Crowdfunding beendet
Be an Angel e.V. hat sich Oktober 2015 der Aufgabe der Integration von Geflüchteten verschrieben. Seither haben die Ehrenamtlichen des Vereins: • über 1.200 Menschen durch den Registrierungsprozess begleitet • über 800 Menschen am Sozialgericht zu ihrer Basisversorgung verholfen • über 150 Menschen Wohnraum besorgt • über 90 Menschen in Ausbildung oder Arbeit vermittelt • im Januar 2018 wurde das Restaurant Kreuzberger Himmel by Be an Angel e.V. initiiert
23.475 €
Fundingsumme
531
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Integration. Made in Germany. Be an Angel e.V.
 Integration. Made in Germany. Be an Angel e.V.
 Integration. Made in Germany. Be an Angel e.V.
 Integration. Made in Germany. Be an Angel e.V.
 Integration. Made in Germany. Be an Angel e.V.

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 07.05.19 09:50 Uhr - 05.06.19 14:00 Uhr
Realisierungszeitraum 6. Mai - 6. Juni
Startlevel 10.000 €

Mit Eurer Unterstützung wollen wir weitere Projektrestaurants eröffnen, in denen ausschließlich Geflüchtete Ausbildung und Arbeit finden.

Kategorie Social Business
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Wir begleiten Ganzheitlich. In jeder Frage, bei jedem Problem. Es geht darum, Geflüchteten den Einstieg zum selbstbestimmen Leben zu ermöglichen - über Jobs, Ausbildung und Praktika. Bedingt durch die Lebenssituation, ist alleinig Qualifizieren und / oder Vermittlung in den Arbeitsmarkt keine umfassende Lösung. Es gilt sämtliche Fragestellungen entsprechend der individuellen Lebenssituation zu erfassen und entsprechend als Inkubator an Institutionen und Einrichtungen weiter zu vermitteln.
Dabei ist die Begleitung der Klient*innen während des gesamten Prozesses unabdingbar für den Erfolg.
Mit dem Restaurant Kreuzberger Himmel, betrieben von Geflüchteten aus Afghanistan, Iran, Irak, Pakistan, Syrien, Nigeria..., konnten wir all das in die Tat umzusetzen. Für die Menschen, die hier arbeiten, fängt hier das eigene, selbstbestimmte Leben endlich an.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist die Integration auf allen Ebenen.
Für Geflüchtet: in allen Lebenslagen als Ansprechpartner zur Seite zu stehen: von Asylverfahren bis Hochschulzugang.
Für Deutsche: die direkte Begegnung ermöglichen. Alle sprechen über Geflüchtete, kaum eine*r kennt eine*n. Dabei ist jeder Einzelne, der hier ankommt und sich integriert, eine große Bereicherung für unsere Gesellschaft.
Eine gelungene Integration geht uns alle an! Deshalb ist jede Unterstützung eine große Hilfe.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Nach vier Jahren intensiver Arbeit mit Geflüchteten, wissen wir was wir tun und wie.
Unser Ansatz ist: den Menschen dort abholen wo er, wo sie ist. Die Menschen, die hier angekommen sind, haben eine Chance verdient. Wir helfen ihnen dabei diese zu nutzen - auf Augenhöhe.
Helfen Sie uns dabei, noch viele weitere Geflüchtete auf ihrem Weg in ein würdevolles Leben in unsere Gesellschaft zu begleiten. Wir profitieren alle davon!

Im Gegenzug haben wir mit dem Restaurant ein großes Medienecho und zeigen, dass Geflüchtete eine Chance verdient haben und sie nutzen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Neben unserer täglichen Arbeit ganzheitlich zu Begleiten,, werden wir expandieren und ein weiteres Restaurant eröffnen.
Bis jetzt: 14 Menschen im Team, 5 festangestellt, 4 in Ausbildung, 5 in Praktika.
Mittlerweile nur aus dem Restaurant sechs Menschen weitervermittelt - in Ausbildungsverträge von IT, Krankenpflege und Gastronomie.
Wir haben vor, unser Know-how anderen Initiativen bundesweit zur Verfügung zu stellen, damit es viele Kreuzberger Himmel gibt, mehr Menschen Arbeit und Ausbildung finden und mehr Deutsche Geflüchteten begegnen können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Be an Angel e.V.: das sind acht Mitgliedern aus Kultur, Journalismus und Marketing, dazu circa 15 freiwillige Helfer und ein Büro mit täglichen Sprechzeiten und festen Mitarbeiter*innen
Wir sind Teil des Netzwerk der Berliner Initiativen.
Wir arbeiten in Berlin eng mit dem Senat und werden auch auf Bundesebene wahr genommen. Die Staatsministerin für Integration Widmann-Mauz hat das Restaurant mehrfach besucht. Nichtsdestotrotz: Der Verein und das Restaurant sind rein über Spenden finanziert.

Unterstützen

Teilen
Integration. Made in Germany. Be an Angel e.V.
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren