Crowdfunding beendet
#givethepowerback to the youth, the refugees and their peers! Wir möchten emanzipatorische Arbeit mit Jugendlichen und Geflüchteten unabhängig von staatlicher Förderung finanzieren. Wir wollen Stellen für zwei Sozialarbeiter*innen schaffen und einen Bauantrag für eine CO2-neutrale Skatehalle erarbeiten. Die Hoch und Tiefs unserer Arbeit, im gesellschaftlichen Kontext, werden durch eine Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Triest symbolisiert.
65.499 €
Fundingsumme
689
Unterstütz­er:innen
Rosalie Mesgarha
Rosalie Mesgarha Projektberatung Sehr cool, dass diese Idee realisiert wird. Ich freue mich mit dem Projekt!
28.07.2021

Auf dem Alpe-Adria Trail

Chiara Dietze
Chiara Dietze3 min Lesezeit

Wir sind noch ganz berauscht von unserem ersten großen Erfolg der 40.000 €. Ohne euch knapp 500 Menschen wären wir niemals so weit gekommen! Möglich war es unter anderem auch durch die super Spende der interventionistischen Linken Leipzig, danke dafür und herzlichen Glückwunsch zur eigenen Etappe!
Nun dürfen wir nicht resignieren, wir haben noch 19 Tage und diese sollten gut genutzt werden. Noch 27.000€ gilt es zu sammeln, um unser großes Ziel zu erreichen. Dafür dürfen wir euch noch einen weiteren Anreiz setzen: Dank Willpower Running dürfen wir euch noch 12 Shirts der "Run Down Racism" Linie als Gegenleistung anbieten. Schaut rum, wir freuen uns!

Als kleine Info: ihr habt vielleicht mitbekommen, dass Pudding bald in Triest angekommen ist - noch etwa 5 Etappen. Das Fundraising läuft jedoch noch etwas länger: bis zum 15.08.2021 haben wir noch Zeit, unsere Idee Wirklichkeit werden zu lassen!

Pudding hat sich gestern eine komplett ausgewiesene Etappe des Alpe-Adria Trail gegönnt.": Ich muss schon sagen, es hat sich ein bisschen luxuriös angefühlt. Die Wege ordentlich markiert und relativ gut gepflegt. Ausgerutscht bin ich trotzdem ein paar mal, aber das lag eher am Schlamm und daran, dass meine Bänder am linken Fuß echt im Arsch sind und ich kaum noch Stabilität in dem Bein habe. Aber alles gut, bin nur dreckig geworden dabei, weshalb ich heute auch noch mal in ein Hostel im Albergo Diffuso Valli del Natisone eingecheckt habe. Wasser habe ich heute zwar wieder über 4 Stunden abbekommen, aber sauber macht das auch nicht. Mir ist heute bei dem Wetter bewusst geworden, dass dies doch ein bisschen so ist, wie mit der Sozialgesetzgebung und der Sozialen Arbeit oder eben der Politik und den Institutionen wie Stadtverwaltung, Jugendamt oder Ausländeramt. Ausnahmen gibt es immer, aber meine Regel ist gerade seit fast 6 Wochen überwiegend schlechtes Wetter und so verhält es sich auch mit meinen Erfahrungen bei den anderen Sachen. Es ist toll, dass in der Etappenbeschreibung des Alpe-Adria Trails steht, dass auf dieser Etappe die tollsten Blicke zu Großglockner und zum Mittelmeer zu erhaschen sind. Wenn aber permanent Regen und Nebel auf der Tagesordnung stehen, fällt das leider aus. Es ist ein bisschen wie mit dem $11 SGB VIII: schön, dass es ihn gibt, aber wenn die Politik und die Ämter danach Geld ausschütten würden, müsste ich diese Wanderung nicht machen. Es ist tatsächlich so, dass mir das Wetter echt auf den Geist geht und mich an den Rand meiner Belastbarkeit bringt, aber hey, wenn wir alle weiterhin nix dagegen unternehmen, dass Braunkohle abgebaut wird oder weiter Handys nutzen, die keine fairen Standards erfüllen, wird sich wahrscheinlich auch das Wetter weiterhin verschärfen. Eben genau wie die Politik und die Institutionen: wenn wir weiterhin die AfD tolerieren und diese Lobbypolitik der Energiekonzerne nicht abwählen oder uns dagegen wehren wird alles weiter so semi bleiben. Sicher, Ausnahmen gibt es immer. Auch ich hatte schöne Tage, aber gerade stürmt es wieder, es wird sicher gleich gewittern und der Strom ist ausgefallen! Aber gut, ein Dach überm Kopf reicht mir für die Nacht! Schlaft schön und denkt mal über ein Fairphone oder eine plastikfreie Lebensweise nach."

Impressum
Between the Lines GmbH
Tobias Burdukat
Dornaer Weg 2
04668 Grimma Deutschland
USt-IdNr.: 238/106/07564