Crowdfunding beendet
Wir, zwei Jungimker (Leni & Jens) wollen 2022 mit dem Aufbau einer Schau-Imkerei anfangen. Sie soll mit den Honigbienen das Angebot im Bildungszentrum des Höllberghofes erweitern. Und was ist nachhaltiger und spannender als der Honigbiene bei ihrer Arbeit live zu zuschauen und ihr Ergebnis mit allen Sinnen zu geniessen?
2.850 €
Fundingsumme
59
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Hell-Bees-Project
 Hell-Bees-Project
 Hell-Bees-Project
 Hell-Bees-Project
 Hell-Bees-Project

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 17.12.21 10:12 Uhr - 04.02.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum März 2022 - Dez 2022
Startlevel 800 €

Aufbau einer Schau-Imkerei (mind. 3 Völker) auf dem Höllberghof als Lebendes Bildungsexponat

Kategorie Bildung
Stadt Heideblick

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Warum Hell-Bees?
Standort Höllberghof -> Hölle -> Hell
Bienen -> englisch Bees ziemlich einfach oder? ;)

Wir, Leni und Jens, wollen mit mind. 3 Bienenvölkern auf dem Höllberghof eine kleine Hobby-/Schau-Imkerei betreiben, welche nicht nur dem Honigerwerb sondern auch als lebendiges Bildungexponat im Bildungszentrum des Höllberghofes für alle Besucher dienen darf.
Mit deiner Unterstützung wollen wir die Materialien und die Bienen kaufen.

5 Punkte warum die Honigbiene nachhaltig ist

  • Bestäubung - 80% aller nutzbaren Pflanzen / Nahrungsmittel werden von der Honigbiene bestäubt.
  • Artenvielfalt - durch die Bestäubung bildet sie eine entscheiden Grundlage für das Ökosystem und damit ein Bindeglied für viele Pflanzen und Tiere
  • Ökonomischer Faktor - Nicht nur der Honig, der vermarktet werden kann sondern auch das Wachs oder weiter verarbeitet Produkte, gehen auf die Biene zurück. Eine Ertragssteigerung von bis zu 60% bei Obst sollte man nicht vernachlässigen.
  • Food - Nicht nur süß ist der Honig, sondern enthält diverse natürliche Nährstoffe, welche für unseren Körper wichtig sind.
  • Gesundheit - Honig hat einen niedrigeren glykämischen Index als Zucker und ist damit für Diabetes-Patienten bekömmlicher.

Diese 5 Punkte wollen wir mit dem Projekt in unserem Bildungsangebot näher bringen, auf die Probe stellen und unter die Lupe nehmen.

Die Fragen wollen wir beleuchten:
Haben wir auf den alten Obstbäumen mehr Ertrag?
Verändert sich die Artenvielfalt im nahen Umfeld der Höllberge?
Wieviel Einfluss hat der Ökonomische Faktor auf die Menschen im Projekt?
Schmeckt eigener Honig besser?

Welche Frage hast Du noch ?
Schreib sie uns über unsere Socialmedia Kanäle.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wenn Du gerne ganzheitliche nachhaltige Projekte unterstützen möchtest, natürlichen ökologischen Honig magst und gerne auch die verarbeiteten Produkte (Met, Süßigkeiten, Kosmetik, Kerzen) liebend konsumiert und dabei noch einen Bildungsmehrwert schaffen möchtest? Dann sind wir dankbar für deine Unterstützung.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Mit deiner Unterstützung können wir mit dem Sympathieträger Honigbiene den ökologischen Zusammenhang anschaulicher, erlebbarer, nachhaltiger einem Wissbegierigen Publikum näherbringen. Der Synergieeffekt zwischen ökologischer Imkerei, Bildungsangebot für alle Altersschichten, im historischen Ambiente des Freilichtmuseums liegt auf der Hand.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird bei erfolgreicher Umsetzung für folgende Dinge umgesetzt.

Bienenhaltung

  • 3 Bienenvölker
  • 3 Beuten mit je 3 Zargen und Hochboden und Deckel
  • mind. 90 Rähmchen und Zubehör
  • Schutzkleidung
  • Schwarmfangkiste
  • Werkzeuge (Stockmeisel, Smoker, Königin-Abfangclip, Abkehrbesen ect.)


Honigernte

  • Entdeckelungsgeschirr, Siebe, Honigeimer
  • Honigschleuder
  • Abfülleimer
  • Rührwerkzeug
  • Refraktometer
  • geeichte Waage

Wachsernte

  • Sonnenwachsschmelzer

Gesundheit

  • Varobehandlung - Nassenheider Verdunster

Vertrieb

  • Gläser
  • Verpackungsmaterial
  • Etiketten
Wer steht hinter dem Projekt?

Jungimker/inn

  • Jens Schilling - Betriebswirt
  • Madeleine Michalski - Mediengestalterin


Beide haben 2021erfolgreich einen Bienenhaltungskurs beim Brandenburgischen Imkerverband e.V. absolviert.

SocialMedia

  • Patryzia Palischewski - E-Commerce Kauffrau

Projektstandort
Freilichtmuseum Höllberghof im Naturpark Niederlausitzer Landrücken

Summende Bienen beißen nicht - komm lass uns gemeinsam Bildung versüßen!
Dieses Projekt wurde von der Startnext VI Vielfaltoskop ausgezeichnet.
Mehr Projekte entdecken

Unterstützen

Kooperationen

Freilichtmuseum Höllberghof

Als Standort haben wir das Freilichtmuseum Höllberghof gewinnen können.

Der Höllberghof (est.1991) Projekt des Fördervereins Naturpark Niederlausitzer Landrücken e.V.
- Freilichtmuseum
- Bildungsstätte
- Veranstaltungsort
- LARP-Gelände

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Hell-Bees-Project
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren