Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Social Business
Import Export - Alle für Alle
Im Jahr 2010 ist das Import Export aus einem Projekt der Münchner Kammerspiele hervorgegangen. Seitdem konnte sich dieser wunderbare Ort als soziokulturelle Einrichtung für Konzerte, Performances, Theateraufführungen oder z. B. die Kinderkunstwerkstatt fest in München etablieren. Ein Ort, an dem viele Menschen gemeinsam etwas schaffen, und den es so ja eigentlich nur in Berlin oder Hamburg, aber nicht in München gibt. Nun ist er aufgrund von Umbauarbeiten massiv in seiner Existenz bedroht.
München
12.183 €
10.400 € Fundingziel
381
Fans
291
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Import Export - Alle für Alle

Projekt

Finanzierungszeitraum 13.05.15 14:41 Uhr - 21.06.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Bis September 2015
Fundingziel erreicht 10.400 €
Stadt München
Kategorie Social Business

Worum geht es in dem Projekt?

Das Import Export ist seit 2010 ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens der Stadt München und wird mit viel Herzblut und Engagement vom Kunstzentrat e.V. betrieben.

Es handelt sich um einen einzigartigen Ort mit Raum für Konzerte, Performances, Ausstellungen, Workshops, Theateraufführungen, Diskussionsrunden ect.

Seit dem Umzug vom Hauptbahnhof in das Kreativquartier in der Dachauer Straße im September 2014 gibt es außerdem täglich einen Mittagstisch, der von vielen Kulturschaffenden aus den umliegenden Werkstätten, Institutionen aber auch aus der Nachbarschaft der angrezenden Viertel genutzt wird.

Viele Münchner_innen, denen die kulturelle, künstlerische, aber auch gesellschaftliche und soziale Zukunft ihrer Stadt am Herzen liegt, begleiten das Import Export seit langem und identifizieren sich mit diesem einzigartigen Projekt. Darüber hinaus wird das Import Export durch verschiedene Projekte, z. B. das von der EU geförderte "What's the deal" (http://whatsthedeal.eu/) wahrgenommen und erfährt auch international große positive Resonanz.

Nun ist dieser Ort aufgrund von notwendigen Umbauarbeiten, zum Beispiel zur Brandschutzsicherung, massiv in seiner Existenz bedroht.
Unter anderem mußte das Import Export auch noch eine neue Musik Anlage besorgen, weil der Dauerleihvertrag mit dem Kulturreferat München nach Jahren der Unterstützung nun doch einmal abgelaufen ist.
Damit das Import Export weiterhin bestehen kann, müssen einige Investitionen getätigt werden. Große Summen stehen aus, die beglichen werden müssen und wir wissen gerade nicht, wie wir das aus dem laufenden Betrieb anstellen sollen. Um die Zahlungen tätigen und den Betrieb der Import Export Kantine fortsetzen zu können, brauchen wir eure Hilfe - unterstützt uns via Startnext und holt euch in jedem Falle ein dickes Bussi!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

In München fehlen langfristig nutzbare Kulturräume, die die Diversität und damit die soziale, ethnische und generationelle Mischung der Stadtgesellschaft im Fokus hat – Kulturräume, die groß und offen genug sind, um für die Menschen im Viertel und darüber hinaus als gemeinschaftlicher Ort der Begegnung und unabhängiger Treffpunkt zu dienen.
Dem Import Export Team geht um die Etablierung von Kultur im gesellschaftlichen Leben und im Alltag der Stadt. Abseits der oftmals dominierenden Beschäftigung mit wirtschaftlichen Fragen soll das Import Export Freiräume für Ideen und Diskussionen schaffen. Damit wird der Homo Ludens zur zentralen gesellschaftlichen Figur, der Homo Oeconomicus verliert dagegen an Gewicht.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Import Export ist ein Ort für alle - Musiker, Künstler, Kulturschaffende, für alle Interessierten, für alt und jung - sie alle finden hier ihren Platz. Das Import Export ist ein Ort zum Anfassen und Mitmachen. Daher nennen wir unser Projekt bei Startnext ALLE für ALLE.
Wenn ihr wollt, dass es das Import Export als Ort für die Allgemeinheit in München weiterhin gibt, dann unterstützt uns bitte mit einer kleinen Spende.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Für die Umbaumaßnahmen und die Musikanlage benötigen wir gut 10.000 Euro.
Wenn wir es schaffen mehr in den Topf zu bekommen werden die Gelder für weitere Raumerschließungen verwendet:

Wir wissen, dass in München einige Dinge fehlen, und wollen ihnen deshalb im Import Export dauerhaft einen Platz geben. Das sind zum Beispiel:
Übungsraum für MusikerInnen und Bands
Raum für Bildende Kunst
Raum für Videokunst
Raum für Workshops
Raum für Ideen
Raum für Zusammenarbeit und Umsetzung
Raum für Artist in Residence
Raum für Netzwerkarbeit
Raum für handwerkliche Tätigkeiten
und natürlich viel Freiraum für Begegnungen unterschiedlicher Altersgruppen und sozialer Schichten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Betrieben wird die Import Export Kantine vom Kunstzentrat e.V. - schaut einfach auf unsere Website: www.kunstzentrat.de und www.import-export.cc.
Der Kunstzentrat e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Künstler und Kulturschaffende auf regionaler-, überregionaler und internationaler Ebene zu vernetzen, soziokulturelle Projekte zu generieren und Raum zur kreativen Entfaltung zur Verfügung zu stellen.

Das Filmprojekt „One Two Interview – Ein Plädoyer gegen den kulturellen Stillstand“ wurde ehrenamtlich von vielen Menschen realisiert. Wir wollen uns dafür herzlich bei allen bedanken!

Moderation: Annalu & Keno
Am Piano: Angelo Stracciatelli
Auf der Bühne: Express Brass Band
Chef of Kitchen: Nami Taguchi mit Veronika Reiser und Sonnie Strübig
An der Bar: Florian von Hoermann und Marie Vatter
Überall: Import Export Team, Darstellerinnen und Darsteller
Regie: Mehmet Birinci
1. Kamera: Nader Safari
2. Kamera: Hicham Sebiai
Drohne / Flugaufnahmen: Sebastian Fricke
Ton: Winne Wegerdt
Licht: Michi Bischoff
Aufnahmeleitung: Max Brandl
Kostüm: Rag Treasure – Stephanie Müller
LKW Oldtimer: Robert Bauerfeld
Mehr als Schnitt: Sebastian Beck
Konzeptioneller Support: Simone Egger
Produktionssupport und Start Next: Brian Scheunchen

Musikbeiträge: Migration of Peoples, CMC & Silenta und The Boogoos

Support: Labor e.V., Halle 6, Volkstheater München

Tausend Dank an alle!

Impressum
Kunstzentrat e.V.
Michael Schild
Morassistr. 4
80469 München Deutschland

Vereinsregister Nr. VR 203893 Amtsgericht München -Registergericht-

Steuernummer:143/218/50899

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

47.296.970 € von der Crowd finanziert
5.309 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH