<% user.display_name %>
Gemeinsam statt einsam – Langzeitarbeitlose führen Hunde aus, deren Besitzer wegen ihrer Berufstätigkeit, einer Krankheit oder im Alter nicht mehr so häufig Gassigehen können. Leider passiert es viel zu häufig: Wenn Hundebesitzer beruflich stark eingespannt sind, durch einen Unfall oder eine Krankheit verhindert sind, bleibt die Leine erst einmal hängen. Hunde(T)raum schafft hier Abhilfe: Menschen in sozialen Notlagen werden geschult und gehen als Hundeträumer Gassi mit den Traumhunden.
11.862 €
15.000 € 2. Fundingziel
188
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 Hunde(T)raum
 Hunde(T)raum
 Hunde(T)raum
 Hunde(T)raum

Projekt

Finanzierungszeitraum 07.05.19 09:23 Uhr - 05.06.19 14:00 Uhr
Realisierungszeitraum 7. Mai - 3. Juni 2019
Fundingziel 10.000 €

wetterfeste Ausstattung für Hundeausgeher und Hundebedarf
Individuelle Mobilität
Fortbildungen
kostenlose Betreuung der Hunde von einkommensschwachen Haushalte

2. Fundingziel 15.000 €

Co - Finanzierung von Arbeitsplätzen der Hundeausgeher
Betreuungsstunden für einkommensschwache Haushalte
Werbematerialien

Kategorie Social Business
Stadt Mainz
Worum geht es in dem Projekt?

Menschen in sozialen Notlagen engagieren sich als Hundeausgeher für solche Tiere, deren Besitzerinnen und Besitzer aufgrund von Berufstätigkeit, Krankheit oder Alter nicht oder nur eingeschränkt mit ihren Lieben Gassigehen können.
Alle Beteiligten profitieren von dem Projekt: Die Hundebesitzer werden in der Haltung und Pflege ihrer Tiere unterstützt; die Hundeträumer haben durch das Job-Center Mainz geförderte Arbeitsverträge mit Mission Leben gGmbH als Träger des Hunde(T)raums. Für ihre Tätigkeit werden sie gut vorbereitet und geschult in z.B. Erster-Hilfe am Hund. Und die Traumhunde kommen häufig und regelmäßig vor die Tür, auch wenn die Besitzer beruflich stark eingespannt oder aufgrund von Krankheit oder Alter nicht mehr ganz so fit sind.
Hundeausgeher und Hundehalter lernen sich über die Hunde kennen und schätzen und begegnen sich auf dieser Basis als Partner auf Augenhöhe.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir möchten alle Hundebesitzer und Hundeliebhaber für unsere Idee begeistern.
Denn das Projekt ermöglicht es einigen Menschen, sich Hunde anzuschaffen oder sie trotz widriger Umstände zu behalten! Stell dir vor, du wirst krank – nicht die übliche Erkältung, sondern etwas Ernsteres und bist nicht mehr dazu in der Lage, mit deinem Hund regelmäßig vor die Tür zu gehen. Oder du bekommst einen Job angeboten, der dir die regelmäßigen Spaziergänge mit deinem Hund unmöglich macht. In beiden Situationen ist es schwierig, immerzu auf deinen Freundeskreis oder deine Familie zurück zu greifen. Doch ohne deinen vierbeinigen Freund an deiner Seite, der dir nach einem stressigen Arbeitstag oder im Verlauf deiner Krankheit zur Seite steht, willst du auch nicht sein. Deine Lösung heißt Hunde(T)raum.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Hunde(T)raum ist ein Projekt, bei dem alle gewinnen.

Berufstätige, Kranke oder ältere Menschen können sich einen Hund als Freund und Begleiter anschaffen bzw. müssen ihn nicht abgeben, weil sie selbst nicht so oft wie notwendig mit den Tieren spazieren gehen können. Hunde(T)raum unterstützt außerdem Menschen in schwierigen Lebenslagen: Die Hundeträumer sind Langzeitarbeitslose. Sie bekommen geförderte Arbeitsverträge mit Mission Leben gGmbH als Träger des Hunde(T)raums. So können sie neben einem geregelten Tagesablauf ein eigenes Einkommen erwirtschaften. Zusätzlich unterstützt der Hunde(T)raum auch Menschen mit geringem Einkommen oder Wohnsitzlose, die beispielsweise für Bewerbungsgespräche und andere Verpflichtungen ihre vierbeinigen Freunde abgeben können, mit vergünstigten und kostenfreien Gassi-Stunden.

