<% user.display_name %>
Projekte / Journalismus
interstellarum
interstellarum, das ist seit 20 Jahren die einzigartige Zeitschrift für praktische Astronomie. interstellarum, das ist der größte astronomische Nachrichtendienst in deutscher Sprache. interstellarum, das ist qualitativ hochwertiger Journalismus abseits vom Mainstream. interstellarum ist in Gefahr! Wir benötigen Ihre Hilfe, damit die Zeitschrift und der Newsletter weiterhin erscheinen können!
125.225 €
115.000 € 2. Fundingziel
1159
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
21.07.15, 18:05 Ronald Stoyan

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das ist der dritte Teil mit der Vorschau auf unser erstes neues Heft nach dem Crowdfunding.

Fragen an Freistetter

Florian Freistetter ist der erfolgreichste Astronomie-Blogger im deutschen Sprachraum. Bei uns im Heft wird er ab sofort astronomische Fragen der Leser beantworten. Den Auftakt in Ausgabe 98 bildet die Frage, was eigentlich unter einem Mond zu verstehen ist.

Deep-Sky-Touren

Die Vorstellung von lohnenden Zielen für visuelle Deep-Sky-Beobachter war einer der am häufigsten genannten Wünsche während des Crowdfundings und in der Leserumfrage. Dabei sollen "normale" Teleskopöffnungen von 8 bis 12 Zoll Öffnung (200mm bis 300mm) im Fokus stehen.
Wir bringen ab sofort eine Deep-Sky-Tour in jedem Heft. Den auftakt macht Nico Schmidt mit einem Streifzug durch das Sternbild Herkules: Von M 13 geht die Reise zu exotischen Zielen wie Markarian 501.

Nur noch wenige Tage!

Am 24. Juli erscheint Heft 98. Die Abonnenten haben das Print-Heft bereits erhalten, aufgrund von Problemen mit unserem Dienstleister folgen die digitalen Hefte erst diese Woche - zukünftig werden sie immer vor dem Print-Heft veröffentlicht werden. Und auch unsere Facebook-Präsenz geht diese Woche noch online.

clear skies,
Ronald Stoyan