<% user.display_name %>
häppchenweise - Ein Abend, sechs Körper, wie weit würdest Du gehen?
häppchenweise. Ein postpornografisches Experiment. Sechs Menschen, ein Raum, ein Abend, ein Essen, viel Sinnliches und vieles zu Entdecken. Ein Film der zeigt wie Körper und Gemüter sich begegnen können, wenn man sie nur lässt. Lass dich auf ein reizendes Experiment ein, irgendwo zwischen ästhetischer Setzung und ehrlichem Wagnis, zwischen pornografischer Kunst und dem Versuch Sexualität in Gesprächen und Handlungen neu zu fassen. Mehr Infos auf: www.haeppchenweise.net
10.864 €
10.000 € Fundingziel
382
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 häppchenweise - Ein Abend, sechs Körper, wie weit würdest Du gehen?
 häppchenweise - Ein Abend, sechs Körper, wie weit würdest Du gehen?
 häppchenweise - Ein Abend, sechs Körper, wie weit würdest Du gehen?
 häppchenweise - Ein Abend, sechs Körper, wie weit würdest Du gehen?

Projekt

Finanzierungszeitraum 02.05.12 11:33 Uhr - 12.08.12 23:59 Uhr
Fundingziel 10.000 €
Kategorie Film / Video
Stadt Köln
Worum geht es in dem Projekt?

häppchenweise ist ein postpornografisches Filmprojekt.
Ein Abend – sechs Menschen treffen sich zum gemeinsamen Essen und Spielen. Eine Flasche dreht sich und ein Kartenstapel voller Fragen und Aufgaben wartet darauf in Worte und Handlungen umgesetzt zu werden.

Verlasse gemeinsam mit uns den vorhersehbaren Bereich pornotypischer, millionenfach recycelter Bilder und Erzählungen. Lass dich auf ein reizendes Experiment ein, irgendwo zwischen ästhetischer Setzung und ehrlichem Wagnis, zwischen pornografischer Kunst und dem Versuch Sexualität in Gesprächen und Handlungen neu zu fassen.

Mehr Infos auf: www.haeppchenweise.net

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen mehr kreative Darstellung expliziter, ehrlicher, differenzierter Sexualität fern ab von gescriptetem Druck, kategorialer Einengung und Plastiktitten sehen. Also, selber machen!

Uns geht es darum spannende und individuelle Menschen zu zeigen statt voll optimierte und gleichförmige Plastikkörper. Wir wollen einen offenen Rahmen schaffen in dem das Pornografische zum Produkt des Moments wird und spielerisch dazu herausgefordert wird Grenzen zu überschreiten. Dabei ist uns eine hochwertige Produktion und Bildästhetik wichtig, die der Sexualität – einem der spannendsten Themen unserer Gesellschaft – Form geben soll und kann.

häppchenweise entzieht sich bewusst einer Trennung zwischen elitärem Kunstpublikum und Pornokonsumenten.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

häppchenweise ist eine absolut unabhängige, freie Produktion. Alle Mitwirkenden, von den Protagonisten bis zur Webdesignerin, arbeiten ohne finanzielle Gegenleistung einfach nur weil sie die Idee umsetzen wollen. Wir streben ein ästhetisch hochwertiges Ergebnis an, dafür brauchen wir entsprechendes Equipment und sind auf deine Unterstützung angewiesen.

Du findest die Idee auch gut und willst einen Film wie diesen sehen? Hilf uns aus unserem No-Budget ein Low-Budget Projekt zu machen!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir leihen uns Kamera-, Ton-, Lichtequipment und entsprechendes Zubehör.
Außerdem werden davon Catering, PR-Material, Transport- und Locationkosten getragen.
Auch das Material für den Setbau wird darüber finanziert.