  • Hunde(T)raum ist ein soziales Projekt
  • Hunde(T)raum sorgt dafür, dass es den Hunden gut geht
  • Hunde(T)raum entlastet beruflich eingespannte, Kranke und ältere Menschen
  • Hunde(T)raum bringt Menschen in sozialen Notlagen vorwiegend Langzeitarbeitslosen eine Struktur im Tagesablauf und ein eigenes Einkommen
  • - Hunde(T)raum unterstützt auch solche Hundebesitzer, die sich die Gebühr für die Gassi-Stunden nicht leisten können.


  • Für Deine Spenden erhältst Du eine Spendenbescheinigung, diese kannst Du dann bei Deiner Steuererklärung geltend machen
Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Hunde(T)raum existiert bereits seit 2016, das heißt, die ersten Grundlagen wurden bereits geschaffen. Wir benötigen jedoch Geld, um den Hunde(T)raum auf feste Füße zu stellen. Mit dem hier gesammelten Geld wollen wir:

  • Den Hunde(T)raum professionalisieren – besser für Hund und Mensch (4.000 €):
  • Neben Leckerlis und Hundekottüten für die Gassi-Stunden werden witterungsfestes Schuhwerk und Regenjacken für die Hundeträumer (insg. 9 Personen) benötigt.
  • Die individuelle Mobilität der Hundeträumer fördern (4.000 €):
  • Hundeträumer sind Menschen in sozialen und nicht selten finanziellen Notlagen. Mit einer Mobilitätspauschale können beispielsweise Fahrräder beschafft werden, sodass die individuelle Mobilität steigt und Wege von Traumhund-Haushalt zu Traumhund-Haushalt besser bewerkstelligt werden können.

  • Die Fortbildung der (neuen) Hundeträumer finanzieren (2.000 €):
  • Alle Hundeträumer sind erfahrene Hundbetreuer/innen mit Führungszeugnis. Daneben müssen Hundeführerschein und Erste-Hilfe-Kurs am Hund finanziert werden. Der Betrag für Qualitätssicherung soll Aufwandspauschalen und Fortbildungen ermöglichen.
Wer steht hinter dem Projekt?

Wenn man uns fragt, wer hinter dem Projekt steht, antworten wir: „Hoffentlich ihr!“ Ohne euch als Unterstützer und Unterstützerinnen wären wir nicht hier. Bitte teilt unser Projekt, erzählt euren Freunden und Bekannten von unserer Idee und unterstützt uns weiterhin.

Unsere Traumhunde: Ronja, Don, Pixel, Lillie, Fasu, Petzi, Luna, Luni, Ben, Milo, Franzi,..

Folgende Personen sind bereits als Hundeträumer tätig: (kurz vorstellen)Rolf Scherf, der Hunde(T)räumer der ersten Stunde, Natalie Becker, Frank Beyer, Michael Meinhardt und die ehrenamtlichen Ausgeher Nathalie Böhm, Claudia Dülken, Konny Brinken, Petra Mahr

Genau so begeistert vom Hundetraum sind unsere Hundebesitzer und Hundebesitzerinnen: (kurz vorstellen)

Ideengeberin und Organisatorin Tanja Scherer
Tanja Scherer arbeitet seit 2000 in der Psychosozialen Beratungsstelle mit angeschlossenem Tagesaufenthalt der Wohnungslosenhilfe Mainz (Mission Leben gGmbH) und übernahm 2005 die Bereichsleitung für die Beratungsstelle. Tanja und ihr Team beraten wohnungslose Menschen, bieten weiterführende Hilfen und unterstützen sie auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben. Schon immer galt das Handeln des Teams Menschen in schwierigen Lebenslagen. 2016 hatte Tanja die Idee zum Hunde(T)raum: Indem Menschen in sozialen Notlagen als Hundeträumer angestellt werden, wird ihre Selbstbestimmung gefördert. Die Tiere leisten oftmals emotionalen Beistand und über den Hund lernen sich auch Hundebesitzer und Hundeträumer auf Augenhöhe kennen.

Website & Social Media
Impressum
Mission Leben gGmbH
Pfr. Dr. Klaus Bartl
Schöfferstraße 12
D-64295 Darmstadt Deutschland

Registergericht: Amtsgericht Darmstadt
Registernummer: HRB85864
Steuernummer: 07 250 4308 0