Projekte / Bildung
80 Jahre lang hat Hans Bär nicht mehr Deutsch gesprochen. So lange ist es her, seit seine Heimat zur Hölle wurde. Vor 80 Jahren bestieg er als 14-Jähriger in Hamburg mit seiner Mutter das Schiff nach Buenos Aires. Der Rest seiner Familie blieb zuhause in Wohnbach, Hessen - keiner von ihnen überlebte. Nie wieder kehrte er zurück. Auf den letzten Metern seines Lebens ist sein Wunsch, nochmal zurück zu seinen Wurzeln zu reisen. Wir begleiten diesen einzigartigen Moment mit einem Filmtagebuch.
Wölfersheim
9.319 €
6.500 € 2. Fundingziel
116
Fans
176
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 18.12.17 13:47 Uhr - 29.01.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ende Mai
Fundingziel erreicht 4.500 €
Diesen Betrag brauchen wir, um Hans' Traum zu erfüllen, nochmal an seine Wurzeln zurückzukehren - und sein historisches Schicksal mit der Kamera einzufangen.
2. Fundingziel erreicht 6.500 €
Damit Hans länger bleiben kann, mehr Orte sehen, mehr Bekannte treffen und mehr als eine Begegnung mit Jugendlichen für Zeitzeugengespräche stattfinden kann.
Kategorie Bildung

Worum geht es in dem Projekt?

Helft uns, dass Hans' Traum wahr werden kann: Die Reise zurück in die Heimat, zurück zu seinem Elternhaus, zurück in sein Dorf. Er will die "Landwirtschaft" und die "Autobahnen" sehen, sagt Hans. Oder vielleicht trifft er nochmal einen alten Bekannten, hofft er. Ihn treibt die große Neugierde, wie Deutschland heute aussieht. Zudem wird er eine Schule besuchen, in der er Zeitzeugengespräche mit Schülern aus Wohnbach führt. Aus diesem einmaligen Moment des Wiederfindens mit sich selbst und seiner Heimat möchten wir ein Filmtagebuch machen. Hans' Schicksal ist außergewöhnlich. Dahinter verbirgt sich ein bewundernswerter Mensch, der viel Bescheidenheit, Dankbarkeit und Zufriedenheit ausstrahlt. Wir möchten seine Geschichte festhalten und weitererzählen - es ist eine inspirierende Geschichte von Leid und Freude, von einem Menschen, dem so viel genommen wurde und der doch außergewöhnlich glücklich ist.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Hans Bär ist ein einzigartiges historisches Schicksal: Juan - wie er sein Leben lang in Argentinien hieß - nennt sich in letzter Zeit immer wieder Hans. 80 Jahre war er nicht mehr in Deutschland. 80 Jahre ist es her, seit Kameraden in Wohnbach Hans plötzlich nicht mehr grüßten, ihn beschimpften, das Dorf nicht mehr im Laden seines Opas einkaufte oder die Lehrersöhne ihn morgens in der Schule zusammenschlugen, weil ein Jude nicht den Hitlergruß machen dürfe. Hans Leben ist geprägt von Flucht und einem Neuanfang in Argentinien. Sein Leben lang war er Arbeiter in einem Kühlhaus in Argentinien und hat in sehr bescheidenen Verhältnissen gelebt. In der letzten Zeit wuchs in ihm der Wunsch, noch einmal an die Orte seiner Kindheit und Jugend zu reisen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Hans Bär wurde in seiner Heimat viel geraubt: seine Jugend, seine Familie, das Grundstück seiner Familie, ein Leben und eine Zukunft in seiner Heimat. Als einfacher Arbeiter ist er nie wirklich mit seiner Familie verreist und war überzeugt, dass eine Reise nach Deutschland nicht mehr möglich sei. Doch am Geld darf es nicht scheitern! Jetzt ist es an der Zeit, dass Deutschland seine schöne Seite zeigt und ihm sein großer Wunsch, seine Heimat zu besuchen, erfüllt wird.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Da Hans bereits 94 Jahre alt ist, muss die Reise gut vorbereitet, durchgeführt und begleitet werden. Deshalb braucht er Begleitung durch seine Enkelin Marlene, die das Filmtagebuch dreht. Sie weiß aus Erfahrung, dass sie eine zweite Begleitperson braucht. Für die Finanzierung der Flüge von Hans und seiner Enkelin Marlene werden wir Unterstützung der Stiftung "Erinnerung Verantwortung Zukunft" beantragen. Für sämtliche anderen Reisekosten (Unterkunft etc.), den Dreh des Filmtagebuchs sowie für die zweite Begleitperson müssen wir selbst aufkommen. Da Hans Bär so gut wie kein Deutsch mehr spricht, brauchen wir für alle offiziellen Veranstaltungen mit ihm einen Dolmetscher, dem wir gerne ein Honorar bezahlen möchten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mein Name ist Nikolai Sexauer, Deutscher, der seit 2 Jahren in Argentinien lebt. Bei einem Deutschkurs habe ich Hans Bärs Enkelin Marlene und somit ihren Opa Hans kennengelernt. Seitdem verbindet uns eine Freundschaft. Mir ist es ein Anliegen, dass wir Hans großen Wunsch erfüllen und zeigen, dass Deutschland heute ein anderes, ein liebenswerteres Land ist, als das Land, welches er verlassen hat.

Auf der Reise begleiten werden:
Marlene Bär, Enkelin von Hans Bär, Wissenschaftlerin und Künstlerin
Federico Faccio, Freund von Hans und professioneller Dolmetscher
Sie werden mit der Kamera sie hautnah dabei sein, wenn er die Orte seiner Jugend besucht - wenn aus Juan wieder Hans wird.

Impressum
Nikolai Sexauer
Harriet-Straubstraße 55
79100 Freiburg Deutschland

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

58.597.166 € von der Crowd finanziert
6.503 erfolgreiche Projekte
1.050.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH