Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Journalismus
interstellarum, das ist seit 20 Jahren die einzigartige Zeitschrift für praktische Astronomie. interstellarum, das ist der größte astronomische Nachrichtendienst in deutscher Sprache. interstellarum, das ist qualitativ hochwertiger Journalismus abseits vom Mainstream. interstellarum ist in Gefahr! Wir benötigen Ihre Hilfe, damit die Zeitschrift und der Newsletter weiterhin erscheinen können!
Erlangen
125.225 €
115.000 € Fundingziel
920
Fans
1159
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 interstellarum

Projekt

Finanzierungszeitraum 14.11.2014 14:22 Uhr - 14.02.2015 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Juli 2015 mit Ausgabe 98
Fundingschwelle 100.000 €
Fundingziel 115.000 €
Stadt Erlangen
Kategorie Journalismus

Worum geht es in dem Projekt?

Die Zeitschrift interstellarum muss zum Jahresende 2014 eingestellt werden, da das Team nicht mehr finanziert werden kann. Nur mit Ihrer Unterstützung ist ein Neustart möglich!

Die interstellarum-Story startete 1994. Drei Studenten überraschten mit einer neuen Idee: eine Zeitschrift von Hobby-Astronomen für Hobby-Astronomen - authentisch, praxisnah, lebendig. Die Inhalte des Magazins stammen von den Lesern selbst: Texte, Erlebnisse und vor allem Bilder. Von der Redaktion - allesamt bis heute selbst Hobby-Astronomen - werden die Beiträge professionell aufbereitet und umgesetzt.

Merkmale / Besonderheiten der Zeitschrift sind:
- Themen, die Sternfreunde wirklich beschäftigen
- Praxisnähe statt akademischer Elfenbeinturm
- direkter Nutzwert für das Hobby Astronomie
- aussagekräftige und nachvollziehbare Tests und Produktvergleiche
- die Möglichkeit für jeden Leser, durch Abbildungen und Artikel selbst mitzuarbeiten

Landauf landab kämpfen Printmedien um ihre Leser. Auch interstellarum ist von dieser Problematik betroffen. Die gedruckte Zeitschrift allein kann das Team (insgesamt 7 Festangestellte in Geschäftsführung, Redaktion, Herstellung, Online und Verwaltung, sowie freie Redakteure und Autoren) nicht finanzieren. Bücher finden immer weniger Abnehmer. Mit digitalen Medien wie unserer App, dem Newsletter oder dem Teleskop-Vergleichsportal fernrohrfinder.de ist es nicht gelungen neue Geschäftsmodelle zu etablieren.

Die bittere, aber unvermeidliche Konsequenz der sich seit Jahren zuspitzenden Situation ist deshalb die Aufgabe der Zeitschrift: Ausgabe 97 ist das letzte Heft! Der Newsletter erscheint zum letzten Mal am 14.11.2014.

Damit die Story von interstellarum an dieser Stelle nicht zu Ende ist, benötigen wir Ihre Unterstützung.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Zeitschrift längerfristig auf sichere wirtschaftliche Beine zu stellen - das ist das Ziel dieses Aufrufs. Wichtigster Punkt ist die Neuaufstellung des Teams in einer ausreichenden Stärke für die anstehenden Aufgaben bei Zahlung branchenüblicher Gehälter. Beides ist mit den derzeitigen Einnahmen nicht möglich. Wir benötigen regelmäßig wiederkehrende jährliche Einnahmen von 100.000 Euro zusätzlich, bzw. 115.000 Euro, damit der kostenlose Newsletter-Dienst erhalten bleiben kann.

Ziel der Kampagne sind die Kiosk-Käufer. Fast die Hälfte der Leser bezieht das Magazin am Kiosk. Vielen Kunden ist jedoch nicht bewusst dass die auf diesem Weg verkauften Hefte dem Verlag praktisch keine Einnahmen bringen. Nicht nur Kioskbetreiber, Presse-Großhandel und Nationalvertrieb behalten ihren Anteil vom Verkaufspreis ein, sondern es müssen auch all diejenigen Exemplare der Zeitschrift mitfinanziert werden, die keine Abnehmer finden.

Neue Abonnenten zu gewinnen, damit das Geld direkt der Zeitschrift zugute kommt, ist das Ziel dieser Kampagne. Dafür müssen etwa die Hälfte der bisherigen Kiosk-Käufer davon begeistert werden, ein Abo abzuschließen.

Sie kennen interstellarum noch nicht? Machen Sie sich selbst ein Bild - die letzte Ausgabe Nr. 97 ist in der interstellarum-App für Android und iOS kostenlos vefügbar!

Wenn Sie interstellarum bisher am Kiosk kaufen: Unterstützen Sie uns mit einem Abo! Sie gehen mit dem Abschluss eines Abos auf dieser Seite (siehe Dankeschöns rechts) kein Risiko ein: Wenn das Ziel von 100.000 Euro nicht erreicht wird, bleibt die Zeitschrift eingestellt. Die Dankeschöns kommen dann nicht zustande, auch die bestehenden Abos werden beendet. Sie erhalten dann Ihr Geld zurück.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

interstellarum und der interstellarum-Newesletter sind für viele Sterngucker ein wichtiger Bestandteil ihres Hobbys. Sie gehören seit 20 Jahren zum Lebensgefühl von Sternguckern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. interstellarum hat diese Szene geprägt und verändert.

