Ein weiteres Buch veröffentlichte ich im Jahr 2010. In „Whiskey, Tränen und die Onkelz“ verarbeitete ich mein ganz persönliches Erleben der Geschehnisse rund um die Band Fauxpas. Mit "Toddes Tage" ist 2012 ein zeitgeschichtlicher Roman erschienen, der die Erlebnisse eines Jugendlichen in der DDR beschreibt.

Momentan arbeite ich an der Umsetzung eines Live-Programms, in dem neben älteren Songs dabei auch die in der Zusammenarbeit mir Daniel Perlick entstandenen aus dem aktuellen Startnext-Projekt ihren Weg auf die Bühne und somit zu Euch finden sollen.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.210.305 € von der Crowd finanziert
4.842 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH