<% user.display_name %>
Projekte / Journalismus
interstellarum
interstellarum, das ist seit 20 Jahren die einzigartige Zeitschrift für praktische Astronomie. interstellarum, das ist der größte astronomische Nachrichtendienst in deutscher Sprache. interstellarum, das ist qualitativ hochwertiger Journalismus abseits vom Mainstream. interstellarum ist in Gefahr! Wir benötigen Ihre Hilfe, damit die Zeitschrift und der Newsletter weiterhin erscheinen können!
125.225 €
115.000 € 2. Fundingziel
1159
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
16.06.15, 13:32 Ronald Stoyan

Liebe Fans und Unterstützer,

ich habe heute ein Posting in eigener Sache. Ich habe zwei Teleskope abzugeben, eventuell könnte das für den einen aoder anderen interessant sein.

1. 14"-Newton f/5
Von 1994 bis 2014 hat dieses Teleskop so viel Deep-Sky gesehen wie kaum ein anderes Gerät. Ich habe damit schätzungsweise 2500 Objekte beobachtet und über 500 Zeichnungen erstellt. Zwischen 40x und 600x hat dieses Teleskop einfach nur geliefert. Es ist ein Arbeitstier.

Den Gebrauch sieht man dem Dobson an, es ist rein äußerlich in einem stark benutzten Zustand. Es handelt sich um einen Volltubus, der 2005 von Astro-Optik Meier für den 360/1780mm-Spiegel gefertigt wurde. AOM lieferte auch die 18-Punkt-Spiegellagerung und die Spinne. Der Okularauszug ist ein NGF2, im Tubus sitzt ein Filterschieber mit drei 2"-Plätzen. Dazu gehört ein 8x50-Winkelsucher von Celestron mit aufrechtem und seitenrichtigen Einblick.

Ich habe das schnelle Aufbauen immer sehr geschätzt: Tubus auf die Rockerbox, fertig. Der Volltubus ist schwer, aber dank zwei gut angebrachter Griffe von einer kräftigen Person gut zu tragen. Dennoch wäre es sicher nicht verkehrt hier eine leichtere, andere Lösung zu finden.
Das interessanteste am Teleskop ist sicher der Spiegel, denn der ist einfach gut. Vorbesitzer Andreas Alzner hatte den ursprünglichen Spiegel - Marke "Dark Star" aus England - bei Zeiss in Jena überschleifen lassen. Das Ergebnis ist eine relativ gute Optik, die man voll bis an die Grenzen ausfahren kann.

Ich trenne mich von diesem Gerät, weil ich seit dem Umstieg auf den 20"-Dobson keine Verwendung dafür habe. Zum in der Garage stehen ist das Teleskop zu schade. Ich würde mich freuen wenn es weiterhin den Himmel sehen kann. Ernst gemeinte Angebote bitte direkt an mich unter [email protected]

2. Takahashi Mewlon 210
Das zweite Gerät ist ein richtiges Schätzchen. Es handelt sich um einen Takahashi Mewlon 210, ein Dall-Kirkham-Spiegelteleskop mit 210mm Öffnung und 2415mm Brennweite. Diese Konstruktion ist für sehr gute Schärfe auf der optischen Achse bekannt.

Das geniale an diesem Gerät sind die geringen Abmessungen von 700mm x 250mm. Es ist die maximale Teleskopgröße, wenn man mobil sein will oder nur wenig Platz zur Verfügung hat, aber sich keinen Bruch heben will. Eine GP-DX trägt das 8kg leichte Teil noch gerade so.

Absolut begeisternd ist die Takahashi-mäßige Mechanik des Geräts. Die Verarbeitung ist bis in kleinste Details schön gelöst. Toll ist die Doppelfunktion des sehr guten 7x50-Suchers als Tragegriff. Die Fokussierung erfolgt über einen Knopf am Okularende. Zum Lieferumfang gehört ein Schwalbenschwanz nach Vixen-Standard. Das Gerät ist in absolut neuwertigem gepflegten Zustand. Ich habe außerdem die originale Verpackung und die orginalen Unterlagen.

Dieses schöne Teil muss für eine Neuanschaffung weichen. Die abgebildete Montierung gehört nicht zum Verkaufsumfang. Meine Preisvorstellung sind 2200 Euro. Bitte bei Interesse mich direkt per Email an [email protected] kontaktieren.

clear skies,
Ronald Stoyan