Zum Setbau:
Es wird ein nach oben hin offener Raum in einen bereits Bestehenden hinein gebaut. Diesen künstlichen Raum richten wir entsprechend unseres NeoRetro-Looks ein. Zwei Kameras werden darüber fest installiert. Hinter den künstlichen Wänden mit verspiegelten Glasfenstern positionieren sich 2 Kameraleute. Ein zusätzlicher Kameramann hält sich im Innenraum auf.
Über ein Headset werde ich als Regisseurin mit den Kameramenschen in Verbindung stehen und über einen Monitor die genauen Bildaufnahmen nachvollziehen und beeinflussen können. Das ist ganz wichtig um eine bewusste ästhetische Setzung hinzubekommen.
Außerdem wollen wir mit dekonstruktivistischen Mitteln arbeiten, d.h. es darf und soll auch mal eine Kamera oder ein Mikro mit im Bild sein und die Protagonisten dürfen und sollen die Künstlichkeit der Situation mit thematisieren.

Wer steht hinter dem Projekt?

Maike Brochhaus (Regie/Konzept)
Ich bin Lehrbeauftragte der Kunstwissenschaft, rede mit Studierenden über das Pornografische im Kunstkontext und schreibe eine Doktorarbeit über PornArt am Beispiel des Filmkünstlers Bruce LaBruce. Hauptberuflich arbeite ich aber daran, der Leere der Existenz mit irdischen Gelüsten den Stinkefinger zu zeigen. Alles andere ist Mittel zum Zweck.

Paul Légère (1. Kamera)
Bello Morningside (2. Kamera)
Simon Werle (Schnitt, Musik)
Gwen Kruczynski (Produktionsleitung)
Minzi Mirkwood (Set-Fotografie)
Alice Rzezonka (Print- und Webdesign)

Projektupdates

17.06.12

!!! Wichtige Eilmeldung !!! Oh no! Die Liebe hat uns dazwischen gefunkt! Eigentlich ja ein schöner Störenfried, nur leider hat er uns Protagonistin Anja (die hübsche Rothaarige aus der Badewanne) geklaut, Wie ich gestern erfahren musste ist Anja nun frisch verliebt in einer Beziehung und möchte deswegen nicht mehr am Projekt teilnehmen. Im Trailer bleibt sie aber gerne drin, sagt sie. Damit das aber nicht nach Mogelpackung aussieht, teile ich euch das lieber sogleich auf allen Kanälen mit. Zum Glück haben wir mittlerweile 3 neue feste Protagonisten ausgewählt, die ich euch Ende nächster Woche in kurzen Interview-Clips vorstellen werde! !!! Important Shortnews !!! Oh no! Love has butt in! Usually a nice disturber, but unfortunately it has stolen our protagonist Anja (the pretty red haired one in the bathtube), Yesterday I received that she is in love and a new relationship now. So this is why she dose no longer want to be a part in our film. But she said, that she is still proud to be in the trailer. I immediatly tell you this on all our channels so that it not appeal to be a bluff package. Fortunately we have chosen 3 new protagonists, which I will introduce to you at the end of next week in short interview clips!

14.06.12

!! Ab Minute 2:19 im Trailer erkläre ich euch nochmal kurz das Projekt und nenne gute Gründe für euren Support !! !! At 2:19 in the trailer I give you a short description of the project and good reasons to support us !!

14.06.12

Liebe Freunde der pornografischen Kunst! Ihr findet alle Updates im Projektblock! Dear friends of PoartArt! You can find all updates on the blog!

Impressum
KalkPostPornProduction GbR
Maike Brochhaus
Robertstraße 5
51105 Köln Deutschland

Steuernr. 218 / 5028 / 2543

Weitere Projekte entdecken

KAWI-KIDS Überlebenshilfe
Community
DE
KAWI-KIDS Überlebenshilfe
Wir brauchen Eure Unterstützung um unser Spielparadies für Babys- und Kleinkinder vor dem Aus zu bewahren.
6.142 € (68%) 54 Tage
Paloma vs. Virus
Musik
DE
Paloma vs. Virus
Campaign to prevent Paloma from going extinct during the Corona Virus shutdown period.
8.109 € 33 Tage