Nun legen wir das Schicksal des Blattes in die Hände eben dieser Szene: Wenn Sie uns unterstützen, ist ein Neustart möglich: mit verstärktem und motiviertem Team. Die Zeitschrift und der Newsletter könnten dann ab dem Sommer 2015 wieder erscheinen. Helfen Sie uns, dies zu realisieren!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der gewissenhaft kalkulierte Betrag wird dazu verwendet, das Team so aufzustellen, dass die Herausgabe der Zeitschrift wieder ermöglicht wird. Einerseits sollen die bisher vorhandenen Stellen so ausgestattet werden, dass wir branchenübliche Löhne zahlen können um vorhandene Mitarbeiter zu halten und für zukünftige Mitarbeiter attraktiv zu sein. Andererseits sollen dadurch dringend notwendige Verstärkungen im Bereich Herstellung, Online und Redaktion möglich werden, um die bisherige dauerhafte Überbelastung des Teams zu beenden.

Unsere kostenlosen Online-Angebote, allen voran der beliebte interstellarum-Newsletter, sind ebenfalls nicht weiter finanzierbar. Mit etwas mehr Geld wäre es möglich, die kostenlose Form aufrecht zu erhalten. Ohne diese zusätzlichen Einnahmen müssten wir den Newsletter kostenpflichtig machen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Team interstellarum besteht aus den Redakteuren Daniel Fischer, Frank Gasparini, Paul Hombach, Hans-Georg Purucker und Ronald Stoyan. Dazu kommen die Mitarbeiter des Verlags: Marion Faisst, Christian Fürst, Britta Gehle, Melanie Jessen und Stefan Sasse.

Die Zeitschrift interstellarum wird von der Oculum-Verlag GmbH in Erlangen herausgegeben. Alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer des Verlags ist Ronald Stoyan, einer der drei Begründer der Zeitschrift. Ronald ist als aktiver Deep-Sky-Beobachter und Buchautor international bekannt.

Der Oculum-Verlag entstand aus dem Bedürfnis vieler Hobby-Astronomen nach hochqualitativer, auf die Bedürfnisse der Sterngucker zugeschnittenen Produkte. Für diese Philosophie wollen wir auch zukünftig stehen. Anders als andere Zeitschriften besitzen wir keine Kapitaldecke, um finanzielle Engpässe oder unprofitable Angebote dauerhaft durchstehen zu können.

Was ist die Fundingschwelle?

Mit der Fundingschwelle von 100.000€ ist der Fortbestand von interstellarum und des interstellarum-Newsletters gesichert. Mit einer Fundingsumme von 115.000€ kann der Newsletter weiterhin wie bisher kostenlos angeboten werden.

Projektupdates

04.12.2014

Übersicht der Gutschein-Optionen

- 50€-Gutschein ohne Mindesteinkauf von Bresser o. Explore Scientific
- 75€-Gutschein mit 10% Rabatt von Intercon Spacetec
- 100€-Gutschein mit 40% Rabatt von Bresser, Explore Scientific o. Astroshop
- 150€-Gutschein mit 30% Rabatt von Celestron o. Euro EMC
- 200€-Gutschein mit 40% Rabatt von Bresser, Explore Scientific o. Astroshop
- 300€-Gutschein mit 30% Rabatt von Celestron o. Euro EMC
- 400€-Gutschein mit 40% Rabatt von Bresser o. Explore Scientific

21.11.2014

Sie kennen interstellarum nicht und möchten sich selbst ein Bild machen? Wir haben die vorerst letzte Nummer kostenlos für Sie bereit gestellt:
- in unserer App für Smartphones und Tablets mit iOS: https://itunes.apple.com/de/app/interstellarum/id888313188?mt=8&uo=4
- in unserer App für Smartphones und Tablets mit Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.silkcodeapps.oculum
- als PDF für Laptops und PC: http://www.interstellarum.de/heft97/interstellarum_97.pdf


Impressum
Oculum-Verlag GmbH
Ronald Stoyan
Spardorfer Str. 67
91054 Erlangen Deutschland

USt-ID DE814405483
Geschäftsführer: Ronald Stoyan
Handelsregister: Fürth HRB 10191

Partner

Folgende Firmen unterstützen uns mit Gutscheinen:
- Astroshop www.astroshop.de
- Bresser www.bresser.de
- Celestron Deutschland www.celestron-deutschland.de
- Euro EMC www.euro-emc-astro.de
- Explore Scientific www.explorescientific.de
- Intercon Spacetec www.intercon-spacetec.de

Herzlichen Dank!

Diese Medien unterstützen uns durch kostenlose Aufrufe:
- Astronomieforum astrotreff.de
- Astronomieforum astronomie.de

Herzlichen Dank!

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

35.951.082 € von der Crowd finanziert
4.267 erfolgreiche Projekte
705.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

Impressum  |  ANB  |  Datenschutz

